Kraus bleibt optimistisch: "Die Hoffnung ist da, denn in der Liga kann jeder jeden schlagen"
Hinze glücklich: "Insgesamt bin ich vollkommen zufrieden"


Bietigheim-Bissingen, 31. März (pps) -
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen SG BBM Bietigheim und Bergischer HC (21:28).


Hannes Jon Jonsson (Trainer SG BBM Bietigheim) ...
... zum Spiel:
"Das Ergebnis ist natürlich zu hoch ausgefallen, aber wir sind zum Schluss zu viel Risiko gegangen. Wir haben in den letzten Minuten alles für den Sieg riskiert. Bis dahin war es einfach nicht genug und der Bergische HC hat verdient gewonnen. Wir sind vorne nicht konsequent genug und treffen zu wenig aus dem Rückraum. Ich glaube immer noch an den Klassenerhalt, denn es sind nur drei Punkte. Wir brauchen jetzt aber erst einmal zwei Punkte und haben dann als 'Finale' das letzte Spiel gegen Gummersbach. Aber wir müssen uns dann anders präsentieren als heute. Es war nicht die Art und Weise, wie eine Mannschaft ums Überleben kämpft. Wir haben vom Umfeld her keinen unangenehmen Druck, sondern immer nur positiven Motivation und Unterstützung. Aber alle müssen einen großen Schritt nach vorne machen, wenn wir ernsthaft über das Ziel reden wollen."


Michael Kraus (SG BBM Bietigheim) ...
... zum Spiel:
"Natürlich ist das Ergebnis zu hoch, aber im Endeffekt sieht man es jetzt so dort stehen. Beim Stand vom 19:20 kamen wir bis auf ein Tor heran und spielen zwei Züge, die wir so eigentlich nicht geplant haben. So bringt man sich dann aus dem Tritt und der Knoten platzt eben nicht. Danach rutscht man in den Abwärtsstrudel und gibt das Spiel aus der Hand. Eins darf man nicht machen, nämlich aufgeben, an den Klassenerhalt zu glauben. Das werden wir nicht machen. Aber es ist direkt nach dem Spiel schwer, die passenden Worte zu finden. Es sind viele große Schritte und jeder Einzelne muss an sich arbeiten, damit man hundertprozentige Chancen auch ins Tor wirft und sich dafür zerreißt. In diese Richtung müssen wir einen großen Schritt machen, und wenn das der Fall ist, kann man weitersehen. Die Hoffnung ist da, denn in der Liga kann jeder jeden schlagen."


Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) ...
... zum Spiel:
"Insgesamt bin ich vollkommen zufrieden. Ich denke aber, dass das Ergebnis zu hoch für uns ausgefallen ist. Die Jungs haben es gut gemacht und in der ersten Halbzeit sehr souverän gespielt. In der zweiten Hälfte gab es eine Stressphase von Bietigheim, bei der unsere Defensivreihen gut dagegengehalten haben. Und als wir die Sicherheit wiedererlangt haben, konnte man merken, dass Bietigheim nicht wieder herankommt. Wir schauen immer von Spiel zu Spiel und natürlich ist es eine schöne Momentaufnahme. Wir haben jetzt drei Wochen Pause und uns vorgenommen, in diese Pause mit dem dritten Sieg in Folge zu gehen. Jetzt dürfen die Jungs eine Woche träumen."


Fabian Gutbrod (Bergischer HC) ...
... zum Spiel:
"Bietigheim musste am Ende die Abwehr umstellen und das hat uns einige freie Chancen eröffnet, die wir zum Glück auch verwandeln konnten. Aber das Spiel war keinesfalls so, wie es der Endstand zeigt. Es war die ganze Zeit eng, weil wir es auch versäumt haben, frühzeitig den Deckel draufzulegen. Bietigheim hat es gut gemacht und man hat gemerkt, dass sie im Abstiegskampf stecken und alles reinwerfen. Wir haben insgesamt eine gute Form und können die Last auf viele Schultern verteilen. In den letzten drei Auswärtsspielen hatten wir enorm starke Torhüterleistungen, die uns in den wichtigen Phasen immer geholfen haben."



Für Rückfragen:
O-Ton-Service HBL/mw
Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de