• Nürnberg trotz drohendem Abstieg kämpferisch: „Man hat gesehen, dass wir leben“
  • Bayern-Trainer Kovac über James' Wadenverletzung: “Müssen Untersuchung abwarten“
  • Salihamidzic kontert Watzkes Sticheleien: „Er ist gerne zur Meisterfeier eingeladen“
  • Bayern-Sportdirektor über Nübel-Gerüchte: „Das ist überhaupt kein Thema“

    Unterföhring, 28. April 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 31. Spieltages der Fußball-Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim vs. VfL Wolfsburg (1:4) sowie 1. FC Nürnberg vs. FC Bayern München (1:1) bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Man hat gesehen, dass wir Mittwoch ein schweres Pokalspiel hatten. Dann war die Atmosphäre heute extrem gut und Nürnberg hat das außerordentlich gut gemacht. Sie haben sich in jeden Ball geschmissen und haben 90 Minuten leidenschaftlich Fußball gespielt und verteidigt. Sie haben sich den Punkt erkämpft. Wir haben heute nicht so gut gespielt. Wir müssen glücklich sein, dass wir einen Punkt mitgenommen haben. Wenn der Elfmeter reingeht, ist sowieso alles gegessen. Wir haben uns heute schwer getan, weil Nürnberg das gut und wir nicht unser bestes Spiel gemacht haben.“

    ... zu Comans Großchance: „Du läufst 50 Meter auf Mathenia zu und überlegst, wie du es am besten machst, dann haben letzten Endes die Kräfte gefehlt und die Konzentration. Aber Mathenia hat das auch sehr gut gemacht. Das ist schon Wahnsinn, was innerhalb von fünf Minuten alles passiert. Die Bundesliga ist verrückt.“

    ... zur Ausgangslage: „Es ist total ärgerlich. Wir hätten uns heute einen Matchball erspielen und auf vier Punkte wegziehen können. Es ist ein Punkt hinzugekommen, aber das verändert die Situation nur marginal. Wir müssen, um auf Nummer sicher zu gehen, sieben Punkte holen. Aber wir wollen alle drei Spiele gewinnen. Die anderen werden von hinten schieben.”

    ... zu James: „Gleich nach fünf Minuten kam Thiago zu mir und sagte, James spürt etwas in der Wade. Er konnte nicht definieren, ob etwas kaputt gegangen ist oder er sich nur etwas gezerrt hatte, sodass wir ihn direkt rausnehmen mussten. Er ist schon behandelt worden und morgen müssen wir eine Untersuchung machen, ob etwas kaputt gegangen ist oder nicht. Brazzo hat ihn auf Spanisch gefragt, was Sache ist. Wir hatten überlegt, einen anderen Spieler auszuwechseln. Jetzt wechselst du einen Spieler aus, der eingewechselt wird, aufgrund von Verletzungen. Da darfst du nicht zu früh wechseln. Da musst du erst einmal wissen, ob er weitermachen kann oder nicht. Er konnte nicht.“


    David Alaba (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir wussten, was für eine Chance wir heute hatten. Deswegen war die Stimmung jetzt nicht die beste nach dem Spiel. Aber wir müssen den Kopf hochnehmen, weil wir noch wichtige Spiele haben und noch alles drin ist. Nürnberg hat das nicht schlecht gemacht. Wir haben vielleicht auch gemerkt, dass wir schon harte Spiele hatten in den letzten Wochen. Das waren keine einfachen Spiele. Wenn man das Spiel heute sieht, ist das 1:1 okay.“

    ... zum Titelkampf: „Nervosität würde ich nicht sagen. Sicherlich ist irgendwo die Anspannung da. Wir haben noch drei wichtige Spiele. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um am Ende ganz oben zu stehen. Das ist unser Ziel, das wollen wir natürlich erreichen.“


    Christian Mathenia (Torhüter 1. FC Nürnberg) ...
    ... zum Spiel:
    „Bis zur 85. Minute war das ein perfekter Tag für uns. Wir führen hier gegen den Tabellenführer, gegen Bayern München, haben dann kurz vor Schluss die Chance durch den Elfmeter und machen ihn nicht. Es ist einfach schade. Wir bringen jeden Tag unsere Leistung, wir trainieren sehr hart. Jeder, der heute hier im Stadion war, hat hier unser gutes Gesicht gesehen, das man braucht, um im Abstiegskampf zu bestehen.“

    ... zum verschossenen Elfmeter: „Die Jungs gehen da hin und es ist unter dem Druck nicht einfach. Bei dem Tabellenstand ist es schwer. Da mache ich keinem einen Vorwurf. Nichtsdestotrotz müssen wir die Dinger einfach reinmachen, um uns für die harte Arbeit zu belohnen.“

    ... zum Kampf um den Klassenerhalt: „Wir sind nach wie vor im Rennen. Jeder, der uns heute gesehen hat, hat gesehen, dass wir leben und dass jeder für den anderen rennt. Das macht Mut für die nächsten Wochen. Die Ergebnisse von gestern haben nicht für uns gesprochen, aber wir werden bis zuletzt nicht aufgeben. Wir werden alles dafür tun, um am Ende des Saison in den Spiegel schauen zu können. Dann werden wir sehen, was dabei rauskommt.“


    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
    ... zur BVB-Niederlage (vor dem Spiel):
    „Für uns ist wichtig, dass wir unsere Leistung bringen. Das Spiel gestern ist ausgegangen wie es ausgegangen ist. Wir konzentrieren uns voll und ganz auf uns. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, werden wir Meister. Deswegen ist das nicht so relevant für mich. Ich schaue nicht auf die anderen. Wir haben bis jetzt nicht über Dortmund gesprochen und werden es auch jetzt nicht. Wir konzentrieren uns auf uns. Wir haben das Spiel gesehen. Aber wir sind auch vor diesem Spieltag vorne gewesen und werden es auch danach sein. Es ist wichtig, dass wir unsere Leistungen weiterhin bestätigen.“

    ... zu Watzkes Seitenhieb gegen Münchner Meisterfeiern (vor dem Spiel): „Ich weiß nicht, ob das die feine Art ist. Ich weiß, was am Marienmarkt los ist. Vielleicht laden wir ihn mal ein, wenn es soweit ist. Da sind ganze viele tausend Zuschauer und Fans. Er ist gerne eingeladen, aber wir müssen erst einmal spielen.“

    ... zu den Nübel-Gerüchten (vor dem Spiel): „Wir haben Manuel Neuer im Tor, den besten Torhüter der Welt. Sven macht das sehr gut. Wir haben dahinter zwei junge Torhüter, deswegen ist das überhaupt kein Thema. Uli hat nur gesagt, wie die Regeln im Klub sind. Alles andere können Sie mich fragen, ich sage Ihnen wie es ist.“


    Boris Schommers (Trainer 1. FC Nürnberg) ...
    ... zum Sieg der Stuttgarter (vor dem Spiel):
    „Natürlich hat das unsere Situation nicht gerade verbessert. Jetzt sind wir sechs dahinter, das macht das ganze ein bisschen schwieriger. Wir glauben an die kleine Chance für diese Überraschung.“

    ... zu seiner Zukunft (vor dem Spiel): „Mein Kenntnisstand ist, dass ich froh bin, dass Robert da ist und dass wir im engen, guten Austausch stehen, und dass mir die Arbeit hier wirklich sehr viel Spaß macht und wir in näherer Zukunft auch zu einer Lösung kommen werden. Robert und ich sind in engen und guten Gesprächen. Ich glaube, dass wir in der nächsten Zeit zu einer Lösung kommen werden. Klingt gut, so soll es ja auch sein.”


    Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war wieder eine Riesenmentalität der Mannschaft. Wir haben der Mannschaft einiges mitgegeben und gesagt, dass egal was passiert, wenn wir die Energie auf den Platz bringen, können wir jeder Mannschaft weh tun. Wir haben die Verletzungen gar nicht so thematisiert und gesagt, dass wir, wenn wir als Mannschaft auftreten, wie wir es die ganze Saison gemacht haben, sehr stark sein können. Es ist für uns ein Riesenkompliment, dass sich Hoffenheim in der zweiten Halbzeit komplett zurückzieht. Das nehme ich gerne mit das Kompliment. Es war schön, dass wir dann die Ruhe bewahrt haben und natürlich haben wir auch ein bisschen Glück gehabt. Es haben heute fünf, sechs Stammspieler gefehlt. Das zeigt, was alles geht, wenn eine Mannschaft zusammenarbeitet.“

    ... zur möglichen Champions-League-Qualifikation: „Da dürfen wir alle, vor allem die Verantwortlichen, sich überhaupt nicht von anstecken lassen. Sie haben gemerkt, wie ich darauf reagiert habe. Wir dürfen uns von dem Ganzen überhaupt nicht durcheinander bringen lassen. Wissen Sie, es ist alles möglich. Das habe ich vor dem Spiel auch der Mannschaft gesagt: dass es möglich ist, dass wir das Spiel gewinnen. Der Glaube ist ein ganz wichtiger Punkt und natürlich dann auch diese Überzeugung mit rüberzubringen.“


    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) …
    ... zum Spiel:
    „Die Ergebnisse waren grundsätzlich gut für uns und wir hatten heute eine große Chance, aber eine große Chance birgt auch weniger Risiko, als wenn alle anderen gewonnen hätten. Wir waren in der Lage, sieben Punkte Abstand herzustellen, das haben wir nicht geschafft. Von daher ist die Chance immer noch da. Jetzt müssen wir weiterhin alles geben, die letzten drei Spiele zu gewinnen. Aber ich glaube, es wird jetzt schwieriger, auf Platz vier zu kommen.“


    Oliver Baumann (Torhüter TSG 1899 Hoffenheim) ...
    ... zu seinem Patzer:
    „Es ist ärgerlich. Ich habe gesehen, dass er höchstwahrscheinlich zum Kopfball kommt, weil wir nicht optimal standen. Dann habe ich es erst probiert, lasse mich fallen, bekomme aus der kurzen Distanz die Hände dahinter und dann so blöd, dass er selber reingeht. Das ist wahnsinnig ärgerlich. Ich habe durch das Zusammenführen der Hände den Ball selbst rein gemacht. Bis auf das andere Tor, das auch noch ein bisschen ärgerlich ist, habe ich alles gehalten. Was auch ärgerlich ist, weil wir viel zu viele Chancen zugelassen haben. Keine Ahnung, was heute los war.“

    ... zum Spiel: „Wir sind am Anfang sehr, sehr gut reingekommen. Man muss das ein bisschen relativieren, weil Wolfsburg auch Möglichkeiten hatte, aber nach vorne war es deutlich besser. Wir haben heute defensiv keinen Zugriff bekommen. Ich weiß nicht, ob wir vom Kopf nicht so schnell waren oder von der Positionierung, dass wir nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen sind.“

    ... zur Frage, ob die mögliche Champions-League-Qualifikation die Leistung beeinträchtigt hat: „Ich denke nicht. Wenn es so ist, dann ist es verdient, dass es jetzt nicht mehr so ist. Unter dem Strich würde ich sagen, war es einfach ein Tick zu wenig. Wolfsburg hat es gut herausgespielt und hatte guten Ballbesitz, wo wir lange nicht an den Ball kommen. Ärgerlich, dass wir nicht noch irgendwie den Ausgleich machen und Schwung kriegen. Dann nimmt das Spiel so seinen Lauf.“


    Maximilian Arnold (Torschütze VfL Wolfsburg) ...
    ... zur Frage, ob er die Rote Karte hätte sehen müssen:
    „Denke ich schon. Ich hätte mich nicht beschweren dürfen. Das muss man ganz ehrlich sagen, da war das Glück auf unserer Seite. Ich habe mich auch dreimal entschuldigt. Er hat den Fuß clever reingestellt, ich wollte ihn natürlich nicht treffen, das muss ich ganz klar sagen. Ich gehe nicht rein und will ihm etwas kaputt machen. Er stellt sein Bein rein und dann hab ich ihn leider voll erwischt. Er tut mir leid, dass es so gekommen ist und ich bin froh, dass der Schiedsrichter so entschieden hat.“


    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Titelkampf:
    „Es macht für die Dortmunder einen Riesenunterschied, weil du am nächsten Spieltag die Möglichkeit hast, nach vorne zukommen. Mit den zwei Punkten bist du bei einer Niederlage und einem Sieg wieder Tabellenführer. Das war für die Dortmunder psychologisch ganz wichtig. Sie müssen nur dran glauben, dass sie es packen können.“

    ... zum Foul von Arnold an Grillitsch: „Wenn man das sieht, da verstehe ich das Schiedsrichterwesen nicht mehr. Das ist eine klare Rote Karte. Er trifft Grillitsch knapp unterhalb des Knies und macht keinen Versuch, den Ball zu spielen. Da hätte man heute aus dem Keller in Köln ein Zeichen gebraucht. Wenn der Schiedsrichter sich die Situation noch einmal ansieht, hätte er mit Sicherheit Rot gegeben.“

    ... zum VfL Wolfsburg: „Sie haben das wirklich hervorragend gemacht, haben Hoffenheim nicht ins Spiel kommen lassen. Ein hochverdienter Sieg und mit den drei verbleibenden Spielen gegen Augsburg, Stuttgart und Nürnberg möchte Bruno vielleicht auch noch einmal an der Champions League schnuppern.“

    ... zu Thomas Müller: „Er ist wieder ganz der alte. Das hat man auch unter der Woche gesehen im Pokal, wo er ein super Spiel gemacht hat. Er ist ein Lauf-Spieler: wenn er glücklich ist und das Gefühl hat, das Standing in der Mannschaft und beim Trainer und beim Verein stimmt, dann wird er Tore machen. In den letzten Wochen hat er so gespielt, wie wir ihn aus den letzten Jahren kennen. Er hat seine Tiefen, jetzt ist er wieder da.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ig
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de