• Hummels: „Waren taktisch nicht gut aufgestellt“
  • Wolfsburgs Didavi lobt Trainer: „Wieder Leben in die Mannschaft gebracht“
  • Rummenigge vor CL-Spiel gegen Paris: „Aufeinandertreffen zweier Kulturen“
  • Eurosport Experte Sammer kritisiert FCB: „Darf Spitzenmannschaft nicht passieren“

    München, 22. September 2017 – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Freitagsspiel am 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg (2:2) im Eurosport Player.

    Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) gegenüber Eurosport (vor dem Spiel) ...
    ... zu den Diskussionen um den Videobeweis:
    „Wir haben eine Testphase. Es war zu erwarten, dass das Thema anfangs Kinderkrankheiten hat. Wir sollten das frühestens im Januar, Februar oder März analysieren. Ich bin überzeugt, dass es den Fußball seriöser und fairer macht. Auch für die Schiedsrichter wird es einfacher. Wir werden am Anfang alle mit Bauchschmerzen leben müssen, aber am Ende werden wir alle froh sein. Davon bin ich überzeugt.“
    ... zu seinen Aufgaben: „Die Mannschaft ist das Wichtigste. Sie ist die Kuh, die die Milch gibt. Ein hoher Prozentsatz meines Jobs ist nach wie vor mit dem Fußball auf dem Platz verbunden. Da müssen wir zusehen, dass er gut und erfolgreich ist.“
    ... zu seinem Verhältnis zu Uli Hoeneß: „Wir haben noch nicht wieder geheiratet. Wir haben kein Problem, aber hin und wieder auch unterschiedliche Meinungen. Es ist wichtig, dass wir am Ende des Tages zu einer gemeinsamen Gefechtslage finden.“
    ... zu Sportdirektor Hasan Salihamidzic: „Man darf nicht vergessen, dass er neu in dem Job ist. Man muss ihm eine Eingewöhnungszeit zugestehen. Er ist beinahe jeden Tag bei mir im Büro. Irgendeine Sau wird immer durch das Dorf getrieben und muss dann wieder in den Stall. Er ist extrem fleißig. Er ist fasst immer der Erste im Büro und der Letzte, der geht. Ich bin mit Hasan sehr zufrieden und glücklich, dass er da ist.“
    ... zur öffentlichen Kritik an Trainer Carlo Ancelotti: „Bei uns steht er gar nicht in der Kritik. Für einen Trainer ist es bei Bayern München nicht ganz einfach. Man muss alles gut austarieren. Wenn einer dazu in der Lage ist, dann ist es unser Carlo.“
    ... zum Duell mit Paris Saint Germain in der Champions League: „Ich freue mich, weil es ein Prestigespiel ist. Es ist das Aufeinandertreffen zweier Kulturen. Auf der einen Seite ein neureicher Verein und wir, der altreiche Verein. Ich habe mit dem Präsidenten auch ein relativ gutes Verhältnis. Es ist ein Araber aus Katar. Der ist nett, aber der möchte immer gewinnen.“

    Mats Hummels (FC Bayern München) gegenüber Eurosport: „Wir haben sie leider ins Spiel zurückgelassen. Sven Ulreich ist selber sauer auf sich, aber der Fehler wird ihn nicht umwerfen. Dann ist so ein Spiel offen. Wir haben dann zwei- oder dreimal die Entscheidung verpasst. Wir wollten, aber wir waren taktisch nicht gut aufgestellt. Ich habe versucht einzuwirken, aber es war schwierig, alle auf dem Platz zu erreichen.“

    Thomas Müller (FC Bayern München) gegenüber Eurosport: „Wolfsburg hat den Punkt nicht gewonnen, sondern wir haben ihn mit Schleife übergeben. Wir hatten drei Spiele in sechs Tagen und haben es heute nicht geschafft, den Schritt schneller zu sein. Im Vergleich zu den Spielen gegen Mainz und Schalke war das natürlich ein Rückschritt.“

    Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg) gegenüber Eurosport: „Ich bin noch komplett durcheinander. In der Pause mussten wir etwas machen. Ich wollte es vorleben und mutig sein. Das Tor hat uns dann noch mehr Mut gegeben. Hinten raus haben wir dann noch das glückliche 2:2 gemacht. Es war ein Riesenspiel meiner Mannschaft. Das ist ein Punkt, den Wolfsburg hier noch nicht oft geholt hat.“

    Daniel Didavi (VfL Wolfsburg) gegenüber Eurosport: „Wir freuen uns über den Punkt. Nicht viele haben mit uns gerechnet. Der Trainer hat nicht viel Zeit gehabt, aber er hat versucht, wieder Leben in unsere Mannschaft zu bringen. Er hat eine positive Art und bringt Begeisterung in die Kabine. Wir haben ein super Spiel gemacht.“

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) gegenüber Eurosport: „Dieser Punkt ist für uns als Mannschaft extrem wichtig, das ist wie ein Sieg. Am Ende haben wir mit Mann und Maus das Ding verteidigt.“

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... zu den Diskussionen um den Videobeweis:
    „Es ist eine Revolution im Fußball. Ich bin Befürworter dieses Hilfsmittels. Man sollte die Geduld aufbringen. Es ist für alle neu und es stottert auch ein bisschen. Aber es sollten bitte alle durchhalten.“
    ... zum Spiel: „Der Spielverlauf spricht nicht für Bayern München. Das darf einer Spitzenmannschaft nicht passieren. Wolfsburg hat neben der Taktik auch Mut und Physis gezeigt.“
    ... zu Maximilian Arnold: „Dieser Arnold ist unglaublich wichtig für den VfL Wolfsburg. Er ist das Gesicht des Vereins. Er hat einen guten Charakter und ist willensstark.“


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse
    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216