• Magdeburgs Kapitän O'Sullivan: „Die Champions League ist noch möglich“
• Sky Experte und SC DHfK-Aufsichtsratsmitglied Stefan Kretzschmar über Müller-Zwillinge: „Auch für einen Verein wie Leipzig interessante Spieler“

Magdeburg, 24. Feburar 2019
– Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und dem TVB 1898 Stuttgart (37:30).


Tobias Schimmelbauer (bester Werfer TVB 1898 Stuttgart) ...
... zum Spiel:
„Wenn ich mit sieben Toren verliere, komme ich da eigentlich nie mit zurecht. Wir wollten bis zu letzten Minute mithalten, um die Halle nervös zu machen, aber angesichts des kleinen Kaders muss man denke ich zufrieden sein. Wir haben versucht, die Kräfte mit hin- und herwechseln einzuteilen und so lange wie möglich mitzuhalten. Hinten geht es irgendwann nicht mehr bei dem Tempo der Magdeburger.“
... zum Wechsel von Mimi Kraus: „Das ist bei uns kein Thema. Mimi Kraus spielt nicht mehr bei uns, insofern spielen wir mit den Leuten, die da sind. Das versuchen wir so gut wie es geht.“
... zum kommenden Spiel gegen FRISCH AUF! Göppingen: „Gegen Göppingen im Derby gibt es nur eins: da wollen wir das Spiel gewinnen und Göppingen das Leben schwer machen. Klar sind die in der Tabelle über uns, aber unser Anspruch ist, zu Hause zu gewinnen.“

Michael Damgaard (SC Magdeburg) ...
... zum Spiel:
„Ich habe das Gefühl, dass wir heute mehr hätten geben können. Das haben wir nicht gemacht, aber wir haben mit sieben Toren gewonnen, das war sehr gut. Jetzt kommt ein verdammt schweres Spiel. Wir wissen, wie wichtig jeder Punkt für uns momentan ist.“
... zum Saisonziel: „Wir greifen an, wo wir können. Der erster Platz ist natürlich immer unser Ziel. Flensburg hat es überragend gemacht dieses Jahr. Es ist nicht nur Flensburg. Da sind auch noch Kiel und die Löwen. Aber jetzt haben wir den Fokus darauf, jedes Spiel zu gewinnen, das ist immer unser Ziel.“

Michael Schweikardt (Trainer TVB 1898 Stuttgart) …
... zum Spiel:
„Das war eine couragierte Leistung von uns. Wir hatten mit 30 Toren eine gute Effektivität im Angriff. 37 Gegentore sind natürlich etwas viel, aber wir können darauf aufbauen. Wir haben gesehen, dass Max Häfner, wenn er viel Spielzeit bekommt, eine sehr gute Bereicherung für unseren Klub ist. Da können wir schon positiv rangehen.“
... zum Wechsel von Mimi Kraus: „Zu dem Thema ist alles berichtet worden. Für ihn war das eine Zukunftschance, dass er über die Saison noch einen Vertrag hat. Was das für ein Zeichen für uns Mitspieler ist, sei mal dahingestellt. Wir haben die Aufgabe, dass wir jeden Tag gut arbeiten und jede Woche eine gute Leistung bringen müssen. Alles weitere hat uns Spieler nicht zu interessieren.“
... zu seiner Zukunft als Trainer beim TSB Horkheim: „Spielertrainer ist für mich keine Möglichkeit, das habe ich ausgeschlossen. Ich bin der Meinung, dass man als Spielertrainer beides nicht hundertprozentig machen kann, deswegen werde ich mich komplett auf die Trainertätigkeit konzentrieren. Ich habe Anfang des Jahres noch ein bisschen geschaut, ob noch etwas kommt als Spieler, dem war nicht so. Heilbronn ist für mich ein sehr, sehr guter Einstieg als Trainer.“
... zur Frage, was die Zuschauer im kommenden Spiel gegen FRISCH AUF! Göppingen erwartet: „Ein großen Kampf. Wir haben da einiges vor und wollen zeigen, dass wir sie schlagen können. Für uns heißt es jetzt eh jede Woche dranbleiben, dass wir vielleicht noch Richtung Pllatz zehn schielen können.“

Jürgen Schweikardt (Trainer TVB 1898 Stuttgart) ...
... zum Saisonverlauf (vor dem Spiel):
„Ich bin zufrieden. Wir hatten letztes Jahr wirklich eine brenzlige Situation um diese Jahreszeit. Wir haben viel investiert und waren froh, dass wir am Ende den Klassenerhalt geschafft haben. Jetzt haben wir 17 Punkte, damit sind wir zufrieden, aber natürlich sind wir noch lange nicht durch. Die Saison ist noch lange nicht vorbei, wir versuchen gute Spiele zu machen. Heute haben wir einen extrem starken Gegner. Wir schauen da wirklich von Woche zu Woche.“
... zum Weggang vom Mimi Kraus (vor dem Spiel): „Es war eine Abwägung von Pro und Kontra. Es war klar, dass wir uns entschieden hatten, dass er nächstes Jahr nicht mehr bei uns spielen wird. Dann kam die Offerte von Bietigheim eben schon für diese Saison, der Spieler hat sich das auch gewünscht, weil er eine Perspektive für seine Zukunft hat. Wir haben mit Max Häfner einen jungen Spieler, der sich sehr gut entwickelt, und dadurch mehr Spielanteile bekommen wird. Am Ende ist es auch ein finanzieller Vorteil für uns. Im ersten Moment sind wir natürlich ein Tick schwächer ohne Mimi, aber wir glauben, dass wir das mit der Mannschaft auffangen können. Wenn wir solche Entscheidungen treffen, treffen wir die nicht komplett über den Kopf der Mannschaft hinweg. Natürlich gibt es so etwas (Platzierungsprämien, Anm. der Red.) auch bei uns in den Verträgen, auch bei uns Trainern. Aber wir glauben, dass wir in der Summe mittel- bis langfristig unsere Mannschaft auch so weiterentwickeln können, deswegen haben wir dem zugestimmt. Mimi war sehr, sehr wertvoll für uns, aber wenn er da eine Perspektive für sich hat, dann gehört es zum guten Umgang, dass man sich ernsthaft damit beschäftigt. Das haben wir getan und am Ende so entschieden.“

Christian O'Sullivan (Kapitän SC Magdeburg) ...
... zur den Saisonzielen (vor dem Spiel):
„Wir sind einfach stolz auf unsere Saisonleistung bis hierher. Wir hatten eine schlechte Periode gegen Porto, aber wir haben viele gute Spiele gemacht und möchten nächstes Jahr gerne in Europa spielen. Es ist noch möglich mit der Champions League, aber dann sind abhängig von anderen.“

Sky Experte Stefan Kretzschmar …
... zu den Transfer-Gerüchten um Philipp und Michael Müller als Aufsichtsratsmitglied des SC DHfK Leipzig:
„Man hört immer mal Gerüchte, dass dort Spieler frei werden. Man wäre kein guter Verantwortlicher eines Vereins, wenn man interessante Spieler nicht sehen und dann zugreifen würde. Die Müller-Zwillinge, wenn sie denn auf dem Markt wären, sind mit Sicherheit interessante Spieler, auch für einen Verein wie Leipzig.“
... zum SC Magdeburg: „Das Kiel-Spiel war ein Erlebnis, das sie zu alter Stärke zurückgeführt hat. Sie haben sehr diszipliniert gespielt und stark strukturierten Handball gespielt. Man darf nicht vergessen, dass sie vielleicht sogar ein bisschen die beste Abwehr der Liga sind. Was die Magdeburger in Kiel gezeigt haben, das war schon allererste Sahne.“
... zu den Champions-League-Chancen des SC Magdeburg: „Das kommt für Magdeburg ein Jahr zu früh. Nächstes Jahr haben sie eine sehr starke Mannschaft mit den vier Neuzugängen. Da muss wirklich jedes Team zittern. Dieses Jahr haben sie vier Punkte Rückstand auf den THW, das wird glaube ich relativ schwierig. Die Löwen haben auch noch drei Punkte Vorsprung. Da nur zwei Plätze vergeben werden, kommt es dieses Jahr zu früh. Aber nächstes Jahr brennt hier die Luft. Da sind sie eine richtig ernstzunehmende Mannschaft.“
... zur Situation der Stuttgarter: „Man hat die ersten 20 Minuten gut mitgehalten. Prinzipiell muss man sagen, Stuttgart hat eigentlich nicht die Qualität Magdeburg zu schlagen, Magdeburg hat es zu jeder Zeit im Griff gehabt. Ich weiß nicht, was das für ein Zeichen ist, Mimi (Kraus, Anm. der. Red.) mitten in der Saison wegzuschicken. Die Situation in Stuttgart ist ein bisschen schwierig: man ist gerettet, hat das Saisonziel so in bisschen erreicht. Aber wohin geht die Reise jetzt noch?“
... zu den Veränderungen für den TVB 1898 Stuttgart ohne Mimi Kraus: „In erster Linie verändert sich offensichtlich das Spiel von Bietigheim. Glückwunsch an dieser Stelle. Mimi mit zehn von 15: da sieht man, dass er der Mannschaft seinen Stempel aufdrücken kann. Die Stuttgarter sind ein bisschen sauer wegen des Abgangs von Mimi Kraus, weil einige offensichtlich Platzierungsprämien in ihrem Vertag haben. Schweikardt als Trainer und Manager war da doppelt clever: Geld gespart bei Mimi Kraus und dann vielleicht noch bei ausbleibendem Erfolg Geld gespart in Richtung Platzierung bei einzelnen Spielern.“


Für Rückfragen:
O-Ton-Service HBL/ig
Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de