• Schiedsrichter Winkmann gesteht Fehler ein: "Gelb-Rote Karte war nicht richtig"
  • Leipzigs Halstenberg erfüllt sich Kindheitstraum: "Löw hat viel geredet, ich habe nur zugehört"
  • Mainzer Torwart Zentner schlägt Luftloch: "Das ist der Wahnsinn"
  • HSV-Coach Gisdol verspürt keinen Druck: "Auftrag, junge Burschen zu entwickeln"

    Unterföhring, 04. November 2017
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 11. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Timo Werner (RB Leipzig): "Heute war das Tor noch emotionaler. Der Siegtreffer war für mich und die ganze Mannschaft sehr wichtig. Ich freue mich, dass ich dem Stadion und der Mannschaft wieder helfen kann."

    Marcel Halstenberg (RB Leipzig) ...

    ... zum Spiel:
    "Es war schwer, das ist keine Frage. Wir haben aber gezeigt, dass wir drei Punkte holen wollten."

    ... zum Anruf von Bundestrainer Joachim Löw: "Gestern um 10.30 Uhr habe ich den Anruf von ihm bekommen. Natürlich war es überraschend, aber ich habe mich natürlich riesig gefreut. Es war eine unbekannte Nummer, und er hat sich mit Jogi Löw vorgestellt. Er hat viel geredet, und ich habe einfach nur zugehört. Im ersten Moment war ich sprachlos, ich habe mich einfach riesig gefreut. Für mich geht ein großer Kindheitstraum in Erfüllung, man ackert sein Leben lang dafür. Ich werde alles aufsaugen und alles mitnehmen."

    Philipp Tschauner (Torwart Hannover 96): "Wir haben eine richtig gute Leistung abgeliefert, aber es ist ärgerlich. Bei RB Leipzig wäre heute jede Menge drin gewesen. Leipzig musste die ganze Power bringen, um uns zu schlagen. Am Ende hatten sie durch ihre individuelle Klasse ein Übergewicht. Wir haben leider nicht geschafft, die beiden entscheidenden Situationen zu verteidigen."

    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach) zu seinem Foulspiel im Strafraum: "Vom Gefühl her habe ich ein bisschen Glück in der Situation. Er kreuzt mich, ich tuschiere ihn am Fuß und habe etwas Glück."

    Robin Zentner (Torwart 1. FSV Mainz 05) zu seinem kuriosen Luftloch: "Das ist ja der Wahnsinn. Ich gucke, wen ich anspielen und sehe im Augenwinkel etwas Weißes. Dann spüre ich keinen Widerstand."

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben jetzt in elf Spielen gut gearbeitet und gut gepunktet. Das passt schon so. Man muss im Leben auch mal zufrieden sein. Ich bin mit dem Punkt zufrieden."

    Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport FC Augsburg): "Das ist ein klares Handspiel. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Warum sagt jetzt ein Videoschiedsrichter, dass das eine klare Fehlentscheidung ist? Das ist mir ein Rätsel. Ich glaube, dass wir in Köln die falschen Leute sitzen haben."

    Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich denke, dass der Trend in die richtige Richtung geht. Hier in Augsburg den Punkt mitzunehmen, das sehe ich als Erfolg und Punktgewinn. Augsburg macht sich gerne immer ein bisschen klein, aber sie haben super Spieler."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und immer versucht, Fußball zu spielen. Vorne haben wir uns einige gute Chancen erarbeitet. Die haben wir nicht genutzt. Dann bekommt Schalke so ein Tor. Momentan passt alles zusammen bei uns, aber die Mannschaft hat es sehr gut gemacht."

    Nils Petersen (SC Freiburg): "Im ersten Moment tut es brutal weh. Wir sehen aber, was wir für ein tolles Publikum haben, das unsere Leistung anerkennt. Wir wissen selber, dass wir heute mindestens einen Punkt verschenkt haben. Das Spiel wird dann durch ein abgefälschtes Tor entschieden, so brutal ist Fußball."

    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wir sind glücklich über die drei Punkte. Für Freiburg tut es mir ehrlich gesagt sehr leid. Der SC hat ein super Spiel abgeliefert. Aber in Summe bin ich für Schalke froh, die drei Punkte nehmen wir gerne mit."

    Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Grundsätzlich ist es so, dass ich den Auftrag habe, die jungen Burschen zu entwickeln. Wenn sich dann immer mal wieder ein oder zwei hervortun, dann ist das schön. Aber natürlich haben heute auch die etablierten Spieler eine gute Leistung gebracht. Es war ein verdienter Sieg heute. Ich habe keinen Druck empfunden und war null komma null besonders aufgeregt."

    Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Ich freue mich über die Teamleistung und bin überglücklich, dass wir gewonnen haben."

    Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Die Gelb-Rote Karte hat das Spiel natürlich komplett beeinflusst. Ich habe mir grundsätzlich vorgenommen, dazu nichts zu sagen. Aber wenn Köln in den entscheidenden Momenten eingreift, dann war das ein entscheidender Moment. Es ist ganz klar keine Gelbe Karte."

    Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart) zu seinem Fehler beim ersten Gegentor: "Ich rechne damit, dass der Ball etwas höher abspringt. Ich war mir hundertprozentig sicher, dass ich ihn habe. Der Schuss war noch nicht mal fest geschossen, da brauchen wir nicht drüber reden."

    Schiedsrichter Guido Winkmann zur Gelb-Roten Karte: "Aus meiner Wahrnehmung war es so, dass der Spieler rücksichtslos in die Achillessehne von Hunt eingestiegen ist. So habe ich es wahrgenommen, aber die Fernsehbilder geben das nicht her. Die Gelb-Rote Karte war in dem Fall nicht richtig. Meiner Wahrnehmung nach habe ich das auf dem Platz so entschieden, und die Schiedsrichter machen halt Fehler. Bei einer Gelb-Roten Karte ist der Videoschiedsrichter überhaupt nicht befugt einzugreifen. Ich habe heute einen Fehler gemacht, da muss ich zu stehen und das muss man auch mal zulassen."

    Kontakt für Journalisten
    Sportkommunikation Sky
    Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338