• BVB-Boss: "Zusammenarbeit mit Bosz ist überragend, das ist ein Quantensprung"
  • Dortmund-Trainer Bosz zu Slapstick-Einlage: "Wie wir die Tore bekommen, ist fast lächerlich"
  • Eurosport Experte Sammer: "Zeigt Beschränktheit des Dortmunder Durchsetzungsvermögens"
  • Badstuber: "Brauchen Typen, die ihre Meinung sagen"

    München, 17. November (SID)
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Freitagsspiel am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund (2:1) im Eurosport Player.

    Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) gegenüber Eurosport (vor dem Spiel) ...

    ... zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang:
    "Das bleibt natürlich intern. Aber Fakt ist, dass die Suspendierung disziplinarisch war. Eine Gruppe braucht gewisse Regeln und ab und zu musst du die Sinne schärfen. Der Trainer hat da die Unterstützung von allen Seiten. Aubameyang ist eigentlich ein großartiger Junge, aber er hat keine Sonderrechte. Aber dass man mal etwas sanktionieren muss, das ist wie in einer Familie oder einer Schulklasse. Da muss man mal Stopp sagen. Deswegen schmeißt man aber doch keinen raus. Er ist unser Spieler und er bleibt unser Spieler."

    ... zur sportlichen Situation beim BVB: "Es gibt nicht den einen Grund. Natürlich fehlt uns Lukasz Piszczek. Er ist auf der Position nach wie vor einer der besten Außenverteidiger Europas. Die Gegner haben sich besser auf unser System eingestellt. Dann hatten wir viele Verletzte und die Rückkehrer brauchen Zeit, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Natürlich muss man Nikosia zweimal schlagen, aber nichtsdestotrotz hatten wir auch kein Spielglück. Gegen RB Leipzig war das kein schlechtes Spiel. Auch gegen den FC Bayern München hatten wir sieben glasklare Chancen, aber wir machen sie nicht. Dann darfst du dich natürlich nicht wundern. Irgendwann musst du den Bock umstoßen und das werden wir auch tun. Ich weiß nicht, ob das heute sein wird, aber intern sind wir sehr ruhig."

    ... zu Trainer Peter Bosz: "Die interne Zusammenarbeit ist überragend. Er ist total ehrlich, total ruhig und gelassen, analytisch. Du kannst mit ihm alles besprechen. Er ist auch bestimmend, trifft aber alle Entscheidungen mit allen Konsequenzen und beklagt sich dann auch nicht. In allen transfertechnischen Dingen und Dingen, die um das Spiel herum passieren, ist das ein Quantensprung. Das fühlt sich alles sehr gut an."

    ... zu Torhüter Roman Bürki: "Er hat unser totales Vertrauen, weil wir glauben, dass er aus dem Loch wieder herauskommt. Wir glauben an seine Fähigkeiten, fußballerisch ist er sehr stark. Wir haben seinen Vertrag nicht umsonst verlängert, sondern weil wir überzeugt sind, dass er der richtige Torwart für uns ist."

    Holger Badstuber (VfB Stuttgart) gegenüber Eurosport (Exklusiv-Interview) ...

    ... zu den Ansprüchen an junge Spieler:
    "Die junge Generation muss immer früher Verantwortung übernehmen. Ob das gut oder schlecht ist, weiß ich nicht. Das Geschäft entwickelt sich so rasant, trotzdem sollte man darauf achten, dass die Spieler sich in Ruhe entwickeln können. Aber es ist in der heutigen Zeit allgemein so, dass die Maschinerie zu schnell wird. Dadurch bleibt die Entwicklung der Typen - die alle verlangen - auf der Strecke, weil alle nur noch funktionieren müssen. Es ist wichtig, Typen im Fußball zu haben, die authentisch sind und die ihre Meinung sagen. Sie ecken an, sind unangenehm und authentisch. Es ist nicht immer einfach mit extremen Typen auszukommen. Aber gerade im Fußball kann man von denen immer behaupten, dass es ihnen darum geht zu gewinnen. Ich finde solche Typen sehenswert und konnte mir da viel abschauen. Ich finde schon, dass man Typen braucht, um erfolgreich zu sein."

    ... zu seiner Verletzungsgeschichte: "Es gehört zu meiner Karriere. Mittlerweile ist es aber eine alte Leier. Ich bin jetzt seit einem Jahr durchgehend fit, das sehen viele Menschen nicht. Viele konzentrieren sich auf das Mitleid. Das habe ich aber noch nie gebraucht."

    ... über seinen Freund und ehemaligen Mitspieler Bastian Schweinsteiger: "Bastian war für mich sehr, sehr wertvoll. Nicht nur als Freund, auch auf dem Fußballfeld. Er war für mich so etwas wie ein Mentor, der mir gezeigt hat wie es funktioniert - auf und neben dem Platz. Da habe ich mir sehr viel abschauen können."

    Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart) gegenüber Eurosport ...

    ... zum Spiel:
    "Insgesamt ist die Taktik gut aufgegangen, weil die Jungs es fantastisch gemacht haben. Dortmund hat auch in der Tiefe nicht so gut verteidigt, da waren die Verantwortlichkeiten nicht ganz klar. Die zweite Halbzeit war viel besser und wir hätten eigentlich das dritte Tor schießen müssen. Ich bin total stolz auf die Mannschaft."

    ... zu seiner Vergangenheit bei Borussia Dortmund (vor dem Spiel): "Es ist ein besonderes Spiel für mich, weil ich dort eine lange Vergangenheit habe, da aufgewachsen bin. Aber so kurz vor dem Spiel bin ich zu einhundert Prozent Trainer meiner Mannschaft und werde alles versuchen, damit meine Jungs hier etwas holen."

    Christian Gentner (Kapitän VfB Stuttgart) gegenüber Eurosport ...

    ... zum Spiel:
    "Es waren viele kleine Schritte, die zum heutigen Tag geführt haben. Ich bin froh, wieder fest bei der Mannschaft zu sein. Das Ergebnis macht mein Comeback umso schöner. Ich bin stolz, wie die Mannschaft heute gespielt hat und wie sie den Ausgleich weggesteckt hat. Hier wächst hoffentlich was zusammen. Wir entwickeln uns dahin, dass wir die Liga halten können."

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) gegenüber Eurosport ...

    ... zum Spiel:
    "Das tut sehr weh. Wir kommen hierher, um zu gewinnen und dann ist man sehr enttäuscht. Wie wir die Tore reinbekommen haben, ist fast lächerlich. In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber wenn man so die Tore bekommt, dann wird es schwierig. Nach dem ersten Gegentor haben die Spieler das wirklich gut gemacht. Wir haben versucht, Fußball zu spielen. Wir müssen weitermachen, wir geben nicht auf."

    ... zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang (vor dem Spiel): "Wir wollen natürlich unsere guten Spieler gerne bei uns haben. Aber das war eine disziplinarische Maßnahme, und es musste sein. Das ist nicht wichtig für mich, sondern für die Mannschaft."

    Marcel Schmelzer (Kapitän Borussia Dortmund) gegenüber Eurosport:

    ... zum Spiel:
    "Stuttgart hat unsere individuellen Fehler sehr abgezockt ausgenutzt. Das passt im Moment ein bisschen in unsere Phase. Unsere Einstellung heute war der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich kann die Mannschaft nur loben, wie sie in der ersten Halbzeit zurückgekommen ist. Leider wurden wir nicht belohnt. Das ist eine Phase, durch die wir durch müssen."

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...

    ... zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang (vor dem Spiel):
    "Er hat Großes geleistet für Borussia Dortmund, aber eine Mannschaft muss geschlossen wirken und es war nicht das erste Mal und deswegen muss er einen Denkzettel bekommen. Jetzt heißt es: Zeichen setzen und weiter geht's."

    ... zum Spiel: "Das Ergebnis ist aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. In der ersten Hälfte hatte Dortmund mehr Spielanteile. In der zweiten Halbzeit war Stuttgart sehr, sehr stark und hat Dortmund den Schneid abgekauft. Da sieht man aktuell die Beschränktheit im Durchsetzungsvermögen der Dortmunder. Es fehlen Lösungen, um sich nach vorn durchzusetzen. Sowohl das erste und das zweite Tor dürfen einer Spitzenmannschaft, geschweige denn einer Bundesligamannschaft, nicht passieren."

    ... zur Leistung des VfB Stuttgart: "Hannes Wolf hat das exzellent analysiert, was schon Hannover 96 und Eintracht Frankfurt gemacht haben. Ich fand das taktisch exzellent gelöst. Das war eine Meisterleistung von Wolf."

    ... zur sportlichen Situation von Borussia Dortmund: "Es ist sehr schwierig. Es geht darum, der Spielidee eine Grundlage zu geben, aber auch Stabilität und Sicherheit. Das muss Bosz finden, das wird der Schlüssel sein. Die Ergebnisse kommen immer dann, wenn du wieder die Sicherheit hast und die hat Dortmund im Moment nicht."

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse

    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216