• Kimmich: „Kapitän Neuer fehlt als Persönlichkeit“
  • FCA-Kapitän Baier nach obszöner Geste: „Emotionen gehören zum Fußball“
  • VfB-Coach Wolf hungrig: „Wollen uns nicht ans Verlieren gewöhnen“
  • Wolfsburgs Trainer Schmidt nach Debut: „Punkt für die Mentalität“

    Unterföhring, 19. September 2017 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den DIenstagspartien des 5. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): „Jedes Spiel ist wichtig. Die drei Punkte haben uns gerade Zuhause gut getan. Es war ein Geduldsspiel. Stuttgart hat gut verteidigt, und es ist uns in der ersten Halbzeit schwer gefallen, Lösungen zu erspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Möglichkeiten sehr effektiv genutzt. Der Sieg war nicht berauschend, aber hochverdient. Es geht darum, sich in einer knüppelharten Bundesliga zu bewähren und zu positionieren. Das haben wir jetzt mit acht Punkten getan.“

    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach): „Über das ganze Spiel gesehen war es verdient. Es war ein schweres Spiel, wir mussten uns den Sieg hart erarbeiten. Der VfB hat es sehr gut gemacht. Das erste Tor war der Dosenöffner.“

    Tobias Sippel (Torwart Borussia Mönchengladbach): „Man muss die Kirche im Dorf lassen. Mein Abend war sehr gut, aber bis auf die letzte Situation gab es nur wenig zu tun. Es ist das Los eines zweiten Torwarts. Man muss immer drauf brennen, dass irgendwann der Tag kommt, an dem man gebraucht wird. Ich hatte ein Jahr Pause und umso schöner war es, dass ich heute wieder spielen konnte.“

    Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): „Wir haben in der ersten Halbzeit tief verteidigt und das sehr gut gemacht. Gladbach hatte da keine Chancen. Uns hat aber die offensive Entlastung gefehlt. Nach dem 1:0 war es ein offenes Spiel. Meine Mannschaft hat mutig gespielt, gefightet und sich alles abverlangt. Wenn man am Ende die Torchancen zählt, dann sind wir wahrscheinlich vorne. Die Gegentore waren vermeidbar, aber auch der Qualität von Gladbach geschuldet. Wir haben vieles gut gemacht, aber wir wollen uns auf keinen Fall ans Verlieren gewöhnen, sondern den Hunger aufs Gewinnen behalten.“

    Dennis Aogo (VfB Stuttgart): „Nach dem 0:1 hätten wir hinten raus noch die Chance gehabt auszugleichen. Deshalb war die Elfmetersituation schon spielentscheidend. Die Hand hat da natürlich nichts zu suchen, aber der Kontakt war aus meiner Sicht nicht ausreichend. Am Ende muss man sagen, dass er es clever gemacht hat. Insgesamt war mehr drin für uns.“

    Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart): „Wir haben über weite Strecken gut verteidigt. Dann haben wir aus dem Nichts ein Ding bekommen, das ist verdammt ärgerlich. Dann noch einen blöden Elfmeter hinterher.“

    Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): „In der ersten Halbzeit hat sich das Team von einer guten Seite gezeigt. Das war sehr gut. In der zweiten Halbzeit gehörten die ersten 20 Minuten Werder. Dann haben wir uns wieder gefunden und stabilisiert. Unter dem Strich war es ein guter Start. Es war ein Punkt für die Mentalität und für das Team.“

    Yunus Malli (VfL Wolfsburg): „Ich kenne Martin Schmidt aus Mainzer Zeiten. Es ist ein Trainer, der viel Laufbereitschaft fordert und für ein gewisses Umschaltspiel steht. Das hat uns vielleicht in den letzten Wochen gefehlt. Heute war es schon ein Stück weit besser.“

    Fin Bartels (Werder Bremen): „Wir wussten in der Halbzeit, dass wir noch nicht geschlagen sind. Dafür ist Wolfsburg auch zu verunsichert. Wir haben gezeigt, dass Leben in unserer Mannschaft steckt.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben es heute wirklich gut gemacht. Es war ein aufopferungsvoller Kampf. Den Sack hätten wir aber ein bisschen früher zumachen können. Ich freue mich riesig, dass wir gegen Leipzig gewonnen haben. Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt. Wir haben zehn Punkte nach fünf Spielen. Das ist sensationell. Wir wollen weiter hart arbeiten und demütig bleiben.“
    ... zur Geste von FCA-Kapitän Daniel Baier: „Ich habe das im Spiel nicht gesehen und muss es mir erst einmal in Ruhe anschauen. Wir werden über das ganze Spiel reden, da gehört die Situation vielleicht auch dazu. Aber ich will mich jetzt eher über den Sieg freuen.“

    Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg) zu seiner Geste in Richtung Hasenhüttl: „Mein Gott, es ist ein Fußballspiel. Da gehören Emotionen dazu. Er kommentiert an der Außenlinie jede Situation. Ich habe ihm gesagt, dass er nicht jede Situation kommentieren muss. Ich habe da eine Geste gemacht, was soll ich dazu sagen.“

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) zu Baiers Geste: „Da brauche ich nichts mehr dazu sagen. Der vierte Offizielle hat es nicht gesehen, sonst hätte er wahrscheinlich schon während des Spiels Rot bekommen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, mehr kann ich nicht machen.“

    Leon Goretzka (FC Schalke 04): „Es ist mit 0:3 in der Tat sehr deutlich. In der ersten Halbzeit haben wir vor dem Tor einfach die falschen Entscheidungen getroffen. Dann bekommen wir einen diskutablen Elfmeter gegen uns. Man kann da nicht von einem bewussten Handspiel sprechen, das hat man uns extra vor der Saison so gesagt. Gegen Hannover hatten wir eine ganz ähnliche Situation, da gab es auch keinen Elfmeter. Es ist sehr enttäuschend, aber es sind heute auch keine fest eingeplanten Punkte gewesen. Wir haben viele Sachen gut umgesetzt, daran müssen wir uns hochziehen.“

    Ralf Fährmann (Torwart FC Schalke 04): „Wir fühlen uns total benachteiligt. Ich bin für den Videobeweis. Aber das Perverse ist, dass wir in Hannover für eine ähnliche Situation kein Handspiel bekommen haben. Umso bitterer ist es, dass man gegen Bayern München so ein Bein gestellt bekommt. Da kommt es halt auf die Kleinigkeiten an. Dem Schiedsrichter auf dem Platz kann man gar nicht den Vorwurf machen. Man muss den Leuten vor dem Monitor den Vorwurf machen.“

    Sven Ulreich (Torwart FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war nicht so einfach, Schalke hat es gut gemacht. Wir haben aber die Tore gut rausgespielt und verdient gewonnen.“
    ... zur erneuten Verletzung von Manuel Neuer: „Man fühlt mit Manuel. Die Mannschaft ist natürlich auch enttäuscht. Wir hoffen, dass Manuel bald wieder zurückkommt. Ich freue mich, dass ich die Spiele bekomme und werde mein Bestes geben, um Manuel bestmöglich zu vertreten.“

    Joshua Kimmich (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Am Anfang hatten beide Teams viele Fehler im Spielaufbau. Wir haben Schalke hinten zu oft zu Chancen eingeladen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel ordentlich kontrolliert und nur wenig zugelassen. Insgesamt war der Sieg verdient.“
    ... zur erneuten Verletzung von Manuel Neuer: „Das ist natürlich brutal. Er war vier Monate verletzt, kämpft sich ran und verletzt sich wieder. Das ist für den Kopf und für uns als Mannschaft schwierig. Manuel ist unser Kapitän und eine Persönlichkeit, die unserer Mannschaft auf jeden Fall fehlen wird.“

    Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zur erneuten Verletzung von Manuel Neuer:
    „Wir sind alle enttäuscht. Wir müssen drei Monate ohne den besten Torwart der Welt auskommen. Unseren Kapitän bekommen wir erst im Januar wieder. Aber wir vertrauen Sven Ulreich.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de