Porto, 31. August 201 - Acht Jahre sind vergangen, seit die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft zum letzten Mal über der atemberaubenden Küste von Porto und Vila Nova de Gaia Station gemacht hat. Am 2./3. September ist es nun wieder soweit, und aufgrund des aktuellen Kopf-an-Kopf-Rennens an der Spitze des WM-Rankings und der Tatsache, dass lediglich noch drei Rennen auf dem Programm stehen, kommt dem Spektakel über dem Douro eine ganz besondere Bedeutung zuteil. Der deutsche Weltmeister Matthias Dolderer, aktuell Sechster im WM-Ranking, freut sich auf das Rennen in Portugal und will „eine gute Leistung abliefern“.

Die sechste Station auf dem Red Bull Air Race Kalender 2017 wartet gleich mit einigen Highlights auf. Die Location: Porto hat eines der ältesten europäischen Stadtzentren mit einer wunderschönen Aussicht über den Douro und dem UNESCO Weltkulturerbe. Die Zuschauer: Seit den letzten Rennen, die von 2007 bis 2009 in Porto ausgetragen wurden und alle Zuschauerrekorde brachen, warten abertausende Fans sehnlichst auf die Rückkehr der packenden Rennaction mit 370 km/h. Das Rennen: 14 der weltbesten Piloten kämpfen um den Sieg in einer der spannendsten Saisons, die der Motorsport bislang gesehen hat.

Zu den Piloten, die versuchen werden, in diesem Jahr in Porto Geschichte zu schreiben, zählt allen voran auch das Quartett an der Spitze des WM-Gesamtklassements, das gerade einmal zwei Punkte voneinander trennt. Der US-Amerikaner Kirby Chambliss (zweimaliger Weltmeister und Zweiter in Porto 2008) führt derzeit das Ranking vor Yoshihide Muroya aus Japan, Martin Šonka aus der Tschechischen Republik und Pete McLeod aus Kanada an.

Weltmeister Matthias Dolderer aus Deutschland belegt aktuell Platz sechs und zeigt sich zuversichtlich vor dem sechsten von insgesamt acht Saisonrennen: „Ich glaube, ich werde in Portugal eine gute Leistung abliefern. Ich blicke von Rennen zu Rennen. Das ganze Team freut sich sehr auf das Rennen in Porto.”

Dolderer selbst war schon 2009 in der Weltkulturstadt am Start: „Porto ist eine fantastische Stadt und eine spektakuläre Location. Es ist sehr cool für uns Piloten und wahrscheinlich noch cooler für die Fans vor Ort – es ist einzigartig und großartig”, so der 46-Jährige, der vor Ort von vielen Fans unterstützt wird, die den Weg nach Porto auf sich nehmen werden, um den gebürtigen Tannheimer anzufeuern. Außerdem wird das Team in Portugal einen zweiten Techniker im Hangar haben: Kai Frommelt wird Cheftechniker Tobias Odewald unterstützen.

Mit einem hoffentlich positiven Ergebnis aus Porto im Rücken wird es Dolderer dann kaum erwarten können, am 16./17. September bei seinem „Heimrennen“ auf dem Lausitzring – wo er im vergangenen Jahr auf dem Weg zu seinem Titelgewinn den zweiten Platz belegte – zu starten.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 3. September, live ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

Live dabei ist auch Sport1+ am Sonntag, den 3. September, ab 14.00 Uhr mit der Round of 14, um 16.00 Uhr folgen die Round of 8 und das Final 4. Am Dienstag, den 5. September, sind die Highlights des Rennens dann auch um 13.30 Uhr im Free-TV auf Sport1 zu sehen. Am Dienstag, den 5. September, gibt es auf Sport1+ ab 16.30 Uhr ebenfalls nochmals die Highlights von Porto.

Tickets für das Red Bull Air Race in Porto sind ebenso erhältlich wie für die weiteren Stopps in dieser Saison, darunter auch der auf dem Lausitzring in Deutschland am 16./17. September. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen www.redbullairrace.com.

Red Bull Air Race Kalender 2017:
10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
2./3. September: Porto, Portugal
16./17. September: Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

Pressekontakt:
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com