• Berlin-Coach Dardai : „Wenn der Gegner so viele Chancen nicht nutzt, passiert so etwas“
  • Baum über Max: „Gehört für mich zu den besten linken Außenverteidigern“
  • Gnabry zu den Gegentoren: „Haben bei zwei Standards geschlafen“
  • Sky Experte Hamann: „Berlin hat Augsburg heute einen Punkt geklaut, Spielkultur fehlt“

    Unterföhring, 10. Dezember 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 15. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Hannover 96 vs. TSG 1899 Hoffenheim (2:0) sowie FC Augsburg vs. Hertha BSC (1:1) bei Sky.

    Horst Heldt (Sportchef Hannover 96): „Es war heute wirklich nicht einfach mit dem Schneefall. Hoffenheim ist einfach eine total starke Mannschaft. Wir sind froh, dass wir heute gewonnen haben, weil in der Tabelle alle zusammenrücken. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die vergangene Saison Vierter geworden ist.“

    Serge Gnabry (TSG 1899 Hoffenheim): „Der Schnee erschwert Vieles, die Sicht und vor allem wie der Ball rollt. Ich finde, wir haben es gut gespielt, aber waren nicht zwingend genug. Beide Teams mussten heute mit den Bedingungen zurechtkommen. Wir hatten beide die gleiche Ausgangsposition, haben aber bei zwei Standards geschlafen und wurden bestraft.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Es kommt natürlich nicht nur auf die Szene an. Wir hatten in der ersten Halbzeit drei, vier hundertprozentige Chancen. Es fühlt sich an wie eine Niederlage, weil Hertha eigentlich fast keine Möglichkeiten gehabt hat. Wir haben den Dreier heute einfach liegengelassen. Europa interessiert mich gerade gar nicht, ich bin extrem verärgert über das Spiel gerade.“
    ... zum Foul von Caiuby: „Er grätscht nicht einmal. Gelb ist in Ordnung, das ist absolut okay. Aber mehr war es nicht.“
    ... über Philipp Max und dessen Chancen auf einen Platz in der Nationalmannschaft (vor dem Spiel): „Der hat die Spiele richtig ordentlich gemacht und er gehört für mich auf der linken Seite schon zu den besten Außenverteidigern.“

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zum Spiel:
    „Wenn der Gegner so viele Torchancen nicht nutzt, passiert so etwas. Das ist der Fußball. Wir sind im Kopf und körperlich nicht fit gewesen. Der FC Augsburg war deutlich besser. Das ist nicht in Ordnung. Ich habe sofort zu meinem Trainerteam gesagt, wir müssen sofort prüfen, wie es sein kann, dass die ganze Mannschaft so war. Das war Glück, dass wir heute noch einen Punkt mitgenommen haben.“
    ... zur Aufstellung (vor dem Spiel): Ich habe auf die Platzverhältnisse reagiert und eine zweikampfstärkere Mannschaft aufgestellt. Bei so einem Boden braucht man ein zweikampfstarkes Team.“

    Caiuby (Torschütze FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Das ist sehr enttäuschend, in der letzten Minute so ein Tor zu kassieren. Wir müssen schauen, wir haben noch einen sehr langen Weg vor uns und mal schauen, was dann am Ende rauskommt.“
    ... zu seinem Foul an Mitchell Weiser: „Man sieht klar, dass ich ihn da getroffen habe, aber Gelb ist in Ordnung.“

    Philipp Max (FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich bin sehr traurig, dass wir uns nicht mit drei Punkten belohnt haben, weil wir ein sehr gutes Gesicht gezeigt haben. Wie das Gegentor passiert, ist natürlich sehr bitter. Aber wir schauen positiv nach vorne. Bei Schalke 04 wollen wir wieder ein ekliger Gegner sein und punkten. Wir wurden von vielen als Abstiegskandidat Nummer eins betitelt, das hat viele geärgert und da ging ein Ruck durch die Mannschaft.“
    ... zu einer möglichen Berufung in die Nationalmannschaft: „Das steht im Moment nicht zur Debatte. Ich konzentriere mich voll auf den FC Augsburg. Ich glaube, das ist der Traum von jedem Jungen, der mal angefangen hat, Fußball zu spielen das zu erreichen.“

    Davie Selke (Hertha BSC) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war ein glückliches Unentschieden. Der FC Augsburg hat seinen Lauf fortgesetzt. Man hat gemerkt, dass er momentan Selbstbewusstsein hat. Wir machen den Ausgleich trotz des Chancenplus von Augsburg. Augsburg hat gut verteidigt, es war schwierig für uns.“
    ... zum an ihm im Strafraum: „Er bringt mich zwar zu Fall, aber es ist zu wenig für einen Elfmeter.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zur Hoffenheimer Niederlage:
    „Die Hoffenheimer haben es über weite Strecken nicht schlecht gemacht. Aber Hannover war ein Tick aggressiver. Sie entscheiden das Spiel mit zwei Standards. Die Bodenverhältnisse haben den Hannoveranern mehr in die Karten gespielt. Hoffenheim will etwas mehr Fußball spielen.“
    ... zum Remis in Augsburg: „Der FC Augsburg hätte schon zur Halbzeit führen müssen, schießt dann das Tor und bekommt in der Nachspielzeit den Ausgleich. Hertha BSC Berlin hat den Augsburgen heute den Punkt geklaut, verdient war das meiner Meinung nach nicht. Moral haben sie gezeigt, aber die Spielkultur fehlt.“

    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/eh
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de