• Hecking und Gladbach klettern auf Platz drei: „Schöne Momentaufnahme“
  • Stindl: „Am Ende haben wir einen Gang hochgeschaltet“
  • Dárdai macht keinen Affen: „Videoassistent, das ist die Regel in der Saison“

    Unterföhring, 18. November 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 12. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach (2:4) bei Sky.

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zum Spiel:
    „Die ersten 20 Minuten haben wir drei Tore kassiert. Wir haben das runtergeschluckt und dann gut gespielt. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, der Gegner war sehr effektiv. Wir sind 90 Minuten nach vorne marschiert.“
    ... zum Eingriff durch den Videoassistenten: „Ich beschäftige mich damit nicht, das ist die Regel in dieser Saison. Wir müssen das runterschlucken, respektieren und akzeptieren. Ich mache keinen Affen nach dem Spiel, das ist die Regel. So ist Fußball.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    „Entscheidend ist doch, dass wir sehr gut ins Spiel reingekommen sind. Dass der Gegner dann noch etwas probiert, das ist doch klar. In der Phase vor dem 3:1 waren wir ein bisschen zu passiv. Der Anschlusstreffer kam dann zwangsläufig. In der zweiten Halbzeit haben wir es verpasst, den entscheidenden Konter zu setzen. Gott sei Dank hat die Mannschaft dann im richtigen Moment eine Idee gehabt und das Tor super rausgespielt. Wenn du 4:2 auswärts gewinnst, dann war vieles gut.“
    ... zum Tabellenstand: „Das ist eine schöne Momentaufnahme. Aber die Tabelle ist sehr eng. Man muss konstant punkten, deshalb war es natürlich umso wichtiger. Nun wollen wir endlich auch mal Zuhause gewinnen.“

    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach): „Es war ein sehr wichtiges Spiel, das wussten wir. Insgesamt war es eine gute Auswärtspartie. Wir haben sehr gut ins Spiel reingefunden und haben dann Hertha zurück ins Spiel kommen lassen. Das müssen wir besser runterspielen. Hinten raus haben wir dann nochmal einen Gang hochgeschaltet und verdient gewonnen.“

    Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach): „Ich bin sehr glücklich über mein Debüt in der Bundesliga. Ich hoffe, dass es so weitergeht. Ich arbeite jeden Tag im Training, um mich weiter zu verbessern.“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zu Denis Zakaria:
    „Wenn man seine Quote sieht, dann muss man sagen, dass er ein super Schnäppchen ist. Er ist erst 20 Jahre alt und hat in der vergangenen Woche mit der Schweiz die Qualifikation für die WM-Endrunde geschafft.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Spiel:
    „Sie waren nicht überragend und super souverän, aber sie haben 4:2 in Berlin gewonnen. Die Reaktion nach dem 3:2 hat mir imponiert. Normal bekommt dann Nervenflattern, aber sie haben sich nicht nervös machen lassen.“
    ... zu Denis Zakaria: „Er ist in Mönchengladbach auf der Doppel-Sechs nicht mehr wegzudenken. In seinem Alter hat er eine bessere Passquote als Toni Kroos damals. Ich bin froh, dass sie in Gladbach wieder eine Perle gefunden haben.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum Spiel:
    „Mit Dominanz hatte die frühe Führung der Gladbacher nichts zu tun. Danach sind sie geschwommen und Hertha ist rangekommen. Dann haben sie es aber sauber und kühl zu Ende gespielt.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de