• Tedesco: „Wir sind immer wieder aufgestanden. Das wird auch dieses Mal passieren“
  • Kovac zu Kimmich und Goretzka: „Das ist schon eine Achse, die im Moment richtig Spaß macht“
  • Leipzigs Sabitzer nach Klatsche in Freiburg: „Wenn du hier 0:3 untergehst, wird wohl keiner eine gute Leistung gebracht haben. War wohl nichts“
  • Sky Experte Metzelder: „Wenn man sich die Tabelle anschaut, ist das momentan Abstiegskampf auf Schalke“


    Unterföhring, 8. Dezember 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 14. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): …
    … zum Derbysieg:
    „Das Derby schreibt immer seine eigenen Gesetze, jeder hat die Anspannung vor dem Spiel auch gemerkt. Wir haben lange hier nicht mehr gewonnen, von daher war das auf jeden Fall unser Ziel. Wir haben es auch wirklich verdient, weil wir 90 Minuten das Spiel dominiert haben. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas einschläfern lassen, weil sie komisch gespielt haben. Wir haben wieder eine gute Mentalität gezeigt und das macht richtig Spaß. Das zweite Tor von Guerrero und Sancho war unheimlich gut rausgespielt. Das trainieren wir auch so.“


    Thomas Delaney (Torschütze Borussia Dortmund): …
    … zu seinem ersten Revierderby:
    „Ich bin müde, aber es ist schon geil. Es war ein hartes Spiel, nicht so schön, glaube ich. Es war ein Derby mit viel Intensität und vielen Zweikämpfen.“


    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): „Es war ein Spiel, indem wir uns eigentlich von Beginn an gut reingekämpft haben. Wir liegen dann aber trotzdem 0:1 zurück, so ein bisschen aus dem Nichts. Nach dem 1:1 hatten wir schon das Gefühl, dass Spiel könnte kippen. Mit Burgstaller haben wir den einzig noch nominellen Stürmer verloren. Im zweiten Durchgang war es schwierig, wir hatten zu wenig Power. Wir hatten keine Stürmer mehr, die vorne die Bälle festgemacht haben. Wir hatten keine Entlastung und dann wird es natürlich schwierig. Wir haben dieses Jahr schon einige Nackenschläge bekommen und sind immer wieder aufgestanden. Das wird auch dieses Mal passieren.“


    Daniel Caligiuri (Torschütze FC Schalke 04): „Wir sind gar nicht so schlecht ins Spiel gekommen, kriegen aber gleich nach zehn Minuten das Gegentor und dann rennst du dem Rückstand hinterher. Wir haben schon oft bewiesen, dass die Mentalität im Team sehr, sehr gut ist. Ich denke, nach dem 1:1 sind wir am Drücker, aber dann passieren uns ein paar Ballverluste, die uns eigentlich nicht passieren dürfen. Dass Dortmund sehr gut kontern kann, haben sie bewiesen.“


    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) …
    … zu seiner Mittelfeldachse Kimmich/Goretzka:
    “Beide haben ein sehr gutes Fußballverständnis, sehen gewisse Situationen. Sie verstehen sich auch außerhalb des Platzes, das ist auch sehr wichtig. Und sie sind in der Nationalmannschaft zusammen. Das ist schon eine Achse, die im Moment richtig Spaß macht. Aber nicht nur die beiden, sondern die komplette Mannschaft jetzt in den letzten drei Spielen. Das ist das, wo wir hinwollen. Das ist das, wo wir hin müssen. Wenn man Weihnachtsfeiern hat, dann macht es keinen Spaß, wenn die Ergebnisse nicht stimmen.“


    Joshua Kimmich (FC Bayern München): …
    … zu seinem Mittelfeldpartner Leon Goretzka:
    „Wir ergänzen uns da ganz gut auf der Position. Wir haben auch schon in der Jugend, in der U21 zusammengespielt. Wir kennen uns schon lange und es macht immer wieder Spaß mit ihm zu spielen.“


    Georg Margreiter (1. FC Nürnberg): „Wir wollten uns so teuer wie möglich verkaufen. Wir haben dieses Jahr mit großen Gegnern auswärts schon Probleme gehabt oder eine Klatsche bekommen. Das ist uns heute zwar nicht passiert, trotzdem schmeckt es nie gut, wenn man 0:3 verliert. Wir haben gerade in der ersten Halbzeit zu zaghaft gespielt. Kann sein, dass das auch der mangelnden Reife geschuldet ist.“


    Kai Havertz (Bayer Leverkusen): „Wir haben uns vor der Saison ganz andere Ziele gesetzt, die wir bisher noch nicht erfüllen konnten. Jetzt heißt es einfach von Spiel zu Spiel zu denken und versuchen, uns wieder so ein bisschen aus dem Tief rauszuspielen. Wenn uns das gelingt, ist nach oben noch alles offen.“


    Andreas Luthe (Torwart FC Augsburg): …
    … zu seinem Zusammenprall mit Kevin Volland:
    „Ich muss sagen, ich habe schon einen schweren Schlag abbekommen. Der Nacken ist ein bisschen steif, ein Teil von der Zunge ist weg. Ich habe mir drauf gebissen und jetzt fehlt ein Stückchen, aber das ist kein Problem. Das ist aber nichts fürs TV-Bild.“


    Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg): „In der ersten Halbzeit waren wir klar besser. Wir hatten am Anfang bisschen Probleme. Hoffenheim hat tief gestanden, wir hatten Probleme, Lösungen zu finden. Ab der 20. Minute waren wir für mich klar besser."


    Benjamin Hübner (TSG Hoffenheim): „Ich kann mir das gerade selbst nicht erklären, weil ein frühes Tor auswärts sollte uns eigentlich Selbstvertrauen geben. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und total offensiv gespielt. Das wurde dann noch mit einem Punkt belohnt.“


    Marcel Sabitzer (RB Leipzig): „Wir sind klarerweise enttäuscht. Wir haben heute eine schlechte Leistung gezeigt, haben überhaupt nicht das umgesetzt, was wir wollten. Wir spielen nur lange Bälle und haben das gleiche Spiel mitgespielt, was Freiburg hier spielt. Das ist nicht unsere Stärke. Wenn du hier 0:3 untergehst, wird wohl keiner eine gute Leistung gebracht haben. War wohl nichts.“


    Nils Petersen (Torschütze SC Freiburg) …
    … zu seinem Tor:
    „Wenn man gegen alle Bundesligavereine mal gewonnen hat, kann man schon drauf stolz sein. Wenn ich noch ein Tor hinbekomme, könnte ich Cisse überholen. Er ist ja eine Ikone in Freiburg. Das sind alles Dinge, die machen einen Stolz, aber das sind sekundäre Dinge. Heute ist uns vieles gelungen. Wir hatten perfektes Spielglück. Leipzig hatte heute nicht den Hauch einer Chance.“


    Sky Experte Christoph Metzelder …
    … zur Taktik von Schalke-Schalke-Trainer Tedesco:
    „Es hat mich schon gewundert, dass im Grunde ein Linksverteidiger und ein gelernter defensiver Mittelfeldspieler in der vordersten Reihe gespielt haben. Beide haben nicht ein einziges Mal auf das Tor geschossen. McKennie neben Burgstaller kann ich noch ein Stück weit verstehen, dass da jemand anläuft und ein wildes Element reinbringt, aber Mendyl war völlig verloren vorne. Wenn man sich die Tabelle anschaut, ist das momentan Abstiegskampf auf Schalke.“


    Sky Experte Reiner Calmund ...
    … zum Revierderby:
    „Es war ein klar verdienter Sieg für mich für Dortmund. Gerade in der Schlussphase hätten sie es noch auf 3:1 ausbauen müssen. Für mich der Spieler der Adventszeit ist Jadon Sancho. Ganz tolle Vorstellungen von Sancho in den letzten Spielen. Auch wenn Dortmund heute mal nicht glanzvoll spielt, gewinnt sie aber so ein ganz schwieriges, wichtiges Derby.“

    … zum FC Bayern München:
    „Es sieht danach aus, dass Dortmund Herbstmeister wird. Aber es sieht jetzt ganz gut aus. Coman ist jetzt wieder zurück. Er ist mit Sicherheit ein ausgezeichneter Außenstürmer. Wenn alle zurück sind, haben sie 17,18 Weltklassespieler und dann sind sie wieder gut dabei.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/tb
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de