• RB-Coach Hasenhüttl nach Zitterpartie „am Ende froh über drei Punkte“
  • Schalkes Mayer: „Hätten mindestens drei oder vier Tore machen müssen“
  • Werder-Trainer Nouri: „Brauchen einfach diesen Brustlöser“
  • Ibisevic nach Platzverweis: „Schiedsrichter hat mich nicht verstanden“


    Unterföhring, 23. September 2017 - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 6. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht und uns viele Chancen gegen einen kompakten Gegner erarbeitet. Im Endeffekt bin ich sehr froh, dass wir hinten raus die drei Punkte geholt haben.“

    Timo Werner (RB Leipzig): „Es ist alles noch nicht so locker wie in der letzten Saison. Trotzdem haben wir eine super Mannschaft und uns am Ende auch die Tore herausgespielt und den Sieg erzwungen.“

    Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt): „Am Ende wäre aufgrund der zweiten Halbzeit ein Punkt verdient gewesen. Am Anfang haben wir zu defensiv gespielt. Wir hätten viel früher vorne angreifen sollen. Leipzig hatte zwei Chancen und hat zwei super Tore gemacht.“

    Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): „Wir waren heute körperlich nicht auf der Höhe und hatten nicht die Ballsicherheit. In der zweiten Halbzeit war Schalke auch stärker als wir. Aber man muss so ein Spiel von der Mentalität her auch erstmal gewinnen. Von daher bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

    Max Meyer (FC Schalke 04): „Es war ein richtig gutes Auswärtsspiel von uns. Wir hätten mindestens drei oder vier Tore machen müssen. Wir haben richtig dominant gespielt, darauf können wir aufbauen. Wenn wir so weitermachen, werden wir uns nächste Woche auch belohnen.“

    Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): „Wir brauchen einfach diesen Brustlöser und müssen eine dieser klaren Chancen mal über die Linie drücken. Dann holst du dir auch nochmal mehr Vertrauen. Daran werden wir arbeiten.“

    Nils Petersen (SC Freiburg): „Es gab auf beiden Seiten gute Torchancen. Beide Mannschaften können mit dem Ergebnis nicht viel anfangen, da sich beide nach dem ersten Dreier sehnen. Aber wir können ein Stück weit mit dem Ergebnis leben.“

    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Wir wussten, dass wir wenige Torchancen kriegen. Wir sind glücklich, dass wir die Punkte heute gezogen haben.“

    Vedad Ibisevic (Hertha BSC) zu seinem Platzverweis: „Der Schiedsrichter hat mich nicht verstanden. Er wollte mich rausschicken, weil ich geblutet habe. Und ich habe dann gesagt, dass das schlecht ist. Dann hat er mir die Rote Karte gezeigt. Ich war fassungslos und habe dann gehört, dass er zu meinen Mitspielern gesagt hat, dass ich gesagt hätte, er wäre scheiße. Was völliger Quatsch ist. Ich hoffe diesmal gibt es auch Lippenleser.“

    Andreas Beck (VfB Stuttgart): „Es war ein Spiel mit wenigen Torchancen, nichtsdestotrotz hatten wir am Ende noch eine auf dem Fuß, die wir leider nicht nutzen. Jetzt sind wir alle müde und enttäuscht, aber den Punkt nehmen wir natürlich gerne mit.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) über Daniel Baier und dessen obszöne Geste im Spiel gegen Leipzig: „Der Daniel und wir alle wissen, dass er einen Fehler gemacht hat. Am nächsten Tag war sein erster Gang zu mir ins Trainerbüro und man hat gemerkt, wie er gelitten hat. Er hat sich zuerst bei der Mannschaft entschuldigt. Ihm war bewusst, dass das ein Fehlverhalten war. Aber ich fand es schade, dass durch diese Sache die Mannschaftsleistung etwas zu kurz gekommen ist. Man hat nur noch über die Aktion geredet. Irgendwann muss es dann auch mal gut sein. Er hat sich entschuldigt und damit ist das Ding abgehakt.“

    Rani Khedira (FC Augsburg): „Stuttgart war sehr gut im Ballbesitz und spielt einen gepflegten Fußball nach vorne. Wir wollten dementsprechend dagegen agieren und schnell umschalten. Leider ist uns das nicht so gut gelungen. Insgesamt geht der Punkt vollkommen in Ordnung.“

    Lothar Matthäus (Sky Experte) zum Spiel des FC Bayern gegen VfL Wolfsburg: „Gestern hat bei den Bayern nichts funktioniert, es war ein schlechtes Spiel. Der FC Bayern war von Anfang an unkonzentriert. Klar, dass die Fans und die Mannschaft enttäuscht sind. Es war keine Begeisterung im Spiel. Ulreich ist ein ordentlicher Bundesliga-Torhüter, aber eben nicht der Welttorhüter.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ml
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de