• Frankfurter Sportvorstand: „Videobeweis hat Problem der zwischenmenschlichen Geschichten aufgedeckt, da liegt Vieles im Argen“
  • Bobic zur Aubameyang-Suspendierung: „Wenn es nicht läuft, verlangst du absolute Professionalität“
  • Kölner Beiratsmitglied Bosbach zur Sportdirektoren-Suche: „Bis Mitte Dezember soll weißer Rauch aufsteigen“
  • Sky Experte Hamann kritisiert Videobeweis: „So ist es kaum tragbar“

    Unterföhring, 19. November 2017 -
    In „Wontorra – der Fußball-Talk“ sprachen u.a. Sportvorstand Fredi Bobic, Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher, Kölns Beiratsmitglied Wolfgang Bosbach und Dietmar Hamann bei Sky Sport News HD über aktuelle Themen.

    Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt) ...
    … zur Fehlentscheidung des Video-Assistenten beim Elfmeterpfiff gegen den 1. FC Köln:
    „Der Videobeweis ist etwas Gutes. Man darf es auch nicht immer zu negativ darstellen. Das war gestern Wahnsinn, wirklich Wahnsinn. Eigentlich ist der Videobeweis schon ein Erfolg, weil sie das Problem der zwischenmenschlichen Geschichten aufgedeckt hat. Da liegt Vieles im Argen. Deshalb wollen wir eine Professionalisierung auf der Ebene haben. Es ist ja nicht so, dass wir schlechte Schiedsrichter haben, nur die Regeln müssen klar vorgegeben sein. Sowas wie gestern ist natürlich eine Vollkatastrophe.“
    … zum 1:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim: „Das hat schon geschmerzt, die Jungs waren auf einem guten Weg, einen Dreier mitzunehmen. Das muss man einfach so nehmen, das ist so im Fußball. Das gleicht sich irgendwann wieder aus. Aber es war einfach bitter, weil wir es gut gemacht haben.“
    … zur Krise von Borussia Dortmund: „Wir hatten sehr viele Chancen, aber in dem Spiel gegen uns waren sie noch richtig gut. Am Freitag ist mir aufgefallen, dass das alles ein Tempo war. Diese Gier ist etwas abhanden gekommen. Offensiv kann die Mannschaft absolut begeistern. Sie haben natürlich brutalen Druck vor der Brust mit dem Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur und dem Derby gegen Schalke 04. Ich hoffe, dass sie am Trainer festhalten.“
    … zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang: „Eine Geldstrafe lacht der weg. Das ist dem sicherlich egal. Als Fußballer warst du immer am meisten bestraft, wenn du auf der Bank oder der Tribüne warst, vor allem wenn du gewohnt bist zu spielen. Er ist mit der wichtigste Spieler. Aber wenn in einer schwierigen Situation ein Spieler seinen Status verfolgt und die Mitspieler haben das Gefühl, er gibt nicht alles und zollt uns keinen Respekt, dann ist doch klar, dass es dann irgendwann Risse gibt. Wenn es nicht läuft, verlangst du absolute Professionalität.“

    Toni Schumacher (Vize-Präsident 1. FC Köln) ...
    … zur sportlichen Lage:
    „Wir wissen, dass aus den nächsten Spielen Punkte geholt werden müssen. Wenn das nicht der Fall ist, muss man sich zusammensetzen und überlegen, machen wir es wie Freiburg, die mit Streich in die zweite Liga gegangen sind.“
    … zur Suche nach einem Nachfolger für Jörg Schmadtke: "Es sollte schon so schnell wie möglich erledigt sein. Weil der Sportdirektor sollte schon in die Transfers miteinbezogen sein."


    Wolfgang Bosbach (Beiratsmitglied 1. FC Köln) ...
    … zur Suche nach einem Geschäftsführer Sport:
    „Es hat Gespräche gegeben, aber es muss ein Hochkaräter sein. Denn wir wollen Spieler akquirieren, die uns wirklich weiterhelfen in der zweiten Hälfte der Sasion. Es muss jemand mit besten Beziehungen sein und da geht Qualität vor Tempo. Bis Mitte März soll weißer Rauch aufsteigen.“
    … zu Gerüchten um Klaus Allofs: „Klaus Allofs wäre der Phänotyp von dem man sich zurecht viel versprechen könnte.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    … zur Fehlentscheidung zulasten des 1. FC Köln:
    „Das ist schwer zu nehmen für die Kölner. Wenn man sieht wie der Mainzer zu Boden geht, weiß ich nicht, wo der Videoassistent den Kontakt gesehen hat. Warum man den Schiedsrichter dann nicht in die Review Area schickt, ist mir ein Rätsel. Im Moment weiß keiner, was so richtig Sache ist. Wir müssen schnellstmöglichst einen Konsens finden, wie es da weiter geht, weil so ist es kaum tragbar. Das Vergnügen, Fußball zu sehen ist nicht mehr das, was es vorher war. Der Fußball-Fan hat für den Videobeweis einen hohen Preis gezahlt.“
    … zur Krise des 1. FC Köln: „Der Konkurrenzkampf wurde von den Neuzugängen nicht so befeuert, wie man das erwartet hatte. Sie haben große Probleme, Tore zu machen. In der Bundesliga hat es keiner geschafft, mit zwei Punkten nach zwölf Spielen nicht abzusteigen. Mir fehlt die Phantasie wie sie zehn Punkte bis Weihnachten haben wollen. Der Schachzug mit der Entlassung von Jörg Schmadtke hat mich gewundert. Die Trainerdiskussion würde ja kein Ende nehmen. Irgendwann wirst du den Trainer infrage stellen und möglicherweise wechseln müssen. Die Kölner stehen im Winter womöglich ohne Trainer und Sportdirektor da. “
    … zur Krise von Borussia Dortmund: „Die Abwärtsspirale in der sie sind, ist sehr beängstigend. Die Auftritte in der Champions League waren enttäuschend. Aber die Trainerfrage ist mir etwas zu einfach. Es wurde vergangenes Jahr ein Trainer geschasst, der sehr erfolgreich war und ein Mann geholt von dem jeder in den höchsten Tönen schwärmt, weil er sehr ruhig ist. Die Spiele haben sie verloren, weil sie läufersich und kämpferisch den beiden Aufsteigern unterlegen waren. Sie haben sich von Hannover 96 und dem VfB Stuttgart den Schneid abkaufen lassen. Wenn ich mir die Spiele anschaue, war das keine Systemfrage, die Gegner haben mehr Zweikämpfe gewonnen. Da ist es mir zu einfach, zu sagen, der Trainer ist schuld. Man muss die Spieler mehr in die Verantwortung nehmen. Schmelzer hat gesagt, das war ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn das der Maßstab ist, ist mir das zu wenig.
    … zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang: „Es zeigt nur, dass es Risse in der Mannschaft gibt. Die Dortmunder wissen, sie brauchen ihn. Wenn er trifft, kann er mehr oder weniger machen, was er will. Aber wenn du nicht mehr triffst und die Wichtigkeit für die Mannschaft nicht mehr hast, bekommst du ein Problem. Es zeigt ja, dass es in der Mannschaft Strömungen gegen einen Aubameyang gibt.“
    … zum Erfolg von Eintracht Frankfurt: „Frankfurts Achse ist der Christbaum und den kannst du schön schmücken. Viele Vereine in der Liga haben das Lametta, aber keinen Christbaum zum Schmücken.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/eh
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de