Der deutsche Pilot Matthias Dolderer schied bei der fünften Station der Red Bull Air Race Saison 2017 in Kazan nach einem Pylon-Hit in der Round of 14 aus und musste sich mit Platz zehn zufrieden geben. Den Sieg beim ersten Rennen überhaupt in Russland sicherte sich der US-Amerikaner Kirby Chambliss, der damit auch die Führung im WM-Gesamtklassement übernahm.

Kazan (Russlan), 23. Juli 2017
– Bei der Premiere des Red Bull Air Race in Russland unterlag Weltmeister Matthias Dolderer in der Round of 14 dem US-Amerikaner und späteren Sieger Kirby Chambliss und musste sich mit Platz zehn zufrieden geben. Beide Piloten trafen ein Pylon und kassierten dafür drei Strafsekunden. Am Ende fehlten dem 46-jährigen Tannheimer dann aber winzige sieben Hundertstelsekunden zum Einzug in die nächste Runde.

„Wir hatten hier jeden Tag ein anderes Wetter, der Wind kam immer aus anderen Richtungen. Das ist dann jedes Mal wie ein anderer Track, weil man andere Linien fliegen muss. Heute kam dann auch noch der Regen dazu“, so Dolderer. „Ich bin gut aus Gate 5 gekommen, dann aber zu eng geflogen – das kann passieren. Ansonsten war es ein sehr guter Run.“ Insgesamt verfolgten 90.000 Zuschauer die Action am Rennwochenende. Das Rennen in Kazan war das erste überhaupt in der Geschichte des Sports in Russland.

Den Sieg bei der fünften von insgesamt acht Station der Red Bull Air Race Saison 2017 sicherte sich Kirby Chambliss. Für den US-Amerikaner war es nach seinem Triumph vor drei Wochen in Budapest bereits der zweite Sieg in Folge. Zweiter wurde der Kanadier Pete McLeod, auf Rang drei flog Michael Goulian (USA). Chambliss übernahm mit seinem Sieg auch die WM-Führung, liegt nun mit 40 Punkten an der Spitze des Rankings. Der Japaner Yoshihide Muroya nimmt mit nur einem Zähler Rückstand Platz zwei ein (39), punktgleich dahinter rangiert Martin Sonka aus der Tschechischen Republik auf Platz drei. Matthias Dolderer ist Sechster mit 24 Punkten.

Sport1+ zeigt das Rennen am Montag, den 24. Juli, ab 02.00 Uhr. Am Dienstag, den 25. Juli, gibt es auf Sport1+ um 01.55 Uhr eine Wiederholung, im Free-TV werden auf Sport1 am Donnerstag, 27. Juli, ab 08.30 Uhr noch einmal die Highlights von Kazan gezeigt. Sport1+ zeigt sowohl am Freitag, 28. Juli (ab 08.30 Uhr), als auch am Montag, 31. Juli (ab 19.15 Uhr), noch einmal die Highlights aus Russland.

Tickets für das Red Bull Air Race in Kazan sind ebenso erhältlich wie für alle weiteren Stopps in dieser Saison, darunter auch der auf dem Lausitzring in Deutschland am 16./17. September. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen unter www.redbullairrace.com.

Ergebnisse Rennen Kazan:
1. Kirby Chambliss (USA), 2. Pete McLeod (CAN), 3. Michael Goulian (USA), 4. Petr Kopfstein (CZE), 5. Juan Velarde (ESP), 6. Matt Hall (AUS), 7. François Le Vot (FRA), 8. Cristian Bolton (CHI), 9. Martin Šonka (CZE), 10. Matthias Dolderer (GER), 11. Nicolas Ivanoff (FRA), 12. Mikaël Brageot (FRA), 13. Yoshihide Muroya (JPN), 14. Peter Podlunšek (SLO)

WM-Ranking:
Chambliss (USA) 40 Punkte, 2. Yoshihide Muroya (JPN) 39, 3. Martin Šonka (CZE) 39, 4. Pete McLeod (CAN) 38, 5. Petr Kopfstein (CZE) 30, 6. Matthias Dolderer (GER) 24, 7. Michael Goulian (USA) 23, 8. Juan Velarde (ESP) 21, 9. Matt Hall (AUS) 16, 10. Nicolas Ivanoff (FRA) 14, 11. Peter Podlunšek (SLO) 12, 12. Mikaël Brageot (FRA) 9, 13. François Le Vot (FRA) 8, 14. Cristian Bolton (CHI) 7

Red Bull Air Race Kalender 2017:
10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
2./3. September: Porto, Portugal
16./17. September: Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

Pressekontakt:
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com