München, 2. April 2019 (dfv) - Großartige fliegerische Leistungen gab es bei den zweiten Deutschen Indoor-Meisterschaften im Skydiving, die am 29. und 30. März in der Jochen-Schweizer-Arena in München ausgetragen wurden. Vergeben wurden DM-Titel in den Disziplinen Freestyle, Dynamic 2-way sowie Formation Skydiving 4-way.

In der Solo-Disziplin Freestyle werden über zwei Pflicht- sowie fünf Kürrunden Schwierigkeit, Ausführung und Choreografie der jeweils 60 Sekunden dauernden und von Musik begleiteten Flugvorführung bewertet. Lena Reeker (23) aus Berlin verteidigte ihren Titel in einem hart umkämpften Duell gegen Roland Carl (23, München). Dritte wurde Laura Klier (20, Winterthur), die Schweizerin sicherte sich ihrerseits knapp vor Boris Peter (24, Freiburg) den Platz auf dem Podium.

Nicht minder spannend ging es beim Kampf um den Titel im Dynamic 2-way zu. Das dynamische Fliegen verbindet strukturelle Elemente des traditionellen Formationsspringens mit den kreativen und artistischen Elementen des Freestyle zu einer eigenen Disziplin. Dabei werden in einer Speed-Routine Schnelligkeit, Synchronität und Ausführung einer vorgegebenen Sequenz von Flugelementen bewertet, während es in der Free Routine allein um den künstlerischen Ausdruck mit Blick auf den gewählten Schwierigkeitsgrads geht. Raphael Cabane und Sascha Weiß (Indoor Skydiving Bottrop) entschieden im Finale gegen Boris Peter und Mark Riedel (Flystation München) beide Wertungen für sich und holten sich ihren ersten DM-Titel. Noch spannender war der Kampf um Bronze, den Roland Carl und Karl Gerster (Jochen-Schweizer-Arena München) im Tie-Break gegen Diana Parmanina und Nicholas McKee (Flystation München) gewannen.

Im Formation-Skydiving, der Indoor-Version des klassischen Freiluft-Formationsspringens, gab es einen unangefochtenen Start-Ziel-Sieg für das 4er-Team Airfource vom Ausrichter JSA München. Über zehn, jeweils nur 35 Sekunden dauernde Wertungsrunden erreichten sie 272 Punkte und gewannen den Titel deutlich vor den Teams AtomiX (Skydive Hildesheim, 243 Punkte) und Skynamite (FSV Saar, 211 Punkte), das wie schon im Vorjahr die Frauenwertung für sich entschied. Das Gewinnerteam Airfource ging erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft an den Start, besteht aber aus wettkampferprobten und bereits vieldekorierten Sportlern. So haben die drei Angehörigen der Bundeswehr-Sportfördergruppe Christian Kauzmann, Elischa Weber und Stefan Wiesner bei internationalen Militärmeisterschaften schon zahlreiche Titel und Medaillen für Deutschland gewonnen, und auch „Zivilist“ Christian Schäfer stand als Gewinner bei Deutschen Outdoor-Meisterschaften schon mehrfach oben auf dem Treppchen.

Das Airfource-Quartett reist in drei Wochen zur Indoor-Weltmeisterschaft nach Lille (FRA) und hat mit seiner gezeigten Leistung gute Chancen, sich unter den Top 7 Teams dieser Welt zu platzieren. Ebenfalls für die WM nominiert sind Lena Reeker im Freestyle und der Frauen-4er Skynamite mit Sandra Dederichs, Sylvia Schlaphof, Yasmin Schütte und Janine Tillenburg.

Zur Nachwuchsförderung wurde im Rahmen der Deutschen Meisterschaft die Disziplin Junior Freestyle durchgeführt, in der die Kinder und Junioren der Jury zeigen konnten, was sie bereits gelernt haben. Mit spielerischer Leichtigkeit und akrobatischem Können beeindruckten sie das Publikum und sorgten für anhaltenden Applaus.

  • Ergebnisübersichten, weitere Informationen und Videolmaterial sind zu finden unter https://indoor2019.dfv.aero/Ergebnisse

    Über den DFV
    Der Deutsche Fallschirm-Verband wurde 1992 gegründet und hat aktuell mehr als 6.400 Mitglieder. Wettkämpfe werden auf nationaler und internationaler Ebene in 9 Outdoor-Disziplinen und 3 Indoor-Disziplinen bestritten, bei denen deutsche Athleten in vielen Disziplinen sehr erfolgreich teilgenommen haben.

    Kontaktadresse
    Deutscher Fallschirmsportverband e.V. (DFV)
    Geschäftsstelle
    Ralph Schusser
    Comotorstr. 5 | 66802 Ueberherrn
    Telefon: 0049-6836-92307
    Telefax: 0049-6836-92308
    info@dfv.aero
    www.dfv.aero