• Bremens Sportchef wünscht sich „langfristige Zusammenarbeit mit Kohfeldt“
  • VfL-Coach Hecking gibt Entwarnung: „Nur Schädelprellung bei Kramer“
  • Schalkes Kehrer: „4:4 gibt uns einen riesen Schub“
  • Sky Experte Hamann kritisiert BVB: „Kein Team und ein Problem mit Aubameyang“

    Unterföhring, 26. November 2017 - In „Wontorra – der Fußball-Talk“ sprachen u.a. Werder-Sportchef Frank Baumann und Dietmar Hamann bei Sky Sport News HD über aktuelle Themen.

    Frank Baumann (Geschäftsführer Sport Werder Bremen) ...
    … zur sportlichen Situation:
    „Der Fortschritt in der Leistung war definitiv in den letzten drei Spielen da. Fakt ist aber, dass wir sehr enttäuscht sind nach dem schlechten Saisonstart. Wir brauchen einfach Punkte.“
    … zum Spiel in Leipzig: „Wir haben ein sehr gutes Spiel in Leipzig gemacht. Es war sehr ausgeglichen. Nichtsdestotrotz gab es null Punkte, deswegen sind wir natürlich enttäuscht.“
    … zu Trainer Florian Kohfeldt: „Ich wünsche mir, dass wir mit Florian noch sehr lange zusammenarbeiten. Wir sind in einer sportlich schwierigen Situation. Darum glauben wir, dass dieser Zwischenschritt bis zur Winterpause allen mehr Chancen bietet. Das gibt uns auch mehr Handlungsspielraum. Aber wir sind definitiv an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. Wir sind von Florian absolut überzeugt und wünschen uns, dass wir bis zur Winterpause die nötigen Punkte holen.“
    … zur sportlichen Zielsetzung in dieser Saison: „Wenn man nach dem 13. Spieltag mit acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, dann geht es nur um den Klassenerhalt.“

    Martin Kind (Präsident Hannover 96) ...
    … zur Personalie Horst Heldt:
    „Er kommt aus Köln und hat eine Kölner Vergangenheit, deswegen habe ich den Gesprächen zugestimmt. Es ist eine Herzensangelegenheit. Er hat aber nicht gefragt, ob wir ihn freistellen würden. Wir planen mit Horst Heldt, und er wird unsere Entscheidung akzeptieren.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    … zum Sieg gegen Bayern München:
    „Meine Mannschaft hat gestern eine außergewöhnlich gute und leidenschaftliche Leistung abgerufen. Wir haben die Räume sehr eng halten können. In der zweiten Halbzeit war ein permanenter Dauerdruck da. Wir haben leidenschaftlich verteidigt, und der Sieg war verdient.“
    … zum Zustand von Christoph Kramer: „Ihm geht es soweit ganz gut. Es ist eine Schädelprellung ähnlich wie bei Tony Jantschke. Beide haben heute am Morgen noch ein bisschen einen Brummschädel. Wir werden aber morgen noch einmal weitere Untersuchungen machen. Gott sei Dank ist es anscheinend nichts Schlimmeres.“
    … zur sportlichen Zielsetzung: „Wir stabilisieren uns gerade, das tut uns allen gut. Ich hoffe, dass die Mannschaft die nächsten vier Spiele in der Liga ähnlich erfolgreich bestreiten kann. Dann haben wir für die Rückrunde eine herausragende Ausgangsposition. Wir wollen besser als Platz neun abschneiden. Im Moment sieht es ganz gut aus. Wir sind auf Kurs, und diesen Kurs wollen wir möglichst lange halten.“

    Thilo Kehrer (FC Schalke 04) ...
    … zu den Feierlichkeiten nach dem Revierderby:
    „Die Stimmung in der Kabine war sehr ausgelassen. Wir haben da noch ein bisschen gefeiert und den Moment genossen. Danach ging es ruhig nach Hause zu den Familien.“
    … zu seinem nicht mit Gelb geahndeten Foul an Aubameyang: „Ich war sehr emotional in der ersten Halbzeit, weil alles gegen uns lief. Da hatte ich auch ein bisschen Glück, dass ich noch mit in die Halbzeitpause durfte. Dann hat der Trainer gesagt, dass er mich lieber rausnimmt bevor ich in den nächsten Minuten mit Gelb-Rot vom Platz fliege.“
    … zur sportlichen Situation: „Wir nehmen durch das 4:4 und die unglaubliche Moral, die wir gezeigt haben, einen riesen Schub mit. Wir sind als Team dadurch nochmal weiter zusammengewachsen. Dieses Gefühl wollen wir mit in die nächsten Wochen mitnehmen.“
    … zu seiner vertraglichen Situation: „Grundsätzlich bin ich offen für Gespräche. Erst einmal bin ich froh, dass ich Teil der Mannschaft bin und der Trainer mir vertraut. Darauf liegt gerade mein Fokus.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    … zum BVB-Problemfall Pierre-Emerick Aubameyang:
    „Ich glaube, dass die Causa Aubameyang eine große Rolle innerhalb der Mannschaft spielt. Wenn du einen Spieler hast, der den Unterschied macht, dann bist du als Mannschaft bereit, für diesen mitzuarbeiten. Zumindest so lange es läuft und er Tore macht, mit denen er der Mannschaft hilft. Das war in den letzten Wochen aber nicht mehr der Fall. Das, was er gestern gemacht hat, war für mich schlimmer, als eine halbe Stunde zu spät zu kommen. In dieser Situation nimmt er den Platzverweis zu einfach in Kauf. Ich glaube, dass der Zuspruch für Aubameyang innerhalb der Mannschaft sehr viel geringer ist als vorher. Er ist zu einem großen Problem für Borussia Dortmund geworden.“
    … zur Situation in Dortmund: „Ich glaube, dass es kein Team ist. Das haben sie in den letzten Wochen immer wieder bewiesen. Sie haben die Spiele gegen die Aufsteiger Hannover und Stuttgart verdient verloren. Gestern war es das i-Tüpfelchen, da haben sie es nicht geschafft, eine 4:0-Führung zu verteidigen. Die Fitness mag ein Problem sein. Es kann ja aber nicht sein, dass sie in der Vorbereitung nur beim Kartenspielen oder Kegeln waren. Irgendwas müssen sie ja trainiert haben.“
    … zu Schalke 04: „Hochachtung vor der gestrigen Leistung. Sie hatten die Moral, den Charakter und das Herz um zu sagen, dass mehr drin ist. Das wird ihnen einen riesen Schub geben. Mit den Schalkern ist zu rechnen.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de