• Wiegert nach Sieg erleichtert: "Ich freue mich für jeden Einzelnen, der hier in der Halle war"
  • Sky Experte Martin Schwalb erfreut: "Deutsche Meisterschaft ist wieder richtig spannend"

    Magdeburg, 28. März 2019
    - Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und der SG Flensburg-Handewitt (24:23).

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Ich freue mich für jeden Einzelnen, der hier in der Halle war. Die ganze Woche wurde ich auf dieses Spiel angesprochen und alle waren felsenfest davon überzeugt, dass wir gewinnen. Ich wusste, dass es ein hartes Stück Arbeit sein wird und so war es dann auch. Normalerweise wird unsere Spielweise bestraft, denn wir hatten mehrfach die Chance, auf drei Tore davonzuziehen. Aber dann geraten wir wieder in Rückstand und so spielt man nicht gegen Flensburg. Wir können froh sein, dass wir daheim angetreten sind und unsere Qualität unter Beweis gestellt haben. Am Ende schreibt der Handball auch schöne Geschichten: dass Robert Weber den Ball in letzter Sekunde versenkt, der uns im Hinspiel das Unentschieden hätte retten können. Wie er den Ball reingemurmelt hat, das hat Qualität. Es freut mich ungemein für ihn, für uns und die Mannschaft. Wir wissen, dass wir uns alles hart erarbeiten müssen und auf uns warten noch harte Spiele."

    Robert Weber (SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Ich war gar nicht so recht drin im Spiel. Ich hatte nicht viele Aktionen und wenn, dann waren sie eher verkorkst. Beim letzten Mal habe ich es für unsere Mannschaft in Flensburg leider versemmelt. Heute hatte ich das Gefühl im Hinterkopf, ein Punkt ist uns sicher - und war ich entspannter beim Wurf. Dass der Ball dann den Weg ins Tor findet und man mit zwei Punkten dasteht, ist natürlich umso schöner. Eine solche Stimmung in der Arena hat man in den letzten zehn Jahren selten erlebt. Alle hatten heute hier ihren Spaß, vor allem die Magdeburger. Man muss nun sehen, wie die Flensburger die Niederlage verkraften, insbesondere mit der Belastung der Champions League. In dieser Saison stehen noch neun Spiele an - noch ist alles möglich."

    Matthias Musche (SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel (vor dem Spiel):
    "Jede Mannschaft ist heiß und will endlich mal ein Spiel gegen Flensburg gewinnen. Wir haben uns wie immer mit Videos auf diese Begegnung vorbereitet und hatten die individuellen Stärken der Flensburger auf dem Schirm. Natürlich haben wir auch unseren Plan entwickelt, aber das haben andere Mannschaften auch getan. Ich hoffe, unser Plan geht ein wenig besser auf. Es ist keine Lüge, dass wir sehr heimstark und in der Lage sind, jeden zu schlagen. Ganz Magdeburg ist heiß auf diesen Knaller. In den letzten Tagen haben uns einige Leute bereits angesprochen, dass wir die Flensburger unbedingt schlagen sollen. Ich denke, die Leute wollen den Sieg genauso sehr wie wir."

    Maik Machulla (Trainer SG Flensburg-Handewitt) ...
    ... zum Spiel:
    "Es war ein Auf und Ab. Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert, sowohl von unserer Einstellung, als auch vom Kampfwillen und der Leidenschaft. Am Ende haben wir zwei Angriffe verspielt, als wir es selbst in der Hand hatten und keinen Treffer erzielt haben. Eine Schiedsrichter-Aktion am Ende war sehr unglücklich; ich finde da darf man nicht abpfeifen und es hinterher klären. Wir hätten zumindest einen Punkt mitnehmen können. Insgesamt waren es zwei Mannschaften, die auf Augenhöhe agiert und sich nichts geschenkt haben. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten und heute waren wir die Mannschaft, die mit einem Tor verloren hat. Dass unsere Siegesserie nun gerissen ist, schmerzt natürlich sehr. Aber wir wussten, dass der Tag irgendwann kommt und wir auch einmal ein Spiel verlieren. Deshalb ist auch keine Zeit für große Trauer. Wir als Tabellenführer angereist und reisen als Tabellenführer auch wieder ab."

    Tobias Karlsson (SG Flensburg-Handewitt) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir sind natürlich nicht zufrieden, ärgern uns und hätten hier gerne gewonnen. Ich finde, wir haben ein sehr starkes Auswärtsspiel gezeigt und hätten den Sieg genauso verdient wie Magdeburg. Das schmerzt natürlich sehr, aber wir haben Charakter gezeigt und uns mehrmals herangekämpft. Wir müssen unser Selbstvertrauen aber jetzt nicht verlieren, sondern können uns den weiteren Aufgaben stellen. Es war klar, dass es nicht einfach wird, hier Tore zu erzielen. Es heißt jetzt, dass wir zwei Punkte weniger als geplant auf dem Konto haben."

    Sky Experte Martin Schwalb ...
    ... zum Spiel:
    "Glückwunsch an den SC Magdeburg. Für sie besteht die Möglichkeit, den zweiten Tabellenplatz noch zu erreichen. Deutscher Meister werden sie nicht mehr werden, aber der zweite Platz ist definitiv möglich und das würde die Champions League bedeuten. Machbar ist es und Magdeburg spielt eine tolle Saison. Die Schiedsrichter-Aktion am Ende, als sie den Angriff der Flensburger abpfeifen, ist natürlich schmerzhaft. Denn so hätten die Flensburger zumindest einen Punkt mitgenommen. Ich weiß nicht, ob die Niederlage negativ zu betrachten ist - ist man zu selbstsicher, ist es auch nicht immer positiv. So rüttelt es jetzt noch einmal alle wach und alle wissen, dass es die nächsten Wochen zur Sache geht. Die Deutsche Meisterschaft ist wieder richtig spannend."

    ... über den Last-Minute Treffer von Robert Weber: "Ich gönne ihm diesen Moment natürlich sehr. Man sieht auch, wie sehr er sich über den Treffer freut. Nach zehn Jahren ha t er es natürlich verdient, hier noch einmal richtig gefeiert zu werden."

    ... zu den Chancen der Flensburger (vor dem Spiel): "Der Ansatz für die Flensburger muss sein, dass sie die Halle möglichst ruhig bekommen. Wenn man über ein Jahr ungeschlagen ist und einige Male mit nur einem Tor Unterschied gewinnt, hat man einen enorm kühlen Kopf. Aber das zählt heute alles nicht. Es herrscht eine ganz spezielle Atmosphäre in der Halle, jeder Einzelne ist angespannt. Es ist ein ganz besonderes Spiel. Für Flensburg kann es heute ein ganz großer Schritt in Richtung Meisterschaft sein."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw
    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)

    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de