• Matthäus: „Ancelotti-Rauswurf logische Konsequenz“
  • Sky Experte Metzelder: „Moderator und Menschenfänger Klopp für FCB“
  • Bosz sieht internationale Klasse beim BVB: „Können auf Niveau mithalten“

    Unterföhring, 30. September 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Rainer Bonhof (Vizepräsident Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zu den Nachwirkungen nach dem 1:6 in Dortmund:
    „Natürlich ist es eine Geschichte, wenn man mit sechs Gegentoren nach Hause geht. Aber wir haben auch fünf gute Chancen kreiert. Wir müssen gucken, dass wir das aus dem Kopf bekommen. Am besten mit einem Sieg heute.“

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Frage, ob sein System nur für die Bundesliga passe:
    „Damit bin ich nicht einverstanden. Wir haben auch gegen Tottenham gezeigt, dass wir auf dem Niveau mithalten können. Da haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Man muss aber ehrlich sein und sagen, dass Real Madrid die bessere Mannschaft war.“

    Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur negativen Stimmung im Umfeld:
    „Ich wundere mich manchmal auch, dass das auch von Angestellten so in die Öffentlichkeit getragen wird. Grundsätzlich muss man sagen, dass wir mit den sieben Punkten voll im Soll sind. Vielleicht liegt es daran, dass wir die Punkte nicht zuhause holen. Im Team sind wir entspannt.“
    ... zur Tatsache, dass kein BVB-Spieler im Kader der Nationalmannschaft ist: „Ich habe keinen Kontakt mit Jogi Löw. Aber dann müssen meine Spieler noch besser spielen. Ich bin mir aber sicher, dass der Trainer die guten Spieler in unserem Kader kennt.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Ancelotti-Rauswurf:
    „Für mich kam es nicht überraschend. Es hat sich irgendwie angekündigt. Das Tischtuch war zerschnitten. Dass die Atmosphäre in München nicht gestimmt hat, das weiß man schon seit Wochen. Das war kein Geheimnis in München. Sie sind schlecht in die Saison gestartet. Ausgenommen gegen Schalke waren alle Spiele unter dem Durchschnitt. Mit der Mannschaftsaufstellung in Paris hat er es ein bisschen provoziert. Es war die logische Konsequenz der Verantwortlichen, sich von Carlo Ancelotti zu trennen.“
    ... zur Nachfolge von Ancelotti: „Ich glaube, dass Nagelsmann ganz oben steht. Er ist der Wunschkandidat von Hoeneß. Die Drähte zwischen Hoffenheim und München werden glühen. Wenn man etwas will, dann will man auch die 1A-Lösung. Bis es dazu kommt muss man eine Übergangslösung finden. Deswegen glaube ich nicht, dass Thomas Tuchel Trainer beim FC Bayern wird. Das wäre dann wieder eine langfristige Lösung.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum schlechten Abschneiden im internationalen Wettbewerb:
    „Es liegt nicht an den Mannschaften, die verloren haben. Es liegt an den etablierten Mannschaften. Hinter Bayern und Dortmund haben wir keine zweite Reihe. Es ist aber schon erschreckend und nicht zu erklären, dass man gegen Östersund verliert. Bei allem Respekt vor den Mannschaften.“
    ... zum Ancelotti-Rauswurf: „Es hat sich angedeutet. Im Sommer hat Ancelotti nicht die Verstärkungen bekommen, die er sich vorgestellt hatte. Er hat Lahm und Alonso verloren und nicht ersetzt bekommen. Dann hat er es provoziert mit seiner Rotation. Die Aufstellung am Mittwoch war eine reine Provokation.“
    ... zur Nachfolge von Ancelotti: „Aus meiner Sicht wäre Jürgen Klopp direkt bereit. Er ist ein totaler Menschenfänger und könnte das komplizierte Machtverhältnis wunderbar moderieren. Nagelsmann ist ein herausragendes Trainertalent, aber der FC Bayern hat natürlich eine andere Größe.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de