• b>Schalke-Boss enttäuscht: „Wechsel kommt zu früh“
  • b>Tönnies emotional: „Schalke 04 wird davon nicht untergehen“
  • b>Gisdol nach Entlassung geschockt: „Hätte gerne weitergemacht“
  • b>Hamann sieht HSV in großer Abstiegsgefahr: „Relegation ist das Maximum“

    Unterföhring, 21. Januar 2018 - In „Wontorra – der Fußball-Talk“ sprachen u.a. Clemens Tönnies und Dietmar Hamann bei Sky Sport News HD über aktuelle Themen.

    Markus Gisdol (Ex-Trainer Hamburger SV) ...
    … zu seiner Entlassung:
    „Der Verein hat mir mitgeteilt, dass sie mich freigestellt haben. Ich möchte dazu keine großen Statements abgeben. Ich möchte jetzt erst einmal heim fahren und das sacken lassen. Ich hätte gerne weitergemacht, aber es ging jetzt so nicht. Das muss ich erst einmal akzeptieren.“

    Clemens Tönnies (Aufsichtsratsvorsitzender FC Schalke 04) ...
    … zum Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern:
    „Ich bin schon emotional aufgeladen, das ist völlig klar. Aber wir haben alles getan, ihn zu halten und sind bis an unsere Schmerzgrenze gegangen. Ich persönlich bin der Meinung, dass es zu früh ist. Er hätte noch zwei Jahre bleiben und dann als großer Star gehen sollen. Es ist seine Entscheidung. Wir müssen das akzeptieren, das ist der Markt. Schalke 04 wird davon nicht untergehen.“
    … zur Schalker Rückrunde mit Leon Goretzka: „Es gab in der letzten Woche ein klärendes Gespräch bei mir in Rheda. Meine erste Reaktion war, dass er das Trikot von Schalke 04 nicht mehr tragen sollte. Aber es geht nicht um mich. Die Ideallinie wäre ja, dass Leon die Rückrunde seines Lebens spielt, wir Zweiter in der Liga werden und das Pokalfinale erreichen. Da stecke ich auch zurück. Mir geht es um Schalke 04 und nicht um Leon Goretzka. Wir müssen nun das Beste für Schalke tun.“
    … zu einem vorzeitigen Wechsel von Goretzka zum FC Bayern in der Winterpause: „Christian Heidel hat es schon gesagt, wenn Rummenigge anruft, dann wird er den Hörer abnehmen. Wir müssen jetzt klug handeln. Wenn es für die Mannschaft besser ist, dann kann es auch sein, dass Leon Goretzka bis zum Ende der Saison auf der Tribüne sitzt. Ich erkläre ihn nicht zu meinem Feind, aber wir können ja nicht die Ziele des Vereins gefährden. Letztendlich liegt es aber an ihm. Die sportliche Entscheidung trifft dann der Trainer. Wir haben es bislang tipptopp gehändelt, jetzt ist Leon Goretzka dran.“
    … zur Zielsetzung und den Vorgaben für Christian Heidel: „Die Ziele werden schon ordentlich gesteckt, da macht euch mal keine Sorgen. Wir wollen den Verein weiter professionalisieren, die Entschuldung vorantreiben und Schalke zukunftssicher machen. Natürlich möchten wir international, am liebsten in der Champions League spielen.“
    … zu Felix Magath als Gisdol-Nachfolger beim HSV: „Die Traumkombination ist doch klar. Felix Magath wird Trainer und Hollerbach wird Co-Trainer. Damit waren sie erfolgreich. Sie brauchen jemanden, der sich der Sache komplett annimmt.“
    … zu Gehaltszahlungen an Ex-Trainer Markus Weinzierl im Falle einer Beschäftigung beim HSV: „Ich würde anbieten, dass wir dem HSV da eine kleine Hilfe geben. Da geht es nicht um den letzten Euro. Wenn jetzt alle weglaufen, dann können wir den HSV beerdigen. Das will doch niemand, auch in der Liga nicht. Es wird schwer, aber ich hoffe, dass sie in der Liga bleiben.“
    … zur Trainersuche beim Hamburger SV: „Ich kenne doch meinen alten Freund Heribert Bruchhagen. Der wird schon noch ein Ass im Ärmel haben. Er läuft nicht rum wie ein Hahn ohne Kopf.“
    … zur Macht der Profis: „Verträge gehören erfüllt, das ist eine klare Kiste. Ansonsten braucht man keine Verträge machen. Ich würde mir mehr Konsequenz wünschen, egal ob man börsennotiert ist oder nicht.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    … zur Entlassung von Markus Gisdol beim HSV:
    „Nach dem gestrigen Spiel hat es heute keinen überrascht, dass die Zusammenarbeit mit Gisdol heute nicht weitergeht. Die Mannschaft hat sich kopflos und ideenlos präsentiert. Sie müssen jetzt schauen, dass sie einen Trainer finden, der irgendeinen Impuls setzt. Wenn sie sich weiter so präsentieren, dann wird im Mai die Uhr aufhören zu schlagen.“
    … zur Aussicht der Hamburger auf den Klassenerhalt: „Ich glaube, dass es schwierig wird. Sie müssen zwei Vereine hinter sich lassen und schauen, dass sie noch irgendwo 20 Punkte holen. Mir fehlt die Fantasie, wie sie zwei Vereine hinter sich lassen wollen. Das Maximum, was sie aus meiner Sicht erreichen können, ist die Relegation.“
    … zur Causa Pierre-Emerick Aubameyang: „Für mich gibt es nur eine Lösung des Problems und die heißt Trennung.“
    … zur Macht der Profis: „In den letzten fünf bis zehn Jahren hat sich das Gleichgewicht extrem verschoben. Die Ablösen und die Gehälter sind explodiert. Das ist nicht gut für den Sport, mir tut am meisten der Fan leid.“
    … zu einem vorzeitigen Wechsel von Leon Goretzka in der Winterpause: „Ich halte ihn für sehr bodenständig und vernünftig. Ich denke, dass er für Schalke noch alles geben wird. Die Frage ist, ob die Bayern ihn jetzt wollen und was sie für ihn bezahlen würden.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de