• Sportdirektor auf Trainersuche - „FC Bayern keine One-Man-Show“
  • Interimscoach Sagnol lobt Ancelotti: „Große Persönlichkeit und menschlich überragend“
  • FC-Torwart Horn gibt nicht auf: „Haben noch Leben in der Truppe“
  • Hamann kritisiert Alaba: „Katastrophal, erschreckend und ein Schatten seiner selbst“

    Unterföhring, 1. Oktober 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Hertha BSC vs. FC Bayern München (2:2) sowie 1. FC Köln vs. RB Leipzig (1:2) bei Sky.

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Wenn man zwei Tore gegen Bayern München schießt, dann muss man sich vielleicht noch mehr belohnen. Aber ich bin nicht enttäuscht. Beide Mannschaften müssen mit dem Unentschieden zufrieden sein und basta.“

    Vladimir Darida (Hertha BSC): „Nach dem 0:2 war der Anschlusstreffer sehr wichtig für uns. Ich denke, dass es heute ein Bonuspunkt für uns ist. Am Ende sind wir mit dem 2:2 zufrieden.“

    Willy Sagnol (Interimstrainer FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Es ist ein bisschen ärgerlich für uns. Wir haben in dem Spiel viele Chancen gehabt. Wenn man 2:0 führt, dann darf man am Ende nicht 2:2 spielen. Aber so ist Fußball, wir müssen das akzeptieren. Es ist nicht nur die Abwehr, das ist mehr ein Problem der gesamten Mannschaft. Wir müssen mehr zusammen agieren und eine gute Balance finden.“
    ... zum Trainerwechsel: „Die Spieler sind es gewohnt, sich auf andere Situationen einzustellen. Natürlich hat Carlos Abschied ein großes Loch gerissen, weil Carlo eine große Persönlichkeit ist. Der Trainer hat einen guten Eindruck bei den Spielern hinterlassen, er ist menschlich überragend. Natürlich sind auch viele traurig.“
    ... zur Absprache mit den Verantwortlichen und seinen Ambitionen: „Ich sollte das Spiel in Berlin übernehmen. Über mehr haben wir nicht gesprochen. Alles andere liegt beim Vorstand. Die Frage, ob ich das Traineramt übernehmen möchte, ist nicht das Problem. Das erste Problem ist, dass wir eine Lösung finden und Bayern wieder erfolgreich ist.“

    Thomas Müller (FC Bayern München): „Wir liefern nicht das ab, was von uns erwartet wird. Das ist natürlich schon enttäuschend für uns.“

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
    ... zur Verletzung von Franck Ribery:
    „Es sah nicht gut aus. Ich kenne die Diagnose noch nicht, aber es sieht nicht gut aus.“
    ... zur Stimmungslage beim FC Bayern: „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Willy Sagnol hat sehr gut und konzentriert mit der Mannschaft gearbeitet.“
    ... zum Ancelotti-Rauswurf: „Wir haben die Entwicklung beobachtet und gesehen, dass sich die Mannschaft nicht wie erwartet entwickelt hat. Paris hat uns dann gezeigt, dass wir reagieren müssen.“
    ... zur Trainersuche: „Wir werden uns alle Zeit lassen. Wir werden uns in Ruhe beraten und alle Informationen einholen. Zusammen mit Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge werde ich den Trainer suchen. Der FC Bayern ist keine One-Man-Show, wir entscheiden alle zusammen. Es gibt einige Optionen, und es besteht Kontakt zu allen möglichen Kandidaten.“

    Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): „Seit ich hier in Köln bin, habe ich drei Verträge unterschrieben. Der dritte Vertrag geht bis 2020. Jetzt ist es schwierig, und ich verbiete mir das. Für mich ist das überhaupt kein Thema. Wenn jemand das Gefühl, dass es nicht mehr passt, dann muss man darüber reden. Von mir aus das Handtuch zu werfen, da habe ich keine Sekunde darüber nachgedacht.“

    Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): „Es ist einfach eine unglaublich schwierige Phase. Wir geben in den letzten Wochen immer wieder die richtige Antwort auf dem Platz, auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Mehr Chancen als heute hatten wir noch nie in dieser Saison. Wir machen die Tore aus unfassbaren Gelegenheiten nicht und kassieren zu leichte Gegentore. Aber wir haben noch Leben in der Truppe. Es soll aktuell einfach nicht sein. Es ist extrem hart, so in die Länderspielpause zu gehen. Aber wir geben uns nicht auf.“

    Claudio Pizarro (1. FC Köln): „Natürlich ist die Niederlage nicht gut für die Mannschaft. Jetzt habe ich zwei Wochen Zeit, um mit der Mannschaft zu trainieren. Ich brauche noch viel mehr Training. Die Situation ist schwierig, aber ich kenne das.“

    Lukas Klostermann (RB Leipzig): „Es war mein erstes Bundesligator. Natürlich ist es ein sehr schönes Gefühl. Vor allem, weil wir gewonnen haben. Beim Gegentor haben wir uns ein bisschen dämlich angestellt.“

    Yussuf Poulsen (RB Leipzig): „Eigentlich muss ich eigentlich drei Tore machen heute. Die Stimmung war gut, aber nicht ganz so laut wie in Istanbul. Es ist wichtig, dass wir wieder drei Punkte geholt haben und dran bleiben.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum FC Bayern und David Alaba:
    „Für mich geht das von Alaba aus. Er hat heute wieder katastrophal gespielt. Er war einige Zeit verletzt und ist jetzt wieder dabei. Er ist symptomatisch für die Bayern in den letzten 12 Monaten. Seine Form ist erschreckend. Er ist ein Schatten des Spielers, der er vor fünf oder sechs Jahren war. Für mich ist das keine Mannschaft. Im Moment habe ich das Gefühl, dass jeder nur auf sich schaut. Dann bekommt man stückweise ein gutes Spiel, aber nicht konstant über 90 Minuten.“
    ... zur erneuten Kölner Niederlage: „Es ist viel Kampf und Krampf dabei, das ist keine leichte Phase. Trainer Peter Stöger erreicht die Mannschaft noch. Aber irgendwann wird die Frage nach dem Trainer und dem Sportdirektor kommen. Sie müssen aus den nächsten drei Bundesligaspielen mindestens vier Punkte, ansonsten wird es unheimlich schwer.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de