• Kovac zu Trainer-Gerüchten bei Bayern: „Ich mache hier meine Arbeit“
  • Mainz-Torwart Adler nach Petersen-Interview: „Gibt deutlich stressigere Jobs als unseren“
  • HSV-Sportchef Todt schließt Wintertransfer nicht aus: „Wir sind durchaus handlungsfähig“
  • Sky Experte Calmund lobt Ex-Verein Leverkusen: „Man kann sich mit der Mannschaft wieder identifizieren“


    Unterföhring, 9. Dezember 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 15. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
    ... zu den Gerüchten um Niko Kovac als neuen Bayern-Trainer:
    „Niko Kovac macht das sehr, sehr gut. Wir kennen uns noch von früher. Ich kann nur sagen, dass er es gut macht, das höre ich auch von den Spielern und Fredi Bobic. Mehr gibt es nicht zu sagen.“
    ... zur Situation beim FC Bayern München: „Ich schaue von Spiel zu Spiel. Wir sind mit der Partie gegen Paris St. Germain sehr, sehr zufrieden. Das war nach der Klatsche in Paris ein sehr gutes Spiel. Man muss mit uns rechnen und hat gesehen, dass wir mit Paris mithalten und auch besser sein können. Wir haben einen sehr guten Trainer. Es macht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen.“
    ... zum Gegner Eintracht Frankfurt: „Die Mannschaft ist gut drauf. Sie sind zu Hause sehr gefährlich. Deshalb müssen wir im Mittelfeld die Balance finden, dass wir nicht zu viel zulassen, aber auch unser Spiel machen und nach vorne spielen. Niko Kovac macht das sehr gut, auch wie er die Mannschaft heiß macht. Heute bestimmt noch mehr, gegen Bayern ist immer das Spiel des Jahres.“
    ... zum Stand des Transfers von Sandro Wagner: „Wir haben ein Angebot gemacht und jetzt schauen wir, was passiert.“
    ... zu der Trainerkritik von Mehmet Scholl: „Grundsätzlich denke ich, dass wir gut ausgebildete Trainer haben, die aber ab und zu Fehler machen und auch dürfen. Es geht im Fußball eben auch um individuelle Klasse und vieles wird zu sehr verwissenschaftlicht. Es geht zu viel um Taktik.“

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    „Eins ist klar, wir müssen heute sehr viel mehr gegen den Ball arbeiten. Das muss aggressiv sein, denn wenn man passiv ist, hat man gegen den FC Bayern München keine Chance.“
    ... zu den Gerüchten um ein Trainer-Engagement beim FC Bayern München: „Ich habe jetzt mit Hasan Salihamidzic diesbezüglich nicht gesprochen. Sie müssen mich nicht allzu sehr locken immer. Ich mache hier meine Arbeit. Das machen wir im Moment ganz gut, wir können es noch besser machen. Der Rest, was morgen, übermorgen oder in zehn Jahren passiert, das können Sie nicht vorhersagen und ich auch nicht.“

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Situation bei Borussia Dortmund:
    „Wir bekommen zu viele Tore, vor allem zu viele einfache. Wir müssen das zusammen lösen. Ich will nie über die Spieler reden, die nicht da sind, sondern über die, die mir zur Verfügung stehen. Das sind auch Spieler, die Qualität haben.“
    … zum Spiel: „Wir wollen nach vorne Druck machen. Bremen ist auch eine Mannschaft, die versucht, Fußball zu spielen. Das mag ich gerne.“
    … zu den Gerüchten, die Mannschaft hätte Einfluss auf die Aufstellung genommen: „Dazu werde ich nichts sagen. Das ist so ein Quatsch, den ich kommentieren muss. Das ist alles Quatsch. Ich bin der Trainer, ich entscheide.“

    Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) …
    ... zum Spiel:
    „Wir fahren hierhin, um etwas mitzunehmen. Aber wir treffen auf eine Mannschaft, die immer noch eine sehr hohe Qualität mitbringt. Mit dem Systemwechsel von Borussia Dortmund haben wir aber auch Räume gesehen. Wir müssen extrem gut verteidigen und von da aus mutig nach vorne spielen. Mit vollem Respekt spielen wir gegen eine der stärksten Mannschaften Deutschlands, aber wir sind auch ein Bundesliga-Team und wir wollen gewinnen.“
    ... zu Gegner Borussia Dortmund: „Ich finde es unheimlich schwierig, aus der Ferne Situationen zu beurteilen. Das steht mir nicht zu. Gerade offensiv haben sie sehr viel Qualität. Aber die Ergebnisse waren in den vergangenen Wochen sicher nicht so, wie sie sein sollten.“

    Jens Todt (Sportchef Hamburger SV) ...
    ... über seine Scouting-Reise nach Südamerika:
    „Es ist das Kerngeschäft meines Jobs, sich darum zu kümmern, wie die Mannschaft nächstes Jahr aussieht. Aber es ist nichts Kurzfristiges geplant.“
    ... zu einem Transfer in der Winterpause: „Ich würde es nicht ausschließen, wir sind durchaus handlungsfähig.“
    ... zum Spiel: „Ich rechne mit einer körperlich anspruchsvollen Partie. Der VfL Wolfsburg hat viel Qualität im Kader. Aber wir haben schon ein paarmal bewiesen, dass wir jeden schlagen können, wenn wir bissig draufgehen.“

    Rene Adler (Torhüter 1. FSV Mainz 05) …
    ... zum Rücktritt von Johannes Kaluza:
    „Das ist innerhalb der Mannschaft nicht so ein großes Thema. Man hatte auch nicht so viele Berührungspunkte. Das darf kein Alibi sein für die vergangenen Wochen, unsere Leistungen haben absolut nichts mit dem Präsidenten zu tun.“
    ... zur Situation beim 1. FSV Mainz 05: „Wir haben in den vergangenen Wochen ein bisschen eingerissen, was wir uns erarbeitet haben. Aber es ist auch zu einfach zu sagen, wir machen zu wenig Tore. Es sind viele Punkte, die nicht immer im Fußballerischen liegen. Das sollte hier ein einfaches Spiel sein. Alles andere als eine Niederlage wäre hier in Leipzig bei einem ehemaligen Champions-League-Teilnehmer eine Überraschung. Da liegen unsere Chancen. Darauf baue auch, dass hier ein Ruck durch die Mannschaft geht.“
    ... zum Interview von Nils Petersen: „Ich weiß, was er meint, aber niemand verbietet ihm, ein Buch in die Hand zu nehmen. Es gibt deutlich stressigere Jobs als unseren, die abends deutlich weniger Zeit lassen, um noch zu lesen oder ein Studium zu verfolgen. Das ist mir zu einfach, sich in die Opferrolle zu begeben, dass die Gesellschaft oder der Fußball Schuld sei, dass ich dumm bin. Da sollte jeder bei sich selbst anfangen. Es gibt genug Möglichkeiten, sich auch neben dem Fußball zu bilden.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zur Situation beim FC Bayern München:
    „Die Herbstmeisterschaft ist ihnen eigentlich nicht mehr zu nehmen. Heute vielleicht noch nicht, weil sie heute bei einer extrem starken Auswärtsmannschaft antreten müssen und ja auch vom Ergebnis von RB Leipzig abhängig sind. Sven Ulreich vertritt Manuel Neuer in den vergangenen Wochen sensationell. Jupp Heynckes hat ihn gut hinbekommen.“
    ... zur Lage bei Borussia Dortmund: „Er hat keine schnellen Defensivspieler, deshalb ist es immer ein Risiko so hoch zu stehen. Vorne ist hohe Geschwindigkeit und Torgefährlichkeit da. Die Offensive ist Dortmunds Glanzstück. Das wird ganz sicher schwierig für Dortmund, gegen Werder Bremen die richtigen Wege zu finden.“

    Sky Experte Christoph Metzelder …
    ... zur Situation beim FC Bayern München nach dem 3:1 gegen Paris St. Germain:
    „Die Bayern sind wieder im Beast-Modus. Die Bayern marschieren bis auf den Ausrutscher bei Borussia Mönchengladbach souverän. Das ist ein Zeichen an Europa: Schreibt uns nicht ab!“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zur Situation bei seinem ehemaligen Klub Bayer Leverkusen:
    „Man kann sich mit der Mannschaft wieder identifizieren und hat mit Bernd Leno einen Torwart, der sich auch wieder in Richtung Nationalmannschaft empfohlen hat und gesagt hat, ich bin noch hier.“

    Sky Schiedsrichter-Experte Peter Gagelmann...
    ... zum Foul von Santiago Ascacíbar an Julian Brandt am Freitag:
    „Das Schiedsrichter-Team hat hier, denke ich, kein komplett gestrecktes Bein gesehen und deshalb hat Ascacíbar nur Gelb gesehen. Ich hätte mir gewünscht, Deniz Aytekin hätte sich die Szene selbst angesehen. Rot wäre hier die bessere Entscheidung gewesen.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/eh
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de