• Schmidt bei Augsburg mit Traumdebüt: „Da fehlen mir die Worte“
  • Funkel feiert trotz Niederlage: „Wir waren heute chancenlos. Trotzdem ist ein toller Tag. Wir haben die Bundesliga gehalten“
  • Bobic kritisiert Schiedsrichter Dankert: „Er war einfach schlecht heute“
  • Wieder strittige Entscheidungen durch den Videobeweis – Sky Experte Hamann: „Das ist für mich unverantwortlich und reine Willkür“

    Unterföhring, 14. April 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 29. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Fortuna Düsseldorf vs. FC Bayern München (1:4) sowie Eintracht Frankfurt vs. FC Augsburg (1:3) bei Sky.

    Thomas Müller (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir waren von Anfang an da, haben alles versucht. Natürlich hat man von uns erwartet, dass wir gewinnen. Aber wir haben es auch in die Tat umgesetzt und deswegen Kompliment an die Mannschaft. Wir sind zufrieden.“

    ... zur Frage, ob sie Druck durch den Sieg von Borussia Dortmund verspürt haben: „Druck haben wir immer. Wir müssen liefern. Es schadet uns auch nicht, wenn wir ein bisschen Druck haben. Wir konnten jetzt eine Woche den Sieg genießen, das birgt aber auch manchmal Gefahren, wenn man sich zu lange feiern lässt. Dafür war das Spiel heute sehr gut. So müssen wir weitermachen. Dortmund spielt aktuell nicht brillant, aber sie bringen die Ergebnisse und das setzt uns unter Druck. Wir haben es aber in der eigenen Hand und so müssen wir Spiel für Spiel auftreten. Wir haben den Anspruch, dass wir alle restlichen Spiele gewinnen.“

    ... zur Elfmeter-Situation: „Das ist eine Rettungsaktion. Natürlich trifft der Ball ganz klar die Hand. Also ich weiß nicht wie Restdeutschland das sieht, aber ich würde als Stürmer nicht mal den Elfmeter haben wollen. Wenn ich den bei uns bekomme, schiebe ich den absichtlich daneben, glaube ich.“


    Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...
    ... zum Spiel:
    „Man muss klar sagen, wir hatten heute keine Chance. Bayern hat sehr konzentriert gespielt, hat sehr gut gespielt, hat frühe Tore gemacht. Dann ist es für uns nicht einfach zurückzukommen. Wir waren heute chancenlos, wir haben es versucht. Trotzdem ist heute ein toller Tag, ein tolles Wochenende. Wir haben die Bundesliga gehalten, das ist einfach grandios und deswegen will ich den Jungs heute überhaupt keinen Vorwurf machen.“

    ... zur Elfmeter-Situation: „Wir haben schon für weniger einen Elfmeter hinnehmen müssen, deswegen war es für mich ein glasklarer Elfmeter. Das ändert natürlich nichts an der Überlegenheit und am verdienten Sieg von Bayern München.“

    ... zur Frage, ob eine Feier nach dem erfolgreichen Klassenerhalt geplant ist: „Wir werden heute Abend natürlich ein bisschen feiern, denn das ist ein großer Grund zu feiern. Wir werden in einer Lokalität in der Düsseldorfer Altstadt mit vielen Leuten feiern und ich glaube, das haben wir uns auch verdient.“

    ... zum Aus von Robert Schäfer: „Meine Vorbereitung hat das nicht beeinträchtigt. Ich will da heute aber auch nichts zu sagen.“


    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Vorbereitung auf das Spiel gegen den FC Augsburg mit neuem Trainer (vor dem Spiel):
    „Neuer Trainer, neue Impulse, neue Ansprache – ich gehe davon aus, dass wir auf eine Mannschaft treffen, die mit mehr Selbstvertrauen in das Spiel geht.“


    Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Gelb-Roten-Karte für Gelson Fernandes:
    „Es ist ein Witz für mich. In der Bundesliga spielen wir keine Zweikämpfe mehr. Aus meiner Sicht wird in der Bundesliga eh zu schnell gepfiffen. Ich finde es schade, weil international ist das Spiel dann doch ganz anders und wird auch anders bewertet.“

    ... zur Leistung von Schiedsrichter Bastian Dankert: „Ich fand ihn nicht gut. Er hatte keine Linie. Das bedeutet aber nicht, dass er schuld war an der Niederlage. Aber er war einfach schlecht heute. Auch das ist nicht schlimm, weil auch meine Spieler waren nicht alle auf der Höhe heute. Es passiert auch einem Schiedsrichter mal, dass er einen schlechten Tag hat. Er wird sicherlich wieder bessere Tage haben.“


    Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war wie damals bei meinem ersten Bundesligaspiel: auch gegen Frankfurt, 0:1 im Rückstand, dann 3:1 gewonnen. Da fehlen mir die Worte, auch über die Leistung des Teams. Die Mannschaft war mental gut drauf. Es war trotzdem ein schwieriges Spiel mit einem glücklichen Sieger heute.“

    ... zur Leistung von Marco Richter: „Er hat sich im Training gezeigt und gute Läufe gezeigt. Glückwunsch an den jungen Kerl. Ich habe eine funktionierende Mannschaft übernommen. Man kann in einer Woche nicht aus einer faulen Truppe eine Sieger-Mannschaft machen, deswegen auch ein Dank an meinen Vorgänger Manuel Baum. Er hat mir eine Top-Mannschaft übergeben. Ich konnte heute davon profitieren.“

    ... zur Frage, wie viel die sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz wert sind: „Natürlich viel. Wir haben uns heute viel Druck aus dem nächsten Spiel genommen. Der Sieg gibt uns ein bisschen Ruhe. Das Rest-Programm sieht jetzt ein bisschen anders aus mit den sieben Punkten Vorsprung.“

    ... zu seinem Bundesliga-Comeback (vor dem Spiel): „Ich habe letzten Sonntag vor dem Fernseher gesessen und nach dem Spiel habe ich gedacht, jetzt müssen die nächsten Sonntag noch nach Frankfurt. Aber ich dachte nicht, dass ich in dem Bus sitze.“

    ... zu seiner Vorfreude (vor dem Spiel): „Die ist natürlich riesig. Wenn man länger raus ist, ist es am Anfang eine Erleichterung, aber bald denkt man, irgendetwas fehlt einem. Irgendwann merkt man dann, man will unbedingt wieder zurück. Ich freue mich auf die Aufgabe.“

    ... zur Vorbereitung auf das Spiel (vor dem Spiel): „Man muss bei den Spielern Frische erzeugen, man muss im Training Spaß reinbringen und an ein paar Taktikstellschrauben drehen.“


    Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Auf jeden Fall war es ein tolles Spiel unserer Mannschaft. Martin Schmidt hat vom ersten Moment an versucht, den Jungs ein bisschen Lockerheit beizubringen. In der ersten Ansprache hat er direkt den Nerv getroffen, als er gesagt hat, wir wollen mutig sein. Es ist sehr erfreulich, gleich mit einem Sieg zu starten.“

    ... zur Trennung von Manuel Baum und Jens Lehmann: „Da in der Rückrunde Spiele dabei waren, wo der Mannschaft der Glaube gefehlt hat, nach Rückständen zurückzukommen, haben wir uns entschieden, zu wechseln. Das ist immer eine ganz schwierige Entscheidung. Manuel Baum hat über Jahre bei uns sehr wertvolle Arbeit gemacht, aber natürlich auch Jens, der noch nicht lange da war. Er hat einen tollen Job bei uns gemacht, man kann ihm nichts vorwerfen.“

    ... zur strittigen Strafraumszene mit Marco Richter: „Es fällt leichter über die Szene zu sprechen, wenn man das Spiel gewonnen hat. Er tritt ihm ganz klar auf den Fuß. Ich weiß nicht, warum im Keller in Köln offensichtlich so eine Szene nicht vorliegt. Das ist für mich ein Rätsel, dass da kein Hinweis an den Schiedsrichter kommt. Mir wurde vom vierten Schiedsrichter gesagt, dass nur ein leichter Schubser vorliegt.“


    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Sieg des FC Bayern München:
    „Es hat psychologisch eine Rolle gespielt, dass man endgültig sicher ist. Man hatte den Eindruck, dass es ein Freundschaftsspiel ist. Düsseldorf hat es nicht geschafft, Bayern wirklich unter Druck zu setzen. Es hat das letzte Quäntchen Intensität gefehlt. Wenn du die Bayern walten und schalten lässt, wissen wir, wie gut sie sind. Deswegen haben sie auch in der Höhe verdient gewonnen.“

    ... zur Leistung von Kingsley Coman: „Er ist schon beeindruckend in seinen jungen Jahren und mit seiner Verletzungshistorie. Er ist ein unheimlich toller Spieler und wenn Robben und Ribéry weg sein werden, wird er derjenige sein, der in die Fußstapfen der beiden treten muss.“

    ... zur Elfmeter-Situation: „Ich bin da bei Thomas Müller. Hummels zieht den Fuß hoch, um den Ball zu klären, da geht natürlich die Hand mit hoch. Thiago schießt ihn aus einem halben Meter an den Arm. Das ist für mich nie im Leben ein Handelfmeter. Wenn wir solche Sachen als klare Fehlentscheidung interpretieren, dann werden wir mit dem Videobeweis nie auf einen grünen Zweig kommen, denn das ist in hundert Jahren kein Elfmeter.“

    ... zum Sieg des FC Augsburg: „Das war ein großer Sieg für die Augsburger nach dem Trainerwechsel. Sie haben jetzt sieben Punkte auf die Stuttgarter. Nächste Woche spielen sie gegeneinander.“

    ... zu den Schiedsrichterentscheidungen: „Augsburg muss einen ganz klaren Strafstoß bekommen, wo der Videoassistent aber nicht eingreift. Kurze Zeit später passiert ein Handspiel, das natürlich überhaupt keine Absicht von Khedira ist und da wird der Schiedsrichter an den Monitor geschickt. Das ist für mich unverantwortlich und reine Willkür. Deswegen hat sich in den letzten Monaten nicht viel zum Besseren entwickelt.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ms
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de