• BVB-Coach Favre spricht nach 0:5-Klatsche von „Lehrstunde“
  • BVB-Kapitän Reus enttäuscht: „Haben katastrophal gespielt“
  • Trainer Kovac zufrieden mit seinen Bayern: „Ein Sieg in dieser Art und Weise ist richtig gut.“
  • Sky Experte Matthäus angetan vom herausragenden Hummels: „Mats war der Türöffner“

    Unterföhring, 6. April 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zum Krombacher Topspiel des 28. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (5:0) bei Sky.

    Mats Hummels (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir wollten von vornherein zeigen, dass es ein Heimspiel ist, dass wir die Zuschauer mitnehmen wollen, dass wir von der ersten Minute an aggressiv sind. Wir sind am besten, wenn wir aktiv mit und gegen den Ball sind, das haben wir heute gezeigt. So wollen alle, die es mit uns halten, die Bayern sehen. Wir waren konzentriert und zielstrebig und dann sind wir auch einfach eine sehr gute Mannschaft.Das passive Verteidigen liegt uns nicht, wenn wir aktiv sind, ist das eine ganz andere Klasse. Die Meisterschaft wird schon eine knappe Nummer.“
    ... zur Pressekonferenz von Niko Kovac: „Wir wissen schon selbst, wenn wir Sachen falsch machen. Auch, dass wir gegen Heidenheim unter der Woche viel falsch gemacht haben. Wir wussten, der Fokus muss darauf liegen, kein Gegentor zu kassieren und einfach das Spiel von Anfang an zu dominieren und so dann auch als Sieger zuhause vom Platz zu gehen.“
    … zur eigenen Leistung: „Seit der WM ist alles etwas komisch, da werden viele gute Sachen nicht gesehen und auf den schlechten rumgehackt. Wir sind alle 30 und spielen deutlich besser, als wir gemacht werden. Ich muss deutlich sagen, dass da vieles anders gesehen wird, als ich es sehe. Vorzugsweise von den Medien.“
    … zur DFB-Pokal-Auslosung: „Heimspiele sind das Wunschlos für jeden Verein. Zuhause sind wir gegen jede Mannschaft der Favorit.“
    … zum Konkurrenzkampf: „Ich finde Konkurrenzkampf etwas sehr, sehr schönes. Wenn man sich gegenseitig zur Höchstleistung pushen muss. Natürlich ist es auch die Sicherheit schön, dass man weiß, wenn man einen Fehler macht, nicht direkt raus zu sein. Ein bisschen Konkurrenz schadet auf keinen Fall.“

    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Fußball ist merkwürdig, Fußball kann man nicht immer erklären. Wir haben am Anfang der Saison so gute Spiele, wie wir es heute auch hatten. Wir haben den Gegner sofort unter Druck gesetzt und das Spiel in die Hände genommen. Wir haben die Zweikämpfe geführt, gewonnen und sind so ins Spiel gekommen. Ein Sieg in dieser Art und Weise ist richtig gut.“
    ... zur Defensive(vor dem Spiel): „Man muss Zweikämpfe führen, um sie zu gewinne. Wenn man denkt, man sei übermächtig, man schafft das schon spielerisch, dann kommt es, so wie es kommt. Deswegen müssen wir uns heute verbessern.“

    Robert Lewandowski (Doppeltorschütze FC Bayern München) zu 201. Bundesligatoren: „Es bedeutet mir viel. Ich hätte nie geglaubt, dass ich so viele Tore schieße in der Bundesliga. Es freut mich, dass ich mit fünf Spielern in diesem Klub bin. Für mich ist es aber das Wichtigste, dass wir die nächsten drei Punkte machen. Ich freue mich sehr, dass wir richtig gut gespielt und gewonnen haben. Der Weg zur Meisterschaft bleibt aber schwer. Wir sind nur einen Punkt vor Dortmund.“

    Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) zum Spiel: „Es war ein guter Auftritt. Wir sind sehr froh darüber. Wir haben vor allem zusammengespielt und uns gegenseitig geholfen. Es war sehr dominant, darauf mussten wir lange warten. In der Anfangsphase kann es auch anders ausgehen, wenn Mahmoud Dahoud trifft, da haben wir Glück gehabt. Wenn man jetzt alle Big-Point-Spiele zusammenzählt, war es das erste Spiel das wir für uns entschieden haben.“

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) …
    … zum Spiel (vor dem Spiel):
    „Der Trainer und die Mannschaft haben aus dem Liverpoolspiel ihre Lehren gezogen. Die Mannschaft wird den Gegner von der ersten Minute an unter Druck setzen. Wir wollen zeigen, dass wir das Spiel gewinnen wollen und dass wir Deutscher Meister werden wollen.“
    … zum Partybesuch von Boateng (vor dem Spiel): „Selbstverständlich haben wir mit Jerome gesprochen, wir haben das geklärt. Er geht die eine Stunde dahin und damit hat sich das erledigt. Natürlich bin ich damit auch nicht glücklich, aber man muss sehen, wie man das Beste für den Klub und das Team macht.“

    Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben katastrophal gespielt, katastrophal verteidigt, ich habe dafür keine Erklärung. Wir haben nullkommanull Druck entwickelt, aber Bayern war ganz klar besser. Das müssen wir knallhart analysieren. So dürfen wir gegen niemanden auftrete, sonst bekommen wir ein Problem. Bayern ist kein Karnevalsverein, sie spielen zuhause. Wir waren heute ganz klar die schlechtere Mannschaft. Das dürfen wir eigentlich nicht akzeptieren, weil wir einen anderen Anspruch haben, aber wenn wir so auftreten, müssen wir uns nicht beschweren.“
    … zur Aufstellung: „Es ist scheißegal, wo du auf dem Platz stehst. Du musst deine Leistung bringen, du musst Einsatz zeigen und das haben wir im Kollektiv heute einfach nicht geschafft. Und so verdient verloren.“

    Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
    … zum Spiel:
    „Wenn du hier gegen Bayern spielst, dann musst du auch deine Chancen nutzen. Wenn wir die Chance in der 7. Minute machen, dann sieht das Spiel ganz anders aus. Wir haben einfach zu wenig dagegen gesetzt. Es hat einfach viel zu viel gefehlt in der ersten Halbzeit. Wir haben zu wenig Druck auf den Ball bekommen und sie dann zu viel spielen lassen. Dann haben sie einfach die Qualität, um die Tore zu machen.
    … zur Meisterschaft: „Wir sind ins Spiel gegangen, um zu gewinnen. Aber mit dieser Leistung reicht es einfach nicht. Wir sind jetzt einen Punkt hinter Bayern. Die Saison ist noch nicht fertig, aber uns muss bewusst sein, dass wir so eine Leistung in der Saison nicht mehr zeigen dürfen. Sonst ist es wirklich vorbei.“

    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel:
    „Das war eine Lehrstunde. Bayern war viel besser und schneller. Sie haben mit viel technischem Tempo gespielt. Wir müssen uns auf die nächsten Spiele konzentrieren, auf das Spiel gegen Mainz. Wenn wir wie heute spielen, dann muss man klar sagen, dass es schwer wird. Wir müssen uns aufs spielen konzentrieren und nicht immer denken: gewinnen, gewinnen, gewinnen.“
    … zur Aufstellung: „Nach dem Spiel ist es leicht zu sagen, dass Reus keine gute Idee war. Ich weiß nicht, ob wir gewonnen hätten, wenn wir anders gespielt hätten.

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) zum Spiel (vor dem Spiel): „Die drei Punkte wären ein wichtiger Schritt, aber nicht die Meisterschaft. Ich habe viel zu viel Respekt vor den Gegnern, die danach kommen. Wir müssen robust dagegen stehen und immer wieder versuchen, unser Spiel durchzubringen. Wir brauchen heute eine Topleistung, um hier zu bestehen. Natürlich haben wir uns gefreut, als Erster hier hin zu fahren.“

    Sky Experte Lothar Matthäus …
    … zum Topspiel:
    „Mats war der Türöffner. Es war heute eine andere Mannschaft, die ganze Mannschaft hat selbstbewusster gespielt. Martinez und Gnabry sind jetzt Spieler die den Unterschied ausmachen. Martinez ist stärker, als ihn manche sehen. Er ist technisch perfekt und nicht nur ein Zerstörer
    … zu Manuel Gräfe: „Er gehört zu den Besten die wir haben im Land. Seine Größe ist vielleicht auch ein Vorteil für den Respekt. Er lässt dann auch einmal fünf gerade sein. Er hat beide Spiele toll gepfiffen.“
    … zum Topspiel (vor dem Spiel): „Wir freuen uns alle, dass es nach vielen Jahren mal wieder ein richtiges Endspiel um die Meisterschaft gibt. Die Dortmunder können mit einem Sieg für die Vorentscheidung sorgen. Ein tolles Spiel unter tollen Bedingungen.
    … zur Pressekonferenz von Kovac (vor dem Spiel): „Ich habe die Aussage von Niko Kovac nicht als so gut empfunden, vielleicht wollte er die Mannschaft damit kitzeln. Ich hätte die Mannschaft mehr gelobt nach dem Heidenheimspiel. Aber Niko hat diesen Weg gewählt und das muss man so akzeptieren.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/eh
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de