• HSV-Coach kämpft um Job: „Natürlich will ich weitermachen“
  • Hamburgs Hahn hat schlechtes Gewissen: „Werden unserer Verantwortung nicht gerecht“
  • Sky Experte Matthäus fällt vernichtende Kritik: „Unterirdisch - HSV eines Absteigers würdig“
  • Hoffnungsträger Terodde jubelt: „Mega intensiv, ganz Köln darf heute feiern“

    Unterföhring, 20. Januar 2018 - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 19. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln (0:2) bei Sky.

    Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV) ...
    ... zum Spiel:
    „Bis zum 2:0 waren wir schon dran. Da haben wir eine Torschussbilanz von 9:5, aber wir kriegen den Ball nicht rein. Wir müssen gucken, dass wir uns schnell aufrichten. Vom kämpferischen kann man den Jungs keinen Vorwurf machen. Es kommt vieles zusammen.“
    ... zur Frage, ob er am nächsten Spieltag wieder auf der HSV-Bank sitzen werde: „Ich hoffe es. Es war vom ersten Tag an eine unglaublich schwierige und intensive Zeit. Natürlich will ich weitermachen. Aber wir müssen das jetzt besprechen.“

    Jens Todt (Sportdirektor Hamburger SV) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich habe hier keine unterirdische Leistung gesehen. Das war kämpferisch total in Ordnung, trotzdem haben wir verloren. Es ist ein extrem bitterer Tag, das tut extrem weh. Aber ich habe eine Mannschaft gesehen, die sich gewehrt hat. Ich will überhaupt nichts schönreden.“
    ... zur Frage, ob er eine Entlassung von Trainer Markus Gisdol ausschließen könne: „Ich kann das heute nicht ausschließen. Wir wollen erst einmal das Spiel verdauen und alles besprechen. Dann sehen wir weiter.“

    André Hahn (Hamburger SV): „Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten unsere Möglichkeiten, die wir aber nicht gemacht haben. Es ist mit Sicherheit nicht unser Anspruch, zuhause 2:0 gegen Köln zu verlieren. Aber was soll ich sagen. Wir haben eine große Verantwortung für den Verein und die Fans. Der werden wir gerade nicht gerecht. Natürlich hat man da ein schlechtes Gewissen.“

    Mergim Mavraj (Hamburger SV): „In unserer Situation ist es wichtig, dass wir Punkte einfahren. Unter dem Strich ist es sehr enttäuschend. Trotzdem haben wir heute auch einiges gut gemacht. Ich glaube nicht, dass Köln viel besser war.“

    Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten schon auch Probleme im Spiel. Wirklich Kontrolle haben wir erst mit dem 2:0 bekommen. Wir hatten heute einen guten Torwart und haben mit allem verteidigt.“
    ... zur Leistung von Timo Horn: „Das ist ein großer Keeper, so einen Torwart habe ich noch nicht trainieren dürfen.“

    Simon Terodde (Doppeltorschütze 1. FC Köln): „Es war mega intensiv. Hamburg hat in der Anfangsphase enorm Druck gemacht. Wir haben mit Glück das 1:0 und dann zu einem wichtigen Zeitpunkt das 2:0 gemacht. Wir haben nur wenig zugelassen. Am Ende haben wir dann mit Glück die drei Punkte geholt. Es war ein wichtiger Sieg, ganz Köln darf heute feiern. Wir haben uns in eine gute Situation gebracht, die wir natürlich noch verbessern wollen.“

    Marcell Jansen (Ex-Profi Hamburger SV, in der Halbzeitpause) ...
    ... zur Leistung des HSV:
    „Die Startphase war sehr gut, aber im Abschluss verkrampft man immer ein bisschen. Sie müssen so weitermachen wie zu Spielbeginn, die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen und Tore machen.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zur Aufstellung:
    „Die Doppelsechs beim HSV mit zwei 20-Jährigen zu besetzen, das ist für mich ein Wahnsinn. Ein erfahrener Mann wäre in dieser für den Verein existenziellen Situation sicher besser. Die beiden jungen Spieler sind dieser Situation nicht gewachsen.“
    ... zur Leistung des HSV: „Es ist keine Harmonie da. Die Kaderzusammenstallung hat beim HSV nicht gestimmt. Das war eine unterirdische Leistung, die eines Absteigers würdig ist. Da muss man auch als Verantwortlicher mal Klartext reden. Die Mannschaft ist auseinandergefallen, sie hat keinen Zusammenhalt.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum Spiel:
    „Der HSV ist mit sehr viel Schwung und Urgewalt gestartet. Sie waren wirklich gut im Spiel. Dann kamen die ersten Konter und dann wurde es immer weniger.“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zur Situation beim HSV:
    „Wenn man den Manager Jens Todt gehört hat, dann muss man daraus ablesen, dass die Tage von Gisdol gezählt sind. Das tut mir leid, aber so ist das Geschäft.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de