• Leverkusens Bellarabi stolz: „Stehen langsam wieder da, wo wir hingehören“
  • 96-Sportdirekor Heldt enttäuscht: „Ergebnis spiegelt Spiel nicht wieder“
  • Horn hadert mit knapper Niederlage bei FC Bayern: „Wie so oft hat es nicht gereicht“
  • Sky Experte Hamann: „Mit Abgang von Schmadtke ist Köln Kontinuität verloren gegangen“

    Unterföhring, 13. Dezember 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien des 16. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim)...
    ... zu der bevorstehenden Partie gegen Borussia Dortmund und den Rückschlüssen auf seine Mantelfarbe:
    „Da heißt es, Augen auf bei der Outfitwahl. Aber das sucht meistens mein Sohn aus und so machen wir es am Samstag auch.“
    ... zu den Gerüchten um seine Person als neuer Trainer von Borussia Dortmund (vor dem Spiel): „Ich bin ein Freund von Fakten, sowohl sportlich als auch privat. Fakt ist, ich bin Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim und auf den Job konzentriere ich mich. Ich gehe, Stand jetzt, davon aus, dass ich im Sommer Trainer bei 1899 Hoffenheim bin.“
    ... zu seiner Anwesenheit bei der Partie FSV Mainz 05 gegen Borussia Dortmund (vor dem Spiel): „Mir war bewusst, dass das wieder in den Medien stehen wird, aber das nehme ich in Kauf. Das ist mein Job. Durch den Trainerwechsel ist es notwendig, da wir Samstag gegen den BVB spielen, dass ich schaue, ob es Veränderungen gibt, die in der kurzen Zeit schon sichtbar sind. Wenn Peter Bosz noch im Amt gewesen wäre, hätte ich das Spiel auch angeschaut, weil es vor der Haustür liegt.“
    ... zum Fehlen von Sandro Wagner im Hoffenheimer Kader (vor dem Spiel): „Er hat nach seiner Adduktorenproblematik noch nicht so viel trainiert. Das ist ein sportlicher Grund, warum wir ihn heute nicht dazugenommen haben. Andere Spieler waren länger im Training.“

    Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart)...
    ... zur schlechten Auswärtsbilanz (vor dem Spiel):
    „Wir werden nicht in Selbstmitleid ertrinken, weil wir auswärts erst einen Punkt geholt haben. Die vergangenen drei Wochen waren etwas unglücklich. Nach dem Dortmund-Spiel hatten eigentlich alle das Gefühl, wir sind auf einem richtig guten Weg. Wir werden den Mut nicht verlieren und wir wissen, dass wir hier mit einer Topleistung etwas holen können.“
    ... zur längeren Regenerationszeit gegenüber der TSG 1899 Hoffenheim (vor dem Spiel): „Der SC Freiburg hat gestern bewiesen, dass das nur eine kleine Rolle spielen kann. Die haben mit nur einem Tag gestern eine läuferische Topleistung gezeigt. Wir sollten nicht darauf bauen, dass Hoffenheim müde ist.“

    Michael Reschke (Sportvorstand VfB Stuttgart) ...
    ... zum Spiel:
    „Uns hat sicherlich in einigen Situationen das Glück gefehlt. Gegen Ende war der Druck der Hoffenheimer aber sehr groß. Dass wir jetzt wieder mit leeren Händen dastehen, ist natürlich sehr bitter. Holger Badstuber hat im Übrigen heute wieder ein überragendes Spiel gemacht. Uns war von Anfang an klar, dass wir bis zum 34. Spieltag alles daran setzen müssen, die Klasse zu halten. Wir sind auf einem vernünftigen und guten Weg und lassen uns nicht davon abbringen.“
    ... zu den frühen Auswechslungen: „Für die beiden Spieler ist es extrem bitter. Chadrac Akolo hat einen Schlag in die Magengegend bekommen und ihm war total übel. Dass es bei Anastasios Donis bis Samstag reicht, ist extrem unwahrscheinlich.“

    Alexander Rosen (Sportdirektor TSG 1899 Hoffenheim) (vor dem Spiel) ...
    ... über Trainer Julian Nagelsmann:
    „Es ist ein großes Kompliment an unseren herausragenden, jungen Trainer, zu dem sich gerade in den vergangenen Tagen viele berufen fühlen, Äußerungen zu tätigen, die die meisten nicht beurteilen können, weil sie ihn nicht kennen. Er leistet hier außergewöhnliche Arbeit.“
    ... zum der Vielzahl von Gerüchten um Spieler von 1899 Hoffenheim: „Ich sehe das in erster Linie als Auszeichnung für einen Klub wie 1899 Hoffenheim. Offenbar traut man ganz vielen Spielern Sprünge zu großen Klubs zu. Das spricht für die Arbeit, die wir hier geleistet haben. Ein bisschen kritisch sehe ich aber die Berichterstattung. Es gibt so viele Themen über die man berichten kann und doch geht es oft einfach nur darum, wer wechselt wann, wo hin und oftmals sind es nur Spekulationen.“
    ... zur Frage, ob Wagner für 15 Millionen Euro plus X zum FC Bayern München wechselt und ob Uth den Verein ablösefrei verlässt: „Wieder eine gewagte These, eine Spekulation. In der Tat haben wir da zwei offene Personalien, es ist ja bekannt, dass der Vertrag von Marc Uth ausläuft. Wir versuchen natürlich schon lange, all unsere Vorzüge in den Ring zu werfen. Ich denke, es wird irgendwann im Januar eine finale Entscheidung geben. Bei Sandro gibt es keinen neuen Stand. Die Gespräche laufen nach wie vor.“
    ... zur Leihe von Serge Gnabry: „Die Leihe ist auf ein Jahr ausgelegt. Er ist ein Spieler mit sehr hoher Qualität. Er nähert sich langsam seiner Topform. Das macht uns viel Hoffnung für die Rückrunde, dass wir da nochmal eine ganz andere Qualität sehen werden. Dann müssen wir sehen, wie sieht es aus in den jeweiligen Kadern. Was planen die Bayern, was plant der Spieler? Wie verläuft die Rückrunde? Aber dass man an der Spielerqualität von Gnabry interessiert ist, diese weiter bei sich zu haben, ist kein Geheimnis und auch keine Überraschung.“

    Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München) ...
    ... über Torhüter Tom Starke:
    „Tom Starke ist ein unheimlich positiver, junger Mann. Jetzt hat er wieder zweimal zu Null gespielt. Er trainiert täglich super. Er ist ein sehr positiver Bestandteil innerhalb der Truppe. Wenn Sven Ulreich wieder ganz normal trainiert, kehr er zurück ins Tor, weil er bisher in dieser Saison sehr gut gehalten hat und für uns ein großer Rückhalt war.“

    Thomas Müller (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Köln hat sich bis auf die letzten drei Minuten des Spiels aufs Verteidigen beschränkt. Dann war es nicht leicht, wir haben in der ersten Halbzeit auch ein bisschen zu wenig getan. Natürlich kann man nicht gegen jeden Gegner so offensiv spielen wie wir das dann in der zweiten Hälfte gemacht haben. Nach dem 1:0 hat man gemerkt, dass die Mannschaft weiß, dass es noch zwei Spiele sind und wir keine hundertprozentigen Energiereserven in der Hinterhand haben.“

    Timo Horn (1. FC Köln) ...
    ... zum Spiel:
    „In München so reinzuhauen ist aller Ehren wert. Leider hat wie so oft in dieser Saison das Matchglück gefehlt. Die Mannschaft hat alles gegeben, aber es hat nicht gereicht.“

    Lukas Klünter (1. FC Köln) ...
    ... zu seiner Schnelligkeit und dem Wechsel in den Sturm:
    „Ich laufe die 100 Meter in 10,6 Sekunden. Nebenher studiere ich noch an der Sporthochschule, da musste man vorher einen Test machen. Man hat ja gesehen, ab und zu kommt im Sturm dann eine Chance dabei raus.“

    Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04):
    ... zum Spiel:
    „Wir sind natürlich zufrieden mit dem Ergebnis und der ersten Halbzeit die war gut. Die zweite Hälfte war nicht gut und wir hatten keinen Zugriff. Der FC Augsburg hat es gut gemacht, mit viel Herz und Leidenschaft. Das Ergebnis freut uns, aber wir müssen die zweite Halbzeit analysieren.“
    ... zur späten Rückkehr nach der Halbzeitpause: „Die Ansprache ist immer ziemlich kurz. Aber der ein oder andere braucht noch etwas Zeit vor dem Spiegel. Ich appelliere immer an die Spieler, dass wir pünktlich rausmüssen, aber manche brauchen das.“

    Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): „Platz zwei ist natürlich ein schönes Gefühl, aber es ist immer noch ein langer Weg. In der zweiten Hälfte haben wir ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Da haben wir noch viel Arbeit vor uns.“

    Philipp Max (FC Augsburg): „Die erste Halbzeit ärgert mich brutal. Die haben wir verschlafen. Ich weiß nicht, woran das lag.“

    Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): „Der Tabellenplatz ist ja nur eine Momentaufnahme. Wir haben zu Beginn der Saison sicherlich viel liegengelassen, als uns die Konstanz gefehlt hat. Heute waren wir sicherlich auch nachlässig in der Chancenverwertung. Also, es ist immer noch viel Luft nach oben.“

    Sven Bender (Kapitän Bayer Leverkusen): „Wir sind nach einem schwierigen Start gut in die Spur gekommen. Es heißt jetzt, weiter scharf zu bleiben und alle Antennen anzulassen. Das ist extrem wichtig.“

    Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): „Wir haben eine super Mannschaft, es macht richtig Spaß mit den Jungs zu arbeiten. Wir stehen jetzt langsam da, wo wir hingehören und deswegen hoffen wir, dass es in den nächsten Spielen so weitergeht.“

    Max Kruse (Werder Bremen): „Wir haben es vermissen lassen, die Chancen mit der nötigen Aggressivität herauszuspielen. So verlieren wir heute verdient.“

    Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): „Das Ergebnis spiegelt eigentlich nicht wieder, wie wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben. Da haben wir Hertha BSC ganz nach hinten reingedrängt und hätten es verdient gehabt, heute einen Punkt mitzunehmen.“

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): „2:0 ist ein gefährliches Ergebnis, da denkt man, das hast du schon. Da haben wir viel zu tief verteidigt.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zur Niederlage des 1. FC Köln:
    „Die 32 Punkte Rückstand, die die Kölner vor dem Spiel auf den FC Bayern München hatten, hat man heute nicht gemerkt. Mit Klünter haben sie immer wieder Überzahlsituationen geschaffen und sind hinten gut gestanden. Im Großen und Ganzen haben sie sich hervorragend verkauft. Das war trotz der Niederlage ein Schritt nach vorne.“
    ... zum 1. FC Köln (vor dem Spiel): „Diese Kontinuität, die sich der 1. FC Köln aufgebaut hat, ist mit dem Abgang von Jörg Schmadtke verloren gegangen. Ich halte es für unheimlich schwierig, die Leute bei Laune zu halten, wenn du weißt, dass du fast abgestiegen bist. Armin Veh hat das richtige Temperament, die Kölner wieder nach vorne zu bringen oder wieder in die erste Liga zu führen.“
    ... zur TSG 1899 Hoffenheim (vor dem Spiel): „Wenn du Unruhe im Verein hast, ist das nie förderlich für die Mannschaft. Aber dass der Trainer und Spieler mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht werden, zeigt aber auch, dass der Klub vieles richtig gemacht hat in der Vergangenheit.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/eh
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de