• Leipzigs Kampl: „Hoffen alle, dass Werner bleibt“
  • Rangnick zu Werner: „Klar vereinbart, dass er nicht mit uns in die nächste Saison geht, wenn er nicht verlängert“
  • Sky Experte Matthäus: „Dortmund hat die Prüfung bestanden“

    Unterföhring, 19. Januar 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zum Krombacher Topspiel des 18. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund (0:1) bei Sky.


    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
    … zum Spiel:
    „Wir sind extrem zufrieden. Das war ein schweres Spiel. Erste Halbzeit war okay, zweite Halbzeit waren es viele Konter auf beiden Seiten. Egal, wir haben 1:0 gewonnen.“
    … zu Roman Bürki: „Große Leistung, aber die Mannschaft hat auch eine sehr große Leistung gebracht. Es war nicht einfach, Leipzig hat in dieser Saison zum ersten Mal zu Hause verloren."
    ... zu RB Leipzig (vor dem Spiel): „Das ist eine sehr gute Mannschaft mit enorm viel Potenzial. Sie haben das auch im Hinspiel gezeigt. Wir wissen, dass es gegen die Mannschaft extrem schwer wird. Wir müssen uns auf alles vorbereiten.“
    ... zum Marco Reus (vor dem Spiel): „Er war im Trainingslager fünf Tage quasi im Bett. Er hat die Woche trainiert, aber hat gestern gesagt, dass es noch nicht geht. Es ist aber zum Glück nichts dramatisches. Wir können das nicht ändern, das ist so.“


    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
    ... zur angeblichen Meisterprämie von Lucien Favre in Höhe von einer Million Euro (vor dem Spiel):
    „Es muss nicht alles stimmen. Jeder Trainer bei Borussia Dortmund hat eine Prämie im Vertrag stehen.“
    ... zum Meisterschaftskampf (vor dem Spiel): „Ganz Fußballdeutschland würde sich freuen, wenn mal etwas Spannung und Abwechslung in den Meisterschaftskampf käme. Aber wir haben noch nicht Mai, sondern Januar.“
    … zu Marco Reus (vor dem Spiel): „Es ist sehr schade. Er hat es dann gestern auch nochmals versucht, aber dann endgültig abgebrochen. Heute morgen haben wir die Entscheidung getroffen. Ist natürlich schade."
    … zu Jadon Sancho (vor dem Spiel): „Er ist noch U19-Spieler. Ich habe ja schon deutlich gemacht, dass er nächstes Jahr noch bei uns spielen wird. Ihm tut eine Zeit bei Borussia Dortmund noch gut. Es ist normal, dass er irgendwann ins Visier der ganz großen Klubs kommt.“


    Ralf Rangnick (Trainer und Sportdirektor RB Leipzig) …
    … zum Spiel:
    „Wir haben die ersten 20 Minuten Mühe gehabt. Danach kamen wir eigentlich immer besser ins Spiel, waren die aktivere Mannschaft, die das Spiel in beide Richtungen diktiert hat. Es fühlt sich im Moment schon sehr enttäuschend an.“
    ... zu Timo Werner (vor dem Spiel): „Er hat bei uns noch ein Jahr Vertrag. Es ist klar vereinbart, dass er nicht mit uns in die neue Saison geht, wenn er nicht verlängert. Ich sehe ihn bei uns perfekt aufgehoben für die nächsten zwei bis drei Jahre. Wenn die Bayern finanziell ernst machen, dann wird es schwierig. Aber es kommt ja darauf an, welche Prioritäten er setzt. In die neue Saison zu gehen mit nur einem Jahr Laufzeit – das ist keine gute Idee.“
    ... zu Borussia Dortmund (vor dem Spiel): „Wir haben im Hinspiel in der ersten Halbzeit gezeigt, wie man gegen Dortmund spielen sollte. Damals haben wir sehr stark begonnen. Es wird auch heute wieder darauf ankommen, dass wir Dortmund unter Druck setzen. Ich gehe davon aus, dass Maximilian Philipp ganz vorne drin spielen wird. Entscheidend wird sein, dass wir erkennen, was die Dortmunder vor haben.“
    ... zu den Saisonzielen (vor dem Spiel): „Wenn wir nochmal so eine Rückrunde spielen, wie wir die Hinrunde gespielt haben, dann würden wir das sofort unterschreiben.“


    Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) …
    … zum Spiel:
    „Wir sind schlecht ins Spiel gestartet, dann geht Dortmund verdient in Führung. Wir waren nicht konzentriert genug, nicht aggressiv genug. Ende der zweiten Halbzeit sind wir wach geworden. Der Zug zum Tor war da, der Wille war da.“
    … zu Timo Werner: „Es ist für uns mühsam, wenn wir uns immer wieder wiederholen. Wir wissen, was wir an ihm haben und er weiß, was er an uns hat. Wir gehen ganz gelassen in die Gespräche. Wir können es uns nicht erlauben, so einen Spieler ablösefrei ins letzte Jahr gehen zu lassen.“
    … zu Julian Nagelsmann: „Ich habe ja nicht alleine entschieden, dass Julian Nagelsmann kommt. Ralf hat als Sportdirektor natürlich ein gewaltiges Wort mitzureden. Er war unser absoluter Wunschkandidat. Nagelsmann und Leipzig passt sehr gut. Er ist erfolgsbesessen, das sind wir auch. Dementsprechend glaube ich, dass es sehr gut zusammenpassen wird. Aber klar, es wird sicher auch Tage geben, an denen man in der Konstellation mal aneinander gerät.“
    … auf die Frage, wer Meister wird: „Das wird ein spannendes Rennen. Wenn ich mich festlegen muss, glaube ich, dass Bayern München es doch noch schafft. Die Mannschaft von Borussia Dortmund gefällt mir aber aufgrund ihrer jungen Spieler besser.“


    Axel Witsel (Torschütze Borussia Dortmund): „Wir wussten, dass es ein sehr hartes Spiel werden wird. Leipzig hat viel Druck gemacht, aber wir sind wieder sehr gut in das Spiel gestartet. Wir sind sehr glücklich, denn wir wollten diesen Sieg. Heute haben wir schon mal gute Arbeit geleistet, nächste Woche geht es weiter."


    Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund) …
    … zum Spiel:
    „Ich bin zufrieden, dass es am Schluss zum Sieg gereicht hat. Nach meinem kurzen Ausrutscher habe ich dann alles gehalten. Das wäre wahrscheinlich letzte Saison nicht so für mich ausgegangen.“
    … zum Vergleich mit seiner Leistung in der letzten Saison: „Ich habe mich entwickelt, habe aus meinen Fehlern gelernt. Wenn mir ein Fehler unterlaufen ist, dann wollte ich beweisen, dass ich es besser kann. Man soll die Aktionen nicht erzwingen, die kommen von alleine. Ich muss nicht immer den richtigen Pass finden, das ist auch nicht Aufgabe des Torhüters.“
    … zur Arbeit mit einem Mentalcoach: „Das ist mehr ein Aussprechen. Ich kann mich gegenüber ihm total öffnen und ich kann Fragen stellen. Es ist einfach ein lockeres Gespräch und das hilft mir enorm.“


    Kevin Kampl (RB Leipzig): …
    … zum Spiel:
    „Wir haben das Tor nicht getroffen, es waren genug Chancen da. Bis zur 25. Minute haben wir das Spiel etwas verpennt. Wir haben Dortmund den Ballbesitz überlassen und sie stark gemacht. Danach waren wir besser. Alles in allem hätten wir uns sicher ein Tor verdient.“
    … zu Timo Werner: „Wir hoffen alle, dass er bleibt. Er ist einer der wichtigsten Spieler in unserer Mannschaft. Es ist klar, dass er sicherlich Angebote bekommen wird."


    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Topspiel:
    „Die Dortmunder haben in den ersten 25 Minuten sehr gut gespielt. Zum Schluss kam RB nach vorne, hat alles ins Spiel reingeschmissen. Unentschieden wäre vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen, aber Dortmund hat sehr viel für diesen Sieg investiert. Leipzig ist aber auch an einem hervorragenden Roman Bürki drei, vier Mal gescheitert. Dortmund hat die Prüfung bestanden.“





    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/jg
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de