• 96-Sportdirektor Heldt: „Kontakt zu Köln kam über Headhunter“
  • RB-Sportdirektor Rangnick kündigt Gespräche für Januar an: „Wollen vorzeitig mit Hasenhüttl verlängern“
  • FSV-Sportdirektor Schröder genervt vom „Ping-Pong-Verhalten“ in der Vereinsspitze
  • Sky Experten einig: Deutsche WM-Gruppe ist machbar

    Unterföhring, 2. Dezember 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 14. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zu den Unstimmigkeiten in der Vereinsführung:
    „Das Wichtigste ist, dass wir intern bleiben und die Prozesse intern vorantreiben. Man kann unterschiedlicher Meinung sein, das sollte man aber nicht öffentlich austragen. Das haben wir gerade so ein bisschen. Das ist ein Ping-Pong-Verhalten, das nicht so passend ist. Wir sollten uns auf das Sportliche konzentrieren, der Fußball muss im Mittelpunkt stehen. Dafür werde ich auch kämpfen.“

    Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig) ...
    ... zur Vertragssituation von Ralph Hasenhüttl:
    „Er hat ja noch 19 Monate Vertrag. Klar ist, dass wir gerne auch jetzt schon verlängern würden. Von unserer Seite aus sehr gerne. Ich glaube, dass sich Ralph auch sehr wohl fühlt. Ich bin sehr guter Dinge, dass wir gemeinsam eine gute Lösung finden werden. Wir werden vielleicht schon Anfang oder Mitte Januar intensivere Gespräche führen.“
    ... zu Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann: „Die Leistungen der letzten eineinhalb Jahre und die Entwicklung des Vereins sprechen für sich. Für einen so jungen Trainer ist er sicherlich ein außergewöhnlich guter Typ.“

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ...
    ... zu den Spekulationen um einen Trainerjob bei Borussia Dortmund:
    „Ich habe schon unter der Woche gesagt, dass ich mit keinem Verein in Kontakt bin. Mich nervt es nicht, da ich nicht darüber spreche, sondern nur die Medien.“
    ... zur sportlichen Situation der TSG: „Die Ergebnisse sind nicht optimal, aber wir müssen realistisch auf die Dinge sehen. Es läuft nicht optimal, aber es ein Stück weit auch eine normale Entwicklung. Ich gehe kritisch mit dem Thema um, aber es nicht alles grau in grau.“

    Horst Held (Sportdirektor Hannover 96) ...
    ... zur Kontaktaufnahme mit dem 1. FC Köln:
    „Ich habe ja keinen Headhunter beauftragt, sondern das hat ja der 1. FC Köln gemacht. Die haben zusammen ein Profil erstellt und dann ist der Headhunter autark unterwegs. Ich kann zu 100 Prozent bestätigen, dass Herr Wehrle mich nicht persönlich kontaktiert hat. Das ist im ersten Schritt über den Headhunter gegangen.“
    ... zur Frage, wieso er das Heft des Handelns dem 1. FC Köln überlassen habe: „Das muss ich unbeantwortet lassen und ich hoffe, dass Sie dafür Verständnis haben. Das hat etwas mit der Absprache mit dem 1. FC Köln zu tun. Im Grunde ist es so, dass der 1. FC Köln agiert hat und damit ist das Thema erledigt.“
    ... zur Frage, wann er Geschäftsführer werde: „Es wird noch ein weiteres Gespräch geben, wir werden die Gespräche im neuen Jahr fortsetzen. Dann wird das mit Sicherheit auch ein Thema werden, wie es perspektivisch für mich persönlich aussieht. Aber jetzt ist noch nichts entschieden.“

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
    ... zur Frage, ob es im Winter eine Trennung von Rafinha geben werde:
    „Davon weiß ich nichts. Der Spieler hat bei uns bis 30.06. einen Vertrag. Ich habe auch gelesen, dass er irgendwas möchte. Wir können uns natürlich unterhalten, dann schauen wir, was passiert.“

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Frage, ob man ihm vom Vereinsseite ein Ultimatum gestellt habe:
    „Nein, das haben sie nicht gemacht. Ich habe das Vertrauen, sonst wäre ich nicht da. Das ist für mich kein Thema. Ich konzentriere mich nur auf das Spiel.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zur deutschen WM-Gruppe:
    „Im Großen und Ganzen kann man zufrieden sein, die Gruppe ist natürlich machbar. Wir haben gute WM-Erfahrungen mit den drei Gegnern gemacht, deshalb glaube ich, dass die Mannschaft weiterkommt. Danach kommt es auch auf die anderen Teams an.“
    ... zu einem möglichen Achtelfinale Deutschland gegen Brasilien: „Es darf sich keiner dieser beiden Favoriten in der Gruppe einen Ausrutscher erlauben, sonst gibt es im Achtelfinale ein vorweggenommenes Endspiel.“
    ... zu seinen Eindrücken bei der WM-Gruppenauslosung in Russland: „Wir sind mit vielen Weltmeistern von Putin persönlich in seinem Wohnzimmer empfangen worden. Es war eine gute Stimmung und ganz spannend. Am Anfang waren die Selfies noch verboten, später sind dann doch Selfies gemacht worden. Es ist für alle Beteiligten und auch für mich eine schöne Erinnerung. Wir hatten richtig Spaß, es war eine tolle Veranstaltung.“
    ... zur stärksten Gruppe: „Für mich ist die stärkste und interessanteste Gruppe die mit Argentinien, Island, Kroatien und dem stärksten afrikanischen Team Nigeria. Das ist eine geile Gruppe, die ich nicht unbedingt spielen möchte. Es gibt drei Favoriten auf die beiden ersten Plätze und das EM-Überraschungsteam Island.“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zum deutschen WM-Gruppengegner Schweden:
    „Wir sind Favorit gegen Schweden. Aber eine kleine Information: Die Schweden haben erst die Holländer und dann die Italiener nach Hause geschickt. Das gibt auch unwahrscheinlich viel Selbstvertrauen.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zur deutschen WM-Gruppe und dem ersten Spiel gegen Mexiko:
    „Ein Auftaktspiel birgt immer gewisse Risiken, da man nicht weiß, wo genau man steht. Bei allem Respekt vor allen Gegnern. Wir müssen und wir werden auch als Gruppenerster in die nächste Runde einziehen. Da wird uns auch Mexiko nicht aufhalten.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de