• Burgstaller gibt zu: „Wir waren in jeder Hinsicht deutlich schlechter“
• Guardiola fühlt mit Tedesco: „Für ihn ist die Situation derzeit nicht einfach“
• Sky Experte Hamann ist sicher: „Ich glaube, für Tedesco wird eine Entlassung wie eine Erlösung wirken“
• Sky Studiogast Ewald Lienen findet Aussortierungen falsch: „Es bringt nichts, Leute wegzuschicken, denn die Probleme müssen offen und klar angesprochen werden“


Unterföhring, 12. März 2019
- Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien im Achtelfinale der Champions League, mit Manchester City - FC Schalke 04 (7:0) und Juventus Turin - Atletico Madrid (3:0), bei Sky.

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...
... zum Spiel:
„Mir geht es nach einem 0:7 natürlich sehr schlecht. Wir haben es bis zur 30. Spielminute ordentlich gemacht und haben nach dem ersten Gegentor einen enormen Spannungsabbau erlebt. Insbesondere für die Fans tut es mir sehr leid. Wenn man sieben Tore kassiert und so ausscheidet, ist es sehr bitter. Wir müssen dieses Spiel extrem schnell abhaken, am besten heute noch. Wir sind hoch verdient und sang- und klanglos ausgeschieden. Ich muss für die Mannschaft da sein, auch nach einem 0:7.“
... über den täglichen Druck (vor dem Spiel): „Ich habe mir diesen Job ausgesucht. Allerdings empfinde ich die Situation selten als Druck oder als negative Emotion. Wenn man mit 33 Jahren hier stehen darf, dann ist es schon gigantisch. Aber um mich geht es nicht, es geht um den FC Schalke und ich bin - trotz dieser Situation - stolz darauf, hier sein zu dürfen.“
… ob die Champions League wichtiger ist als die Bundesliga (vor dem Spiel): „In der aktuellen Situation heute ist ganz klar dieses Spiel wichtiger, weil wir im Hinspiel gezeigt haben, dass wir nicht nur mithalten können. Wir haben heute noch eine ganz kleine Chance. Nicht viele glauben an uns. Aber wir wollen für eine Überraschung sorgen und alles reinhauen.“

Jochen Schneider (Sportvorstand FC Schalke 04) ...
... zur Trendwende von Schalke (vor dem Spiel):
„Wir sollten das Spiel heute Abend genießen, denn es ist der bedeutendste Wettbewerb in Europa. Es ist das Achtelfinale und unsere Jungs sind Sportler, die gewinnen wollen. Das Spiel hat eine hohe Wertigkeit und darüber hinaus geht es darum, dass wir unsere Leistung abrufen und die Grundtugenden auf den Platz bringen. Heute ist natürlich deutlich weniger Druck als in der Bundesliga, denn niemand rechnet mit uns.“
... zur fehlenden Hierarchie im Team (vor dem Spiel): „Diese Frage stellt sich immer dann, wenn es nicht gut läuft. Aus dieser Phase müssen wir uns Schritt für Schritt hinauskämpfen und dann wird es diese Diskussion auch nicht mehr geben. Wir müssen viele kleine Schritte machen, um aus dieser Delle hinauszukommen.“
... zum möglichen Endspiel von Tedesco (vor dem Spiel): „Wir haben nie von Endspielen geredet, sondern haben von Trendwenden innerhalb des Teams gesprochen. Es geht nicht um irgendwelche Endspiele.“

Guido Burgstaller (FC Schalke 04) ...
... zum Spiel:
„Wir waren in jeder Hinsicht deutlich schlechter. In der Situation, in der wir uns derzeit befinden, ist es nicht leicht, gegen einen solchen Gegner anzutreten. Nach dem 0:1 haben wir das Selbstvertrauen verloren. Wir müssen das Spiel jetzt abhaken und so schnell wie möglich vergessen. Wir treten am Samstag vor heimischem Publikum an und wollen an die Leistung in Bremen anknüpfen. Anders wird es nicht gehen.“

Pep Guardiola (Trainer Manchester City) ...
... zum Spiel:
„Wir sind im Viertelfinale und das ist ein großer Schritt für uns. Es ist nicht einfach, sieben Tore in der Champions League zu erzielen und vor allem die ersten 20 Minuten waren sehr schwer für uns. Aber nach den ersten beiden Treffern hat man gemerkt, dass es für Schalke derzeit extrem schwer ist. Natürlich tut mir Domenico Tedesco leid, denn für ihn ist die Situation derzeit nicht einfach. Aber mehr kann ich nicht sagen. Ich wünsche Schalke und Tedesco alles Gute.“
... zur Begegnung (vor dem Spiel): „Schalke besitzt eine besonders physische Stärke, wie alle deutschen Mannschaften. Sie können viele Kilometer machen und haben ein gutes Umschaltspiel. Auch wenn es in der Liga derzeit nicht gut läuft, ist die Champions League ein ganz anderer Wettbewerb. Wir wissen dies einzuordnen und werden hellwach sein.“

Leroy Sane (Torschütze Manchester City) ...
... zum Spiel:
„Ich glaube, dass Schalke in den ersten 30 Minuten gut verteidigt hat. Sie haben es uns sehr schwer gemacht, aber nach dem 1:0 haben wir immer besser Räume gefunden. Wir wissen natürlich, wie die Situation derzeit bei Schalke ist. Da ist es immer schwer, nach einem Gegentor weiter hart zu kämpfen. Ich denke nicht, dass wir nun Favorit auf den Champions League-Titel sind. Wir wissen, wie spannend dieser Pokal ist und es immer Überraschungen geben kann. Deshalb müssen wir sehr gut aufpassen und weiter fokussiert bleiben.“
... zur Ausbootung von Boateng, Hummels und Müller in der Nationalmannschaft: „Es ist natürlich sehr schade für die drei, denn ich weiß, dass sie jedes Spiel für das eigene Land genossen haben. Sie haben viel erreicht und viel für das Land getan.“

Cristiano Ronaldo (Torschütze Juventus Turin) ...
... zum Spiel:
„Es ist eine besondere Nacht für mich, nicht nur wegen meiner drei Tore. Wir haben eine tolle Mannschaft, mit einer Mentalität, wie sie nur Champions besitzen. Ich bin sehr stolz, das Trikot dieser Mannschaft zu tragen.“

Sky Experte Dietmar Hamann …
... über Schalke und Tedesco:
„Wenn man jede Woche eins auf die Mütze bekommt, gehen irgendwann die Argumente aus. Den Glauben kann man nur noch beim Spiel, im Training und über den Trainer zurückgewinnen. Ich glaube, dass der Glaube an den Trainer im Verein bereits seit einigen Monaten verloren gegangen ist. Im Winter hätte man bereits die Diskussion führen müssen, da war Christian Heidel zu loyal. Spätestens nach dem Spiel gegen Düsseldorf war für mich ein Punkt erreicht, als man gegen einen Aufsteiger sang- und klanglos untergegangen ist. Schalke ist derzeit nicht in der Situation, dass man Spiele verschenken kann. Bei einem Trainerwechsel gibt es die Möglichkeit, gegen Leipzig zu gewinnen oder einen Punkt zu holen. Ein Trainerwechsel hat kurzfristig immer einen positiven Effekt. Ich glaube, für Tedesco würde eine Entlassung wie eine Erlösung wirken. Man muss nun jedem Spieler die Chance geben, sich zu zeigen und die Möglichkeit bieten, den Verein in der Liga zu halten.“
… über Cristiano Ronaldo: „Wir haben ein Riesen-Glück, dass wir ihn und Messi erleben dürfen. Das war heute sein größter Verdienst, gegen Atletico einen Hattrick zu erzielen. Deshalb hat Juventus 100 Millionen für ihn ausgegeben.“
... über die aktuelle Situation von Schalke (vor dem Spiel): „Ich denke nicht, dass Schalke absteigen wird. Die Trainerfrage muss in den nächsten Wochen gelöst werden und dann hat man sehr großes Potenzial. Der Kader benötigt schon einiges an frischem Blut, er ist derzeit auch nicht so zusammengestellt, um unter den besten sechs Teams der Bundesliga mitzuspielen. Sie haben jedoch gute Spieler im Kader, die weit unter ihrem Niveau spielen.“
... über Sebastian Rudy (vor dem Spiel): „Man kann den Transfer als ein großes Missverständnis bezeichnen. Er hat für vier Jahre unterschrieben und der Trainer hat ihm gesagt, dass er eine Mannschaft um ihn herumbauen möchte. Dann kam er nach der WM und hatte wohlmöglich Konditionsrückstand, aber so einen Mann muss man zumindest bis zum Winter durchspielen lassen. Wir haben es alle in der Nationalmannschaft gesehen, dass er in einer guten Mannschaft ein guter Stratege ist.“
... über das Spiel des FC Bayern gegen Liverpool am Mittwoch (vor dem Spiel): „Je wilder das Spiel sein wird, desto größer werden die Chancen für Liverpool. Diese Spiele werden oft im Mittelfeld entschieden und ich glaube, dass die Bayern dort die höhere Qualität besitzen. Morgen müssen sie zeigen, dass sie das Mittelfeld mit dem Ball beherrschen und dann werden die Bayern das Spiel gewinnen.“

Sky Studiogast Ewald Lienen …
… über das Spiel von Schalke:
„Das Ergebnis tut schon weh. Bei aller Kritik, aber ich möchte nicht sehen, dass eine deutsche Mannschaft sieben Gegentore kassiert. Sie haben die ersten 20 Minuten gut angefangen. Für einen Trainer ist es extrem schwer. Man hat richtig gemerkt, dass sie nach den ersten beiden Gegentreffern zusammengefallen sind. Das ist das Schlimmste, wenn man nicht mehr daran glaubt, und das zieht sich durch die gesamte Mannschaft. Es muss eine Reinigung in der Kabine geben und alle müssen mit ins Boot genommen werden. Es bringt nichts, Leute wegzuschicken, denn die Probleme müssen offen und klar angesprochen werden.“
… ironisch über Leroy Sane: „Ich fand es sehr fair, dass Jogi Löw ihn nicht zur WM mitgenommen hat. So mussten wir die anderen Mannschaften nicht besiegen und konnten Sympathiepunkte bei den anderen Ländern sammeln...
Leroy Sane ist einer der besten Nachwuchsspieler der Welt. Da muss mir keiner erzählen, er hätte bei der Nationalmannschaft nicht funktioniert. Dann stimmt etwas mit der Nationalmannschaft nicht. So einen Mann nicht mitzunehmen, da kann ich mich nicht beruhigen. Auch jetzt noch nicht.“
... über eine Trendwende der Schalker (vor dem Spiel): „Ich höre immer wieder, dass der Kader schlecht zusammengestellt ist. Es gibt aber viele Top-Spieler in diesem Kader. Es wird zu viel auf die Einzelqualität der Spieler geschaut. Fußball ist ein Mannschaftssport und in einem Team ist die Hierarchie und Struktur wichtig, ob sich Spieler wohlfühlen und ob sich Neuzugänge einfügen können. Man schickt einen Höwedes weg, Fährmann ist nicht mehr im Tor und im Winter lassen sie einen Naldo ziehen. Große Abgänge kann man nicht mit vielen neuen Spielern abfangen, vor allem dann nicht, wenn keine Hierarchie vorhanden ist.“
... über Domenico Tedesco (vor dem Spiel): „Er ist ein hervorragender Trainer, aber er ist noch super jung. Wenn es gut läuft, ist alles in Ordnung. Aber wenn nicht, fehlt ihm die Erfahrung. Man sieht, dass er angeschlagen ist und nicht mehr diese positive Ausstrahlung hat. Die Spieler können sich auch nicht an ihm festhalten, denn diese Erfahrung fehlt ganz einfach.
... über die Entwicklung mit Klopp bei Liverpool (vor dem Spiel): „Klopp hat es bereits in Dortmund gezeigt, dass er eine Mannschaft entwickelt, wenn er Zeit hat. Die Entwicklung bei Liverpool ist sensationell. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir es nicht mit der Bundesliga zu tun haben, sondern mit viel mehr Top-Teams in England. Dort souverän oben zu stehen, ist aller Ehren wert. Was mich jedoch stört ist, dass ein Trend wie bei Dortmund zu erkennen ist, bei dem man einen großen Vorsprung verspielt hat. Das ist ein leichter psychologischer Nachteil.“

Sky Studiogast Olaf Rebbe …
... über den Druck von Tedesco (vor dem Spiel):
„Das einzige was hilft, ist ein Sieg oder ein gutes Ergebnis gegen Leipzig. Es wäre utopisch zu behaupten, dass heute ein Sieg hilft. Aber ein Erfolgserlebnis muss her, damit die Brust wieder breiter und die Situation ein wenig einfacher wird. Ich habe das Gefühl, dass durch Jochen Schneider ein wenig Ruhe einkehrt und seine Maßnahmen helfen.“
... über die fehlenden Titel bei Liverpool (vor dem Spiel): „Man sollte sich vor Augen halten, welche Entwicklung in den letzten Jahren stattgefunden hat. Das sollte man honorieren. Wenn man sich die Tabelle genauer anschaut, haben sie die beste Abwehr der Liga. Chapeau vor Klopp und dem Team.“

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/mw
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de