• Weltmeister Matthias Dolderer: "Ich bin hier, um zu gewinnen"

    München/Budapest, 29. Juni 2017
    - Das Spektakel im Herzen der ungarischen Hauptstadt am 1./2. Juli markiert die Halbzeit der Red Bull Air Race Saison 2017, und die Erwartungen vor dem Traditionsrennen in Budapest sind aufgrund des packenden Kopf-an-Kopf-Rennens an der Spitze des WM-Rankings sehr hoch. Der deutsche Weltmeister Matthias Dolderer liegt aktuell auf Rang drei in der Gesamtwertung und hat sich für das spektakuläre Rennen über der Donau einiges vorgenommen: "Ich bin hier, um zu gewinnen", sagt der Tannheimer.

    Auch 2017 ist das Red Bull Air Race in Budapest nicht nur aufgrund der spektakulären Kulisse mit der wunderschönen Kettenbrücke und dem Parlamentsgebäude, sondern auch wegen der fantastischen Strecke ein absolutes Highlight. Das Rennen in Ungarn ist das vierte in der laufenden Saison und zugleich das erste in Europa. Für den tschechischen Top-Piloten Martin Sonka ist das Rennen "quasi" der große Showdown in heimischen Gefilden, liegt er doch aktuell punktgleich mit dem Japaner Yoshihide Muroya an der Spitze des WM-Rankings.

    Im Fokus des Rennens steht allen voran das Duell der beiden Spitzenreiter: Sonka triumphierte bei der Saisoneröffnung in Abu Dhabi, Muroya bei den letzten beiden Rennen in San Diego und Chiba. Beide führen das WM-Ranking mit 30 Punkten vor Weltmeister Matthias Dolderer (23 Punkte) an. Auf Rang vier liegt mit Petr Kopfstein ein weiterer Pilot aus der Tschechischen Republik. Nicht nur er, sondern auch alle anderen siegeshungrigen Piloten dahinter wollen in Budapest wieder angreifen.

    Für Dolderer geht es vor allem darum, den Anschluss an die beiden Spitzenreiter nicht zu verlieren: "Natürlich bin ich hier, um zu gewinnen. Ich liebe Budapest, die Menschen sind toll, und es ist eine wundervolle Stadt. Unter der Brücke hindurch zu fliegen, ist sehr cool, und die Strecke ist sehr eng, schnell und kompliziert", so der 46-jährige Tannheimer, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle bei einem verkürzten Rennen triumphierte. "Wir haben schöne Erinnerungen, sogar mit dem ungewöhnlichen Wetter im letzten Jahr. Hoffentlich sind die Bedingungen in diesem Jahr besser, aber je größer die Herausforderung ist, umso besser bin ich."

    Neue Herausforderung für die Piloten: Zwei Streckenlayouts

    Schon seit 2004 strömen die Fans in Scharen ans Ufer von Buda und Pest, um die Action mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 370 km/h live mitzuerleben. Doch die Location bietet immer wieder neue Überraschungen. So müssen sich die Piloten in diesem Jahr einer ganz neuen strategischen Herausforderung stellen und auf zwei Streckenlayouts vorbereiten. Beide sind neu, schwierig und auf die eventuell variierenden Wasserstände der Donau abgestimmt. Die finale Auswahl des Tracks wird in Abhängigkeit von den Bedingungen vor Ort nur wenige Tage vor dem Rennen getroffen.

    ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 2. Juli, live ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.
    Live dabei ist auch Sport1+ am Sonntag, den 2. Juli, ab 14.00 Uhr. Am Samstag, den 8. Juli, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.40 Uhr nochmal die Highlights von Budapest.

    Tickets für das Red Bull Air Race in Budapest sind ebenso erhältlich wie für alle weiteren Stopps in dieser Saison, darunter auch der auf dem Lausitzring in Deutschland am 16./17. September. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen www.redbullairrace.com.

    Red Bull Air Race Kalender 2017:
    10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
    15./16. April: San Diego, USA
    3./4. Juni: Chiba, Japan
    1./2. Juli: Budapest, Ungarn
    22./23. Juli: Kazan, Russland
    2./3. September: Porto, Portugal
    16./17. September: Lausitzring, Deutschland
    14./15. Oktober: Indianapolis, USA

    Über das Red Bull Air Race:
    Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

    Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

    Pressekontakt:
    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

    Tel.: +49 212 / 645 790-01,
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com