• Eintracht-Sportvorstand zu Gerüchten um Heynckes-Nachfolge: „Diskussion langweilt Kovac“
  • Eurosport-Experte Sammer: „Kovac ist ein Trainertalent, aber noch nicht fertig“
  • Familienmensch Prince Boateng „musste erst in Vaterrolle reinwachsen“
  • Gladbachs Kramer verbittert: Viel Druck mit neuem System, aber kein Tor

    München, 26. Januar 2018
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Freitagsspiel am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach (2:0) im Eurosport Player.

    Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) gegenüber Eurosport (vor dem Spiel)...
    ...
    zum sportlichen Höhenflug der Eintracht: „Wir sollten mal zu Hause gewinnen, was auch nicht jede Woche passiert. Wenn die Defensive stimmt, dann kannst du dich daraus entwickeln. Man merkt, dass die Abläufe immer besser passen. Das macht das Trainerteam sensationell. Man sieht, dass die Jungs richtig kicken können.“
    ... zur Frage, ob Niko Kovac das Potenzial habe, Trainer beim FC Bayern zu werden: „Das Potenzial und die Chance hat irgendwo jeder Trainer. Aber Fakt ist, das ist auch ein langer Weg. Ich habe das Gefühl, und das Gefühl täuscht mich auch nicht, dass wir bei Eintracht Frankfurt was bewirken können. Da hat er Spaß dran. Hier kann man auch Fehler machen. Natürlich hat Niko das Potenzial, irgendwann mal einen großen Klub zu trainieren. Aber die Diskussion langeweilt ihn eigentlich. Ich hab’s irgendwo gehört, wer’s wird. Aber das werde ich nicht sagen. Das ist ja klar. Wir sind ja alle gut vernetzt und auch eng dran an dem einen oder anderen. Da erfährt man natürlich das ein oder andere. Deswegen ist es aber nicht meine Aufgabe, über den FC Bayern zu sprechen.“
    ... zu Kevin-Prince Boateng: „Er ist ein Leader, der die Jungs richtig pusht. Er geht voran und nimmt das auch gerne wahr. Für ihn ist es wichtig, dass er fair behandelt wird. In Frankfurt ist er angekommen.“

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... über Eintracht-Coach Niko Kovac:
    „Dass er ein Trainertalent ist, das ist klar. Aber er ist auch noch nicht fertig. Er ist mittendrin und sollte die Eintracht in den internationalen Wettbewerb bringen.“
    ... über Kevin-Prince Boateng: „Er ist ein junger Spieler, der Fehler gemacht hat. Er hat aber selber begriffen, seinen Weg anders zu gehen. Das taugt dann irgendwann zum Vorbild. Er hat die Kurve bekommen, mein Respekt für ihn ist riesengroß.“
    ... über Borussia Mönchengladbach: „Sie versuchen, sich fußballerisch weiterzuentwickeln. Mit Ausnahme von Raffael und Stindl fehlt mir aber ein bisschen das Überraschungsmoment. Das Spiel findet fasst immer im Zentrum statt, das ist relativ einfach zu verteidigen. Ich sehe die Qualität, und die muss sich verbessern. Sie haben eine Entwicklung eingeleitet, aber es gibt auch noch viel Luft. Die Mannschaft muss versuchen, den nächsten Schritt zu gehen.“
    ... zur Zweiklassengesellschaft in der Bundesliga: „Es ist kein Problem der Frankfurter, es ist ein Problem der anderen Mannschaften. Sie müssten eigentlich ein bisschen weiter sein. Die Bundesliga muss sich hinterfragen und Dinge besser machen.“

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Spiel
    : „Ich bin glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben hart kämpfen müssen. Die Jungs sollen sich feiern lassen und es genießen. Ich kann heute entspannen.“
    ... zur sportlichen Lage vor dem Spiel (vor dem Spiel): „Die Tabelle kann jeder lesen, das ist klar. Wir müssen uns von unten absetzen, und dann können wir uns oben rankleben.“
    ... zur Frage, ob er wisse, wer Heynckes-Nachfolger in München werde (vor dem Spiel): „Ich kann es vermuten, aber ich würde auf Matthias Sammer tippen.“

    Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Spiel
    : „Es war ein schwieriges Spiel, und es ist glücklich, dass wir gewonnen haben. Aber Glück gehört dazu. Wir fighten und geben nicht auf. Dann haben wir drei oder vier überragende Fußballer in der Mannschaft. Die Mischung macht es aus.“
    ... zur eigenen Leistung: „Ich hatte viele Rückschläge und genieße jeden Moment. Wenn ich der Mannschaft so helfen kann, dann ist es umso schöner. Ich probiere präsent zu sein und versuche, der Mannschaft zu helfen.“
    ... zur Frage, welche Bedeutung seine Familie für ihn habe (Interview der Woche): „Das wird von Tag zu Tag wichtiger. Ich bin früh Vater geworden und war selber noch ein Kind. Das war schwierig für mich, da musste ich erst reinwachsen. Fußball ist wichtig, aber für mich eigentlich nur eine Nebensache. Für mich ist das Wichtigste, ein guter Vater zu sein.“
    ... über Pierre-Emerick Aubameyang (Interview der Woche): „Es ist ein schwieriges Thema. Ich kenne Pierre gut, wir sind gut befreundet. Man sollte sich zusammensetzen und hören, was jede Seite möchte. Er möchte nicht, dass er völlig ins Negative geschoben wird. Da helfen jetzt nur klare Worte. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass er Dortmund sehr geholfen hat. Man darf nicht nur draufhauen.“

    Marco Russ (Eintracht Frankfurt, zurzeit verletzt) gegenüber Eurosport (in der Halbzeitpause) ...
    ... zu seinem Gesundheitszustand
    : „Ich habe seit Mitte der Woche mit der Mannschaft trainiert. Ich bin beschwerdefrei und hoffe, dass es so bleibt. Für heute war es aber zu kurzfristig.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Foulspiel an Jannik Vestergaard im Strafraum, das nicht geahndet wurde:
    „Was soll ich dazu sagen? Wir müssen es wieder akzeptieren. Für mich ist es ein klarer Elfmeter. Es ist jetzt das vierte oder fünfte Mal in den letzten Wochen, wo wir keinen Elfmeter kriegen.“
    ... zum verletzungsbedingten Ausfall von Raffael (vor dem Spiel): „Raffael hat am Mittwoch im Training über Probleme in der Wade geklagt. Wir haben gestern noch einmal alles probiert, aber es hat nicht geklappt. Die Wade ist verhärtet.“

    Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport: „Heute ist es sehr bitter. Es war ein harter Kampf, wir haben alles für ein gutes Auswärtsspiel gebracht und hatten die Chancen, das Spiel zu drehen.“

    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport: „Es ist sehr bitter. Wir haben gegen einen gut organisierten Gegner mit einem neuen System viel Druck aufgebaut. In der zweiten Halbzeit muss man sicher ein Tor machen.“

    Boris Becker (Eurosport Tennis-Experte) ...
    ... zu Niko Kovac als Nachfolger von Jupp Heynckes
    : „Niko Kovac macht einen hervorragenden Job bei der Eintracht. Die Kovac-Brüder haben auch eine gute Nase. Bei den Bayern ist es natürlich eine andere Anforderung. Man muss ihm mal die Chance geben, dann weiß man, ob es klappt.“

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
    Eurosport Presse
    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216