• Mönchengladbach-Trainer Hecking lobt nach 1:1 seine Mannschaft: „Denke, dass man nicht viel besser spielen kann“
  • Völler hofft auf die Europa League: „Haben dieses Jahr eine große Chance, weit zu kommen“
  • Havertz nach Sieg zufrieden: „Man hat gesehen, dass wir das Spiel komplett im Griff hatten“
  • Sky Experte Hamann über starke Leverkusener: „Gefallen mir sehr gut“

    Unterföhring, 17. Februar 2018 - Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 22. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Eintracht Frankfurt vs. Borussia Mönchengladbach (1:1) sowie Bayer 04 Leverkusen vs. Fortuna Düsseldorf (2:0) bei Sky.

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt):„Man könnte sagen, man tretet ein bisschen auf der Stelle mit dem Unentschieden. Auf der anderen Seite muss man sagen, wir sind sechs Spiele ungeschlagen. Wir müssen es so nehmen, hätten natürlich gerne gewonnen. Ich bin nicht ganz happy, aber auch nicht unglücklich. Vor allem auch, weil die Mannschaft viel Mentalität gezeigt hat.“

    Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir können damit leben. Schade, wir hätten auch gerne ein 1:0 gehabt. Vor allem auch nach dem Spiel unter der Woche. Wir haben uns ein bisschen schwer getan, ins Spiel zu finden. Aber wir haben auch unglaubliche Mentalität gezeigt, gefightet, aber wir haben auch die eine oder andere Möglichkeit liegen lassen. Vielleicht hat ein bisschen Frische gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es über weite Strecken sehr gut gemacht. Die eine oder andere Szene hätte man sauberer abschließen können, aber wir haben alles reingehauen. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Ein Unentschieden macht einen nicht so richtig glücklich, aber am Ende des Tages nehmen wir das gerne mit.“
    ... zur Frage, wie viele Anfragen er für Luka Jovic hat:„Gar keine einzige. Das ist Fakt und auch die Realität.“
    ... zur Frage, ob Jovic in der nächsten Saison dann auch für Eintracht Frankfurt spielen wird: „Ja natürlich, warum nicht. Eins ist klar, wir ziehen die Option und werden alles daran setzen, dass er bei uns bleibt. Die ganze Diskussion jetzt im Februar verwundert mich etwas. Ich bin aber nicht wütend, ich kenne das Geschäft und muss schon schmunzeln drüber, weil ich da mittendrin bin und ich müsste eigentlich wissen, wenn irgendwas vorliegen würde.“

    Kevin Trapp (Torhüter Eintracht Frankfurt):„Du bekommst einen späten Ausgleich und gehst wieder mit einem Unentschieden vom Platz, das ist jetzt das fünfte. Es wäre gut gewesen, gegen so einen Gegner auch mal drei Punkte zu holen. Wir haben es nicht verloren. Ein Punkt am Ende ist trotzdem wichtig. Wir gehen aber trotzdem mit einer Enttäuschung vom Platz.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach):„Ich denke, dass man nicht viel besser spielen kann. Vor allem die erste halbe Stunde hat mir sehr gut gefallen. Wir haben immer wieder Lösungen gehabt, Frankfurt konnte uns nie richtig packen. Wir haben super Kombinationen gehabt. Da waren drei, vier Situationen dabei, wo du die letzte Gier haben musst, um den Angriff auch erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Das hat ein bisschen gefehlt. Das ist das, was mich heute ein bisschen enttäuscht zeigt, aber letztendlich sind wir natürlich mit dem Punkt in Frankfurt und den drei schweren Auswärtsspielen, die wir schon hatten, sehr zufrieden.“

    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    „In der ersten Halbzeit war deutlich mehr drin, aber so ist Fußball. In der zweiten Halbzeit hat Eintracht ein bisschen tiefer gestanden, da hatten wir nicht mehr die klaren Chancen. Aber trotzdem machen wir das 1:1 in der zweiten Halbzeit. Ich hätte mir vom Spielverlauf mehr erwünscht, aber es ist ok so.“
    ... zur Frage, ob es wichtig war, die Konkurrenz auf Abstand zu halten:„Natürlich. Ich glaube, mit einem 1:1 in Frankfurt, die sehr schwer zu bespielen sind, können wir auch mit der Art und Weise sicherlich sehr zufrieden sein.“

    Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer 04 Leverkusen) ...
    ... zum Spiel:
    „Absolut souverän, eine ordentliche Leistung. Vor allem nach der schweren Partie in der Europa League. So etwas kostet immer Kraft. Sicherlich sind wir in der Lage, wenn wir etwas frischer sind, uns mehr Torchancen zu erarbeiten. Jetzt müssen wir schnell abschalten, denn Donnerstag wird es wesentlich schwerer.“
    ... zur Frage, wie es Peter Bosz geschafft hat, die Offensive zu beleben:„Wichtig war, dass wir, als wir den Trainer gewechselt haben, noch zwei Wochen Zeit hatten. Die waren sehr wichtig. Auch um eine gewisse Ruhe reinzubekommen.“
    ... zur Frage, ob Bayer 04 Leverkusen Platz vier angreifen will:„Jetzt sind wir erst einmal Fünfter. Wir wollen natürlich immer international spielen. Aber ich glaube, wir haben dieses Jahr eine große Chance, in der Europa League weit zu kommen. Wir müssen am Donnerstag eine Top-Leistung zeigen, um sie zu schlagen und in dem Wettbewerb dann auch mal weit zu kommen.“
    ... zur Frage, wie lange Kai Havertz gehalten werden kann:„Wir sind froh, dass wir so einen Jungen hier ausgebildet haben. Wir haben ihn bis 2022 unter Vertrag. Deswegen können wir sehr ruhig schlafen. Dass wir natürlich ein Klub sind, der hin und wieder mal einen Spieler verliert, das ist halt leider so. Wir sind nicht Bayern München. Wir müssen dann einfach pfiffig genug sein, auch wieder andere zu holen. Das gilt aber nicht für Kai. Kai wird im Sommer definitiv bleiben. Ganz sicher. Er fühlt sich hier wohl. Wir haben noch viel vor mit ihm.“

    Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer 04 Leverkusen) ...
    ... zum Ausfall von Sven Bender (vor dem Spiel):
    „Sven ist natürlich ein wichtiger Spieler, aber es ging nicht. Für ihn spielt Dragovic.“
    ... zur Spielweise unter Trainer Peter Bosz (vor dem Spiel):„Wir haben jetzt eine ganz andere Spielweise als in der Hinserie. Natürlich geprägt von Peter. Da sind wir sehr gut reingekommen in die Rückserie, aber wir müssen natürlich noch weitere Schritte machen, auch wenn wir es zuletzt schon sehr gut gemacht haben.“
    ... zur neuen Rolle von Julian Brandt (vor dem Spiel):„Ich glaube, dass das ihm geholfen hat. Das ist eine Rolle, die ihm liegt. Schon in der Vorbereitung hat man gesehen, dass er unzufrieden war und deswegen sehr motiviert für die Rückserie war. Die Rolle im Zentrum kommt seinen Qualitäten auch entgegen.“

    Kai Havertz (Torschütze Bayer 04 Leverkusen) ...
    ... zum Spiel:
    „Man hat gesehen, dass wir das Spiel komplett im Griff hatten. Die Düsseldorfer haben es uns trotzdem relativ schwer gemacht. Wir sind schwer durchgekommen. Aber schlussendlich ist das 2:0 relativ gerecht.“
    ... zur Frage, wie viel Trainer Peter Bosz mit den Leistungen der letzten Wochen zu tun hat:„Ich glaube schon sehr viel. Es sind viele Dinge, die anders sind, viele Dinge, die positiv verändert wurden. Das sind man von Spiel zu Spiel. Dass wir noch nicht perfekt sind, ist uns allen klar. Wir sind erst zwei Monate zusammen. Aber wir werden von Spiel zu Spiel besser und das zeigt sich auch an den Ergebnissen. Wir rollen das Feld von hinten auf und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln.“

    Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...
    ... zum Spiel:
    „Man kann und darf hier 2:0 verlieren. Wir wollten natürlich nicht verlieren. Aber wir hatten keine Durchschlagskraft nach vorne. Wir hatten die Offensive relativ gut unter Kontrolle, Leverkusen hatte kaum Tormöglichkeiten. Die zwei Tore dürfen so eigentlich nicht fallen. Aber nach vorne, die drei, vier Möglichkeiten, die wir hatten, haben wir nicht gut ausgespielt. Wir haben auch zu wenig Mut gezeigt, uns da durchzusetzen und deswegen geht die Niederlage auch in Ordnung.“
    ... zur Verletzung von Jean Zimmer:„Ich glaube, dass da mindestens ein Band gerissen ist. Er wird uns also die nächsten Wochen fehlen.“
    ... zum kurzfristigen Einsatz von Jaroslav Drobny (vor dem Spiel):„Er ist 39 Jahre alt, ihn wirft, glaube ich, gar nichts mehr um. Ich habe ihm kurz zugerufen, Jaro du spielst heute im Tor. Wir kennen uns jetzt so lange, da gibt es überhaupt keine Probleme. Wenn einer nicht nervös ist, dann ist es Jaro. Ihm vertrauen wir alle hundertprozentig.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Unentschieden zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach:
    „Sie haben sich über 90 Minuten weitestgehend neutralisiert. Die Gladbacher waren in der ersten Halbzeit etwas besser, zweite Hälfte war ausgeglichen. Aber die Gladbacher haben verdientermaßen noch das 1:1 gemacht.“
    ... zum Sieg von Bayer 04 Leverkusen und zu den Veränderungen unter Peter Bosz:„Heute waren die Düsseldorfer zu defensiv. Leverkusen hatte, glaube ich, über 80 Prozent Ballbesitz. Mit Havertz und Brandt in der Zentrale zu spielen und ihnen die Freiheit zu geben, ihre Fähigkeiten nach vorne auszuspielen, hat schon ein Unterschied gemacht. Zudem spielen sie einfach befreiter auf als vor der Winterpause. Deswegen gefallen sie mir sehr gut.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ms
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de