• BVB-Sportdirektor will Turnaround schaffen: „Kein Ultimatum für Bosz“
  • Trainer Tedesco sammelt „tolle Momente“ auf Schalke
  • Torjäger Sabitzer verhandelt mit RB: „Es geht ums Geld“
  • SCF-Sportvorstand Saier kündigt Wintertransfers an

    Unterföhring, 25. November 2017 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 13. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
    ... zur Situation vor dem Derby:
    „In den letzten Wochen hatten wir eine klare Abwärtstendenz zu verzeichnen. Wir wollen heute im Derby den Turnaround schaffen, das ist eine sehr gute Gelegenheit. Das Derby hat immer eine sehr hohe Bedeutung für uns. Vielleicht ist sie jetzt in dieser Situation noch größer als in den letzten Jahren. Der Druck ist größer als für Schalke, aber wir sind zuversichtlich.“
    ... zur Situation des Trainers: „Es gibt kein Ultimatum für Peter Bosz und keinen Automatismus, der mit dem Ausgang dieses Spieles verbunden ist. Wir wollen mit ihm den Turnaround schaffen.“

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Situation vor dem Derby:
    „Das Spiel ist etwas Besonderes. Heute ist es noch besonderer, weil wir lange nicht gewonnen haben.“
    ... zu seiner Situation: „Ich mache mir keine Gedanken über meine Zukunft. Das bringt mir nichts. Wir müssen das Spiel heute gewinnen.“

    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...
    ... zur Situation vor seinem ersten Derby:
    „Es ist enorm. Man kann im Leben Briefmarken oder sonstige Sachen sammeln. Ich glaube, dass es das Wichtigste ist, Momente zu sammeln. Ich habe tolle Momente auf Schalke. Das macht Schalke aus, das ist die Liebe und Nähe der Fans. Wir wollen das mit allem was wir haben zurückzahlen.“

    Marcel Sabitzer (RB Leipzig) ...
    ... zu seinen Vertragsverhandlungen mit RB:
    „Ich will mich nicht an Spekulationen beteiligen, aber es hängt nicht an mir. Der Verein muss die Richtung vorgeben, er muss beurteilen, ob ich ein guter, mittlerer oder weniger guter Spieler bin. Dementsprechend wird man auch bezahlt. Dass wir in Verhandlungen sind, das ist kein Geheimnis. Dass ich mich in Leipzig sehr wohlfühle und in jedem Spiel alles gebe, das ist auch kein Geheimnis. In Verhandlungen geht es ums Geld, das ist auch klar. Wir verhandeln tatsächlich darum, dass ich mehr verdiene und nicht weniger.“

    Jochen Saier (Sport-Vorstand SC Freiburg) ...
    ... zur sportlichen Situation:
    „Wir müssen Zuhause gute und stabile Leistungen zeigen. Das ist die Grundvoraussetzung, um in der Bundesliga zu bleiben. Der Fokus liegt rein auf der eigenen Qualität und der eigenen Arbeit. Es fehlt nicht viel, aber es hat immer ein bisschen gefehlt. In der Summe kommt dann das Tabellenbild zustande, das wir auch lesen können. Man muss diese Freude entwickeln, den Abstiegskampf zu gehen.“
    ... zu möglichen Wintertransfers: „Wir sind schon dran. Es gibt viele Gedanken, und es werden intern viele Runden gedreht. Wir haben schon das Gefühl, dass wir dem Kader insgesamt nochmal einen minimal anderen Anstrich geben wollen. Wir gehen mit den Jungs weiter, das ist keine Frage. Viele haben ohne Frage richtig Potenzial, aber die Anlaufzeit ist beim Einen oder Anderen etwas länger.“

    Werner Gregoritsch (U21-Trainer Österreich) ...
    ... zur sportlichen Entwicklung seines Sohnes Michael:
    „Ich freue mich, dass der Michael sich durchgesetzt hat in der deutschen Bundesliga. Er ist ein sehr junger Spieler, und er muss natürlich noch einiges leisten, um ganz an die Spitze zu kommen. Es freut mich auch, dass er in Augsburg schon fünf Tore geschossen hat. Er hat in Deutschland Trainer gehabt, die ihn gut entwickelt haben.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de