• Bosz nach Sieg zufrieden: „Wir hatten alles im Griff“
  • Torschütze Volland bilanziert: „Heute war eines der besten Spiele der Saison“
  • Eurosport Experte Matthias Sammer lobt Leverkusener Spiel: „Sehr überzeugend, sehr souverän“

    München, 26. April 2019 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie FC Augsburg gegen Bayer 04 Leverkusen (1:4) – das Freitagsspiel am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga live im Eurosport Player.

    Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) in Interview mit Eurosport:
    ... zur Frage, ob er nichts zu kritisieren hat:
    „Vielleicht können wir die erste Halbzeit einige Tore mehr schießen, aber ich glaube schon, dass wir es gut gemacht haben. Wir hatten alles im Griff, wir haben guten Fußball gespielt, wir haben Torchancen herausgespielt, mutig gespielt. Nach zehn Minuten haben wir das Spiel bestimmt.“

    ... über den Saison-Endspurt: „Am Ende der Saison werden die Preise verteilt. Das ist bald so und dann wissen wir, wo wir stehen. Wir wissen, wir müssen noch drei Spiele gewinnen. Das ist nicht einfach, aber wir werden es versuchen.“


    Kevin Volland (Torschütze Bayer 04 Leverkusen) im Interview mit Eurosport:
    … über den Kampf um die Champions League:
    „Es wäre natürlich das Schönste, am Ende der Saison noch auf Platz vier zu stehen. Aber wir haben in den vergangenen Wochen in den entscheidenden Spielen auch ein bisschen Federn gelassen. Heute war eines der besten Spiele der Saison. Wir haben das Spiel an uns gerissen, Augsburg kaum Torchancen gelassen und wir haben selbst im richtigen Moment zugestochen und deshalb auch hochverdient gewonnen. Heute haben wir souverän und sehr reif gespielt.“


    Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer 04 Leverkusen) in Interview mit Eurosport:
    ... zur Frage, ob der Sieg eine Kampfansage in Richtung Champions League war:
    „Ach Kampfansage, wir müssen unsere Spiele gewinnen. Das war heute ein wichtiger Sieg, weil Augsburg vorher auch eine gute Phase hatte. Das hat man auch am Anfang gemerkt, dass sie mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gegangen sind. Es war heute ein Spiel und nächste Woche haben wir schon wieder ein sehr wichtiges gegen Eintracht Frankfurt.“

    … zum Spiel: „Wir waren sehr ballsicher und haben die Energie aus dem Augsburger Spiel genommen. Sie haben keinen Zugriff bekommen, weil wir den Ball schnell laufen lassen haben.“


    Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) im Interview mit Eurosport:
    … über den Sieg von Bayer 04 Leverkusen:
    „Sie haben eine große Qualität und haben heute einen Tag erwischt, den sie auch nicht immer haben: sehr hohes Tempo, Genauigkeit, Passschärfe – das hat bei ihnen heute gepasst. Wir sind nach einem eigentlich mutigen Start schnell tief reingerückt, hätten die Führung eigentlich länger halten müssen. Dann wurde es schwierig. Dann haben wir unsere Ordnung gesucht. Nach der Pause hat das schnelle Tor dann so ein bisschen den Stecker bei uns gezogen. Aber wichtig war für mich, dass das Team nach dem 3:1 noch auf die Wechsel reagiert hat. Die letzte Konsequenz im Ausspielen der Konter hat dann aber gefehlt. Aber unser Lernprozess geht weiter. Offensiv passt schon recht vieles. An allem anderen müssen wir arbeiten.“

    … über die Leistung der Verteidigung: „Diese hohe Qualität, die die Spieler haben, ist schwer zu verteidigen. Das haben wir versucht. Genau bei solchen Spielen beginnt unser Lernprozess aufs Neue gegen qualitativ so gute Spieler. An solchen Erfahrungen müssen wir wachsen. Heute nehmen wir sehr viele Aufgaben mit für die nächsten Wochen.“

    … zur Frage, was besser werden muss, um die Klasse zu halten: „Was besser werden muss, ist das Kollektiv. Auch die Sicherheit in der Defensive und im Ballbesitz. Wir müssen mehr Zutrauen zu uns haben. Jetzt sind wir, glaube ich, wieder da, wo wir hingehören. Es liegt viel Arbeit vor uns. Aber das Team war sehr selbstkritisch. Wir wissen, wo die Fehler liegen. Mit diesem Bewusstsein der Spieler können wir gut arbeiten.“


    Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg) im Interview mit Eurosport:
    … über das Spiel:
    „Die Jungs auf der Leverkusener Seite hatten viel Qualität. Wir haben es nicht geschafft, den Zugriff auf Havertz, Brandt, Alario, die ziemlich flexibel waren, zu bekommen. Es ging alles zu schnell. Wir sind viel hinterher gelaufen und dann fehlt dir die Überzeugung und die Kraft, wenn wir im Ballbesitz sind. Dann müssen wir den Ball besser laufen lassen, das haben wir heute gar nicht geschafft. Gefühlt war jeder Ball gleich wieder weg. Leverkusen hat es einfach super gemacht heute.“

    … zur Frage, ob noch Nervosität im Kampf um den Klassenerhalt aufkommt: „Nein, wir wollten heute das Spiel gewinnen und den Klassenerhalt fix machen. Aber wir wussten, was auf uns zukommt und wir haben es nicht gut gemacht. Leverkusen dafür umso besser. Deswegen geht der Sieg verdient nach Leverkusen und wir haben nächsten Sonntag auf Schalke die nächste Chance, den Deckel drauf zu machen. Aber dann muss mehr kommen.“


    Eurosport Experte Matthias Sammer:
    … über den Sieg von Bayer 04 Leverkusen:
    „Sehr überzeugend, sehr souverän. Am Anfang waren die Augsburger mit ihren zwei Siegen enthusiastisch, aber ich würde auch sagen, das Ballbesitzspiel und die flexiblen Positionen der Leverkusener hat sich immer mehr durchgesetzt. Beim 3:1 war der Drops dann gelutscht. Augsburg muss damit umgehen, es wird aber nichts mehr passieren.“

    … über die Abwehrarbeit des FC Augsburg: „Es rein räumlich zu verteidigen, ist schwer. Denn es entstehen immer wieder Lücken und Überzahlsituationen. Stafylidis und Max haben es auf der Seite nicht gut gelöst. Ich denke, als Unterlegener gibt es andere Mittel, um den anderen vielleicht anders zu attackieren als in der räumlichen Situation. Das wäre eine Überlegung wert gewesen.“


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse
    presse@discovery.com