Unterföhring, 24. April 2019 - Boris Schommers, Trainer des 1. FC Nürnberg, hat die Vorwürfe seines Vorgängers Michael Köllner von sich gewiesen. „Ob es bei einer möglichen Freistellung Michaels eine Absprache gegeben hat - die hat es nicht gegeben“, sagte der Coach des 1. FC Nürnberg bei Sky Sport News HD. Damit reagierte er auf die Aussage Köllners, dass bei seiner Entlassung nicht klar gewesen sei, dass sein damaliger Co-Trainer Schommers bei der Mannschaft blieb und als Interimscoach einsprang. Zur damaligen Situation habe der ehemalige Sportvorstand Andreas Bornemann immer gesagt, er halte am Trainerteam fest, deswegen „haben wir nie den Bedarf gehabt, über diese Situation zu sprechen“, sagte Schommers. Zur Aussprache wird es zwischen beiden aber wohl vorerst nicht kommen: „Michael hatte gesagt, dass er da keinen Bedarf sieht und da kein Gesprächsbedarf gewünscht ist“, so Schommers: „Deshalb lassen wir es erst mal dabei beruhen und was in Zukunft ist, wird man sehen.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0) 89/9958 6883, +49 (0) 89/9958 6338