Weltmeister Matthias Dolderer musste beim Red Bull Air Race in Budapest mit Rang 13 vorliebnehmen, nachdem er in der ersten K.-o.-Runde des Tages im Duell gegen WM-Spitzenreiter Yoshihide Muroya aus Japan das G-Limit überschritt und dafür ein DNF (Did Not Finish) kassierte. Den Sieg im vierten Saisonrennen sicherte sich der US-Amerikaner Kirby Chambliss.

Budapest/Ungarn, 02. Juli
– Nach seinem Sieg im vergangenen Jahr an gleicher Stelle schied Weltmeister Matthias Dolderer beim Red Bull Air Race in Budapest in diesem Jahr bereits in der ersten K.-o.-Runde aus. Der 46-jährige Tannheimer überschritt in seinem Lauf gegen den Japaner Yoshihide Muroya das G-Limit, erhielt ein DNF (Did Not Finish) und schied aus. Den Sieg sicherte sich der zweimalige Weltmeister (2004 und 2006) Kirby Chambliss. Für den US-Amerikaner war es der erste Sieg seit 2008 und der neunte seiner Karriere. Zweiter in Budapest wurde der Kanadier Pete McLeod, Dritter WM-Spitzenreiter Muroya.

Insgesamt verfolgten über 80.000 Zuschauer entlang der Donau das Geschehen am Rennwochenende. Das Rennen in Budapest ist nicht nur aufgrund der spektakulären Kulisse mit der wunderschönen Kettenbrücke und dem Parlamentsgebäude, sondern auch wegen der fantastischen Strecke ein absolutes Highlight im Rennkalender.

„Leider war es irgendwie nicht mein Wochenende hier in Budapest. Jetzt müssen wir erst einmal analysieren, was genau passiert ist und wie es zu den Over G‘s kommen konnte. Danach versuche ich, das Wochenende so schnell wie möglich abzuhaken“, erklärte Dolderer. „Es tut mir umso mehr leid, weil viele Family & Friends aus Deutschland extra angereist sind. Vielen Dank an dieser Stelle für den tollen Support. Scheitern ist immer schmerzvoll und meistens demoralisierend, aber wir geben nicht auf, kämpfen weiter und greifen in Kazan auf jeden Fall wieder an."

Durch das frühe Aus in Budapest büßte Dolderer im WM-Gesamtranking einige Plätze ein, liegt nun mit 23 Punkten auf Rang sechs. Spitzenreiter ist Muroya (39 Punkte), vor dem Tschechen Martin Sonka (37) und dem Kanadier Pete McLeod (26).

Schon seit 2004 strömen die Fans in Scharen ans Ufer von Buda und Pest, um die Action mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 370 km/h live mitzuerleben. Auch 2017 ist das Red Bull Air Race in Budapest nicht nur aufgrund der spektakulären Kulisse mit der wunderschönen Kettenbrücke und dem Parlamentsgebäude, sondern auch wegen der fantastischen Strecke ein absolutes Highlight im Rennkalender.

Die nächste Station in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 ist in drei Wochen Kazan (22./23. Juli) in Russland, das seine Premiere als Austragungsort der WM-Serie feiert.

Am Samstag, den 8. Juli, gibt es auf Sport1+ ab 13.40 Uhr nochmal die Highlights von Budapest. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen www.redbullairrace.com.

Tickets für das Red Bull Air Race in Kazan sind ebenso erhältlich wie für alle weiteren Stopps in dieser Saison, darunter auch der auf dem Lausitzring in Deutschland am 16./17. September. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen www.redbullairrace.com.

Ergebnisse Rennen Budapest:
1. Kirby Chambliss (USA), 2. Pete McLeod (CAN), 3. Yoshihide Muroya (JPN), 4. Martin Šonka (CZE), 5. Petr Kopfstein (CZE), 6. Mikaël Brageot (FRA), 7. Nicolas Ivanoff (FRA), 8. Matt Hall (AUS), 9. Juan Velarde (ESP), 10. François Le Vot (FRA), 11. Cristian Bolton (CHI, 12. Michael Goulian (USA), 13. Matthias Dolderer (GER), 14. Peter Podlunšek (SLO)

WM-Ranking:
1. Yoshihide Muroya (JPN) 39 Punkte, 2. Martin Šonka (CZE) 37, 3. Pete McLeod (CAN) 26, 4. Kirby Chambliss (USA) 25, 5. Petr Kopfstein (CZE) 23, 6. Matthias Dolderer (GER) 23, 7. Juan Velarde (ESP) 15, 8. Michael Goulian (USA) 14, 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 14, 10. Peter Podlunšek (SLO) 12, 11. Matt Hall (AUS) 11, 12. Mikaël Brageot (FRA) 9, 13. Cristian Bolton (CHI) 4, 14. François Le Vot (FRA) 4


Red Bull Air Race Kalender 2017:
10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
2./3. September: Porto, Portugal
16./17. September: Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

Pressekontakt:
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com