Simon Rolfes treibt Entwicklung der Torlinientechnologie weiter voran

Aachen/Eschweiler, 12. Oktober 2017
- Positive Rückmeldung für Goal-Control-Technologie in Frankreich: Der Weltfußballverband FIFA hat am vergangenen Freitag, 6. Oktober, in Rennes eine sogenannte FIT-Prüfung (FIFA Installation Test) durchgeführt und dabei die einwandfreie Funktion des Goal Line Technology Systems bestätigt. In Anwesenheit des schottischen Labors Sports Labs und einer Delegation des französischen Ligaverbands LFP wurde das System der Aachener GoalControl GmbH erneut auf Herz und Nieren geprüft.

"Das Ergebnis der FIT-Prüfung ist erfreulich, wir hatten aber auch nichts anderes erwartet. Der FIFA-Test bestätigt uns in unserer Arbeit. Wir arbeiten ständig an der technischen Weiterentwicklung des Systems, insbesondere an der Kameratechnik und der Geschwindigkeit der Datenübertragung", sagt Simon Rolfes, der im Sommer 2017 gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Dr. Markus Elsässer das Geschäft der GoalControl GmbH vollständig übernommen hatte.

Französische Liga vertraut auf GoalControl

Bereits seit der Saison 2015/16 ist das GoalControl-System erfolgreich in der französischen Ligue 1 im Einsatz. GoalControl zeigt dem Schiedsrichter auf seiner Uhr in Echtzeit an, ob der Ball im Tor war oder nicht.

Über die GoalControl GmbH
Die GoalControl GmbH entwickelt und vertreibt digitale Systeme für die bildliche Echtzeit-Analyse. Diese Systeme erfassen, identifizieren und verfolgen Objekte in komplexen Umgebungen, z.B. einen Fußball in 3D auf einem Fußballfeld. Die FIFA-lizenzierte Torlinientechnologie GoalControl-4D wurde bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien weltweit bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter www.goalcontrol.de.

Kontakt für Rückfragen
GoalControl GmbH
Tel: +49 241 92137878
office@goalcontrol.de