• Gladbacher hadern mit Unentschieden: „Wäre mehr drin gewesen“
  • Fohlen-Trainer Hecking: „Haben unsere Qualitäten gezeigt“
  • RB-Coach Hasenhüttl: „Zweite Halbzeit war sehr schlecht“
  • Forsberg: „Waren in der zweiten Hälfte einfach müde“

    Unterföhring, 16. September 2017
    - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 4. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach (2:2) bei Sky.

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Es war ein krasses Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut und in der Zweiten sehr schlecht. Wenn man merkt, dass es eng ist, braucht man unbedingt das dritte Tor. Gladbach wurde dann immer stärker und wir hatten nichts mehr entgegenzusetzen.“

    Emil Forsberg (RB Leipzig): „Wir wollten unbedingt das dritte Tor machen, aber haben es verpasst. In der zweiten Hälfte waren wir einfach müde.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Du musst in Leipzig erstmal gut stehen, sonst fängst du dir Konter. Wir haben unsere Qualitäten gezeigt und über 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht. Wir wollten uns nach dem Spiel gegen Frankfurt unbedingt gut präsentieren. Jetzt geht es am Dienstag gegen Stuttgart und wir werden versuchen, zuhause einen Dreier zu holen.“

    Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach): „Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan. In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel in die Hand genommen und richtig Gas gegeben. Am Ende wurde es nochmal eng und wir hätten sogar einen Dreier mitnehmen können.“

    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach: „Ein Unentschieden gegen eine Mannschaft wie Leipzig ist gut, aber wir hätten es in der zweiten Hälfte noch klarer ausspielen müssen – dann wäre auch mehr drin gewesen.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ml
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de