• Hoeneß weint beim Ribery-Tor: „Da konnte ich meine Tränen nicht halten, weil ich mich für ihn gefreut habe“
  • Reus nach Vize-Meisterschaft des BVB ernüchtert: „Es war deutlich mehr drin“
  • Leverkusen erreicht Champions-League-Platz: „Wir sind total glücklich“
  • Ribery und Robben treffen beim Abschied – Sky Experte Calmund: „Der Fußball-Gott war heute selbst da“

    Unterföhring, 18. Mai 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 34. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zur Meisterdusche:
    „Das ist total kalt, wenn man überrascht wird. Da bekommt man fast einen Herzstillstand. Aber das kann ich heute ertragen. Das ist das, worauf wir hingearbeitet haben.“

    ... zur Saison: „Ich glaube, wir haben alle gesehen, dass es keine einfache Saison war. Wir sind sehr gut gestartet, hatten dann eine Beule von anderthalb Monaten. Was dann die Mannschaft nach der ganzen Kritik geleistet hat, das ist aller Achtung wert. Wir haben uns zusammengerissen, wir hatten eine eingeschworene Mannschaft. Es war nicht immer einfach, aber wir haben es geschafft. Dafür möchte ich mich bei allen bedanken.“

    ... zum Spiel mit den Toren von Franck Ribery und Arjen Robben: „Ich freue mich. Heute kamen die beiden rein und haben sich belohnt. Besser kann man so ein Finale gar nicht schreiben.“

    ... zu den Sprechchören: „Natürlich beruhigt es einen. Ich bin ein Mensch und das geht einem nahe. Das Publikum hat ein gutes Gefühl dafür, was wir geleistet haben und dafür möchte ich mich bedanken.“

    ... zur Frage nach seiner Zukunft beim FC Bayern München: „Ich habe im Hintergrund schon auch andere Informationen. Ich bin davon überzeugt, dass es weitergeht. Die Informationen muss ich jetzt nicht preisgeben, aber sie können mir glauben, dass das Informationen aus erster Hand sind.“


    Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern München) ...
    ... zur Meisterschaft:
    „Es war nach vielen Jahren eine Meisterschaft, die am letzten Spieltag entschieden wurde. Nach dem Ausgleichstreffer waren es fünf unruhige Minuten. Ich muss der Mannschaft aber ein Kompliment machen. Sie hat über weite Strecken, wie aus einem Guss gespielt. Eigentlich hätten es heute locker zehn Tore sein müssen, denn so viele hundertprozentige Torchancen habe ich bei so einem Bundesliga-Spiel auf hohem Niveau in den letzten Jahren nicht gesehen.“

    ... zur Frage, wie zittrig die Minuten nach dem Ausgleichstreffer waren: „Ich war schon in der Halbzeit nervös, weil wir nur 1:0 geführt haben. Wenn man so viele Torchancen vergibt, dann ist die Gefahr groß, dass etwas passiert und prompt ist es passiert und dann habe ich gedacht, jetzt müssen wir aufpassen. Zum Glück haben wir aber kurz darauf das 2:1 gemacht.“

    ... zu seinen Tränen : „Übermannt hat es mich, als Franck das Tor geschossen hat. Dass er an so einem Tag so ein unglaubliches Tor schießt, da konnte ich meine Tränen nicht halten, weil ich mich für ihn gefreut habe. Ich habe die letzten Tage miterlebt, wie traurig er war, dass er nicht von Beginn an spielen darf. Ich habe immer gehofft, dass er frühzeitig reinkommt und seine Leistung noch zeigen kann. Der Trainer hat ihn zum möglichst frühen Zeitpunkt gebracht, auch Arjen und so konnte die beiden noch einmal mit unglaublichem Einsatz spielen.“

    ... zur Frage, ob Niko Kovac Trainer bleibt: „Ich habe mich an dieser Diskussion nie beteiligt und werde mich am Tag des Triumphs nicht beteiligen. Wir sollten das Thema langsam aus unseren Köpfen bringen.“

    ... zu den Sprechchören für Niko Kovac: „Das habe ich wahrgenommen und hat mir gut getan.“


    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
    ... zur Zukunft von Niko Kovac:
    „Ich habe mich an den Diskussionen bis jetzt nicht beteiligt und werde das auch jetzt nicht tun. Der Trainer hat volle Rückendeckung und Unterstützung von mir.“

    ... zur Frage, ob Niko Kovac nächste Saison noch Trainer des FC Bayern München ist: „Gehen wir davon aus.“


    Franck Ribery (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zu seinem letzten Spiel für den FC Bayern München:
    „Meine ganze Familie aus Frankreich ist gekommen. Das ist ein spezieller Moment. Auch schwer, aber was für mich zählt, ist, wir sind Meister.“

    ... zu seinen schönsten Momenten: „Ich hatte viele schöne. Meine beste Saison war 2013. W wir gemacht haben, war Wahnsinn, das werde ich nicht vergessen.“

    ... zu Trainer Niko Kovac: „Natürlich war es ab und zu schwer. Ein Trainer bracht aber Zeit. Er ist ein guter Mensch. Ich hoffe, er bleibt bei Bayern.“

    ... zur Frage, wann er zurück zum FC Bayern München kommt: „Ich weiß es nicht. Wir haben noch ein sehr wichtiges Spiel in Berlin und wir wollen den Pokal gewinnen. Dann schauen wir mal.“


    Arjen Robben (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zur Meisterschaft:
    „Die Feier ist jetzt natürlich noch schöner und emotionaler. Wir haben das heute gut gemacht.“

    ... zur Frage, wie der Tag für ihn war: „Viele Emotionen gehen da durch den ganzen Körper. Das kann man mit Worten nicht beschreiben. Das muss man einfach erleben.“

    ... zur vergebenen Chance, was sein 100. Tor gewesen wäre: „Ich muss mich nicht ärgern. 100 Tore wären natürlich schön. Alles egal. Es ist alles insgesamt super so. 99 ist vielleicht auch eine schöne Zahl.“

    ... zu seiner Zukunft: „Kann ich noch nicht sagen. Ich habe nur zu diesem Moment hingearbeitet. Fünf Monate habe ich gekämpft. Heute war die Belohnung. Das will ich jetzt genießen. Nach dem Pokal-Finale werde ich dann sehen, wo die Reise hingeht.“


    Robert Lewandowski (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Das war ein Endspiel für uns. Wir wollten nicht nur gewinnen, wir wollten zeigen, wer der deutsche Meister ist. Wir haben richtig gut gespielt, Spaß gehabt und vier Tore geschossen. Wir haben gezeigt, dass wir verdient die Meisterschaft gewonnen haben.“

    ... zum Abschied von Franck Ribery und Arjen Robben: „Ich habe Franck und Arjen mit ihren Familien gesehen und habe fast geweint. Es war ihr letztes Spiel und so eine schöne Geschichte und ich wollte heute auch unbedingt für sie und Rafinha gewinnen.“

    ... zur Frage, ob er seine Karriere in München beenden will: „Ich habe noch viele Jahre bis zu meinem Karriereende. Ich hoffe, ich mache noch viel hier in München. Ich denke noch nicht über mein Karriereende nach. Aber es sind grad schöne Momente. Für mich ist das Wichtigste aber, dass ich noch ein bisschen arbeiten muss.“


    Joshua Kimmich(FC Bayern München): „Man hat die Vorrunde schon noch im Kopf, das macht das Ganze umso schöner. Keiner hat mehr so richtig an uns geglaubt, viele haben es auch Dortmund mehr gegönnt. Uns hat es einen extremen Auftrieb gegeben, als wir gemerkt haben, dass wir nicht mehr oben stehen und es ist eigentlich etwas ganz besonderes, da oben zu stehen. Davor waren wir es gewohnt. Jetzt stehen wir am 34. Spieltag ganz oben und das feiern wir.“


    Thomas Müller (FC Bayern München)...
    ... zum Spiel:
    „Die Situation heute: Franck kommt rein und macht ein Tor, Arjen kommt rein und macht ein Tor – wir haben so viel Stress und Ärger gehabt dieses Jahr, mehr geht nicht.“

    ... zum Abschied von Franck Ribery und Arjen Robben: „Für die beiden ist das Wahnsinn, was sie geleistet haben.“


    Leon Goretzka (FC Bayern München)...
    ... zu seiner Auswechslung:
    „Wenn du bei so einem Spiel ein Zwicken im Oberschenkel spürst, sich dann rauszunehmen, ist nicht einfach. Aber für die Mannschaft war es die beste Entscheidung. Mir tut es in erster Linie extrem leid für Rafinha, dass er damit nicht zu seinem Einsatz gekommen ist. Ich habe mich nach dem Spiel schon bei ihm entschuldigt. Aber er hat mir überhaupt keinen Vorwurf gemacht.“


    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): „Titel sind wichtig. Das ist am Ende eine Krönung. Wir waren nicht weit entfernt. Wir haben uns alle den Titel gewünscht, der bleibt. Wir sind trotzdem sehr zufrieden mit der Saison.“


    Marco Reus (Torschütze und Kapitän Borussia Dortmund) ...
    ... zur Saison:
    „Es war auf jeden Fall deutlich mehr drin, als der zweite Platz. Wir haben uns schon ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Wir haben es in den letzten Spielen gegen Schalke und Bremen verpasst, einen Schritt näher zu sein als die Bayern.“

    ... zum Spiel: „Heute haben wir noch mal gehofft, sind in Führung gegangen, wussten natürlich schon, wie es in München steht. Beim 1:1 kam schon die Hoffnung wieder zurück, aber wer am Ende oben steht, hat es verdient und deswegen Gratulation.“


    Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund) ...
    ... zur Frage, was zur Meisterschaft gefehlt hat:
    „Ich glaube, wir haben Punkte liegen gelassen, mit denen wir eigentlich schon fest gerechnet hatten. Das war so ein bisschen das Problem.“


    Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt): „Champions League war nicht das Ziel, das war der Traum vielleicht. Es hat nicht gereicht. Nach dem Spiel bist du kurz enttäuscht, wenn man verliert. Aber wenn man mit Abstand draufschaut, war es eine überragende Saison. Es hat richtig Spaß gemacht. Wir sind jetzt in der Quali, die haben wir uns auch hart verdient. Wir werden es mit breiter Brust angehen.“


    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Wir haben die Ergebnisse gewusst. Bei uns war es eine klare Sache, wir waren ein guter Gast für diese Partie. Man hat gesehen, die Mannschaft hat bis zum Schluss komplett rausgepresst. Trotzdem herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, was sie in diesem Jahr geleistet hat.“


    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): „Alles, was mit Europa zu tun hat, ist außergewöhnlich für Borussia Mönchengladbach. Das ist keine Selbstverständlichkeit, was wir gespielt haben in diesem Jahr. Die Rückrunde war zäher, aber trotzdem hat sich das die Mannschaft mit viel Moral verdient. Wir sind Fünfter am Ende, hätten die Champions League gerne genommen, aber Leverkusen war stark. Es ist aber trotzdem ein großartiges Ergebnis.“


    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zur Frage, was von seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach bleibt:
    „Für mich bleibt, dass ich die Borussia kurz vor dem Abstiegsplatz übernommen habe. Wir haben das Ganze wieder stabilisiert. Dieses Jahr haben wir Europa erreicht. Wenn man einen Verein in Europa übernehmen kann, hat man nicht so viel falsch gemacht.“


    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): „Heute haben wir verloren und kommen aus einer schwierigen Phase, deswegen kann man sich noch nicht richtig freuen. Das Spiel heute war auch nicht so gut. Die Saison war sehr kompliziert und wir haben es am Ende mit dem fünften Platz gelöst und ich bin unter dem Strich dann sehr zufrieden.“


    Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach): „Wir hatten viele Aufs und Abs, hatten keine einfache Rückrunde. Wir sind sehr happy und feiern diesen Platz.“


    Manuel Gräfe (Schiedsrichter Borussia Mönchengladbach vs. Borussia Dortmund)
    ... zum Tor von Jadon Sancho:
    „Der Assistent stand genau der Höhe der Eckfahne, er konnte das genau beobachten. Der Ball muss mit vollem Umfang im Aus sein, daher reicht dieses bisschen grün nicht, dass nicht irgendwo noch ein Teil des Balls auf der Linie war. Deswegen war der Ball für den Assistenten nicht im Aus und das ist uns aus Köln auch bestätigt worden.“


    Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer 04 Leverkusen) ...
    ... zum Saisonabschluss:
    „Vor fünf Wochen hätte keiner damit gerechnet, dass wir noch Vierter werden. Es ist auch wichtig für unseren Klub und die junge Mannschaft, dass wir mit Druck umgehen können. Das haben wir gezeigt.“

    ... zum Erreichen von Platz vier: „Die Mannschaft hat sich das verdient. Wir sind total glücklich.“


    Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen): „Nach dieser Vorrunde und den drei Spielen in der Rückrunde, dass wir da nochmal zurückgekommen sind, ist eine tolle Mannschaftsleistung. Dafür spielt man Fußball, für solche Momente.“


    Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen): „Nach der Saison haben wir uns das verdient, vor allem am Ende. Wir haben einen grandiosen Schlussspurt hingelegt. Jetzt spielen wir nächste Saison Champions League, das ist was ganz Großes hier. Die Vorfreude ist jetzt schon da.“


    Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) ...
    ... zur Frage, ob er sich auf die Champions League freut:
    „Ja klar. Das ist das Höchste, das man erreichen kann. Wir wollen dort aber nicht nur spielen, sondern auch etwas gewinnen.“


    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zur Frage, welche Note er sich geben würde:
    „So wie als Spieler. Starker Durchschnitt, Note drei.“


    Wout Weghorst (Torschütze VfL Wolfsburg): „Nächstes Jahr werden das super geile Spiele. Wir sind davon überzeugt, dass wir nächstes Jahr wieder ein geiles Jahr haben werden.“


    Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): „Schade, dass ich da nicht dabei bin, keine Frage, aber ich habe mich dafür entschieden und ich bin total glücklich, dass wir es geschafft haben. Ich weiß noch nicht, ob ich es im nächsten Jahr vor dem Fernseher verfolge oder bei einer Mannschaft bin, aber ich werde es mir hundertprozentig angucken und werde auch den Spielern schreiben, weil das jetzt meine Mannschaft war.“


    Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): „Eine große Enttäuschung. Auch für mich persönlich und das ganze Team. Es ist kaum fassbar, was heute hier passiert ist.“


    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Erste Halbzeit war es ein offenes Spiel. Hoffenheim hatte viel Ballbesitz und gute Umschaltmomente, mit der Roten Karte war das dann auf unserer Seite. Wir haben eine tolle Energieleistung und Mentalität auf den Platz bekommen am letzten Spieltag – das ist großer Sport.“


    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): „Es lief heute relativ viel gegen uns. Viel Glück hatten wir diese Saison nicht, das hat sich heute auch bestätigt.“


    Frank Baumann (Geschäftsführer Sport SV Werder Bremen) ...
    ... zu den Gesprächen mit Max Kruse:
    „Die Gespräche waren immer fair. Max war die letzten Jahre ein ganz wichtiger Spieler. Er kam in einer schwierigen Zeit, als wir uns kurz vor Schluss vor dem Abstieg gerettet haben. Er hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben gehabt und den hat er erfüllt. Das ist dann auch legitim, dass er seinen letzten Top-Vertrag unterschreiben möchte.“


    Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): „Eigentlich muss ich für diese Saison jede Gratulation annehmen, die ich kriege. Pokal-Halbfinale und 53 Punkte, das ist eine Hausnummer. Trotzdem sind wir Sportler, wir hatten ein Ziel und das haben wir heute leider nicht erreicht. Deswegen ist auch ein kleiner Hauch Enttäuschung dabei.“


    Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen) ...
    ... zur Vertragsverlängerung von Claudio Pizarro:
    „Bleibt er? Ich weiß es nicht. Aber sehr schön. Ich freue mich. Wir haben jede Menge Spaß zusammen.“


    Jochen Schneider (Sportvorstand FC Schalke 04) ...
    ... zur Zukunft von Torwart Alexander Nübel:
    „Er wird nächstes Jahr unser Torhüter sein und darüber hinaus hoffen wir, dass wir den Vertrag über 2020 hinaus verlängern können.“


    Huub Stevens(Trainer FC Schalke 04): „Es war eine riesige Aufgabe. Wir leben in einem anderen System, es ist ganz anders geworden. Ich tue mir das nicht mehr an.“


    Nico Willig (Interimstrainer VfB Stuttgart): „Wir müssen jetzt in die Verlängerung. Die letzten Spiele gegen uns Glaube und Kraft für diese zwei wichtigen Spiele, dass wir diese Finals dann auch gewinnen.“


    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...
    ... zum Saisonabschluss:
    „Jetzt bin ich nicht frisch. Jahr für Jahr werde ich nicht jünger. Aber wenn man so wie hier, nicht nach zwei Niederlagen in Frage gestellt wird, dann muss man sich um solche Sachen nicht kümmern.“

    ... zur Meisterschaft des FC Bayern München: „Am meisten freut es mich für den Niko, weil er ein super Typ ist. Es ist eine große Aufgabe in München und er hat es super gemacht und er hat es brutal verdient.“


    Vincenzo Grifo (Torschütze SC Freiburg): „Die Fans sind mir so ans Herz gewachsen. Ich freue mich einfach, dass wir heute gewonnen haben, dass wir einen tollen Abschied hatten und den Klassenerhalt geschafft haben.“


    Boris Schommers (Trainer 1. FC Nürnberg): „Grundsätzlich bin ich sehr verärgert über dieses Spiel heute. So darf man als 1. FC Nürnberg nicht auftreten. Das hätte ich mir es wesentlich anders gewünscht.“


    Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...
    ... zur Frage, ob er nach der nächsten Saison aufhört:
    „Dafür ist es jetzt zu früh. Ich habe gesagt, dass es meine letzte Trainerstation ist. Ich habe nicht gesagt, wann.“

    ... zur Meisterschaft des FC Bayern München: „Ich möchte Niko Kovac und Bayern München beglückwünschen zum verdienten Meistertitel. Ihr habt eine tolle Leistung abgeliefert mit einer Aufholjagd in der Rückserie, die beispielhaft ist.“


    Thomas Doll (Trainer Hannover 96): „Wir haben heute auch wieder gesehen, warum es nicht gereicht hat. Am Ende muss man einfach so ehrlich sagen, dass vieles nicht gestimmt hat in dieser Saison und deswegen sind wir auch runtergegangen.“


    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Abschied von Franck Ribery:
    „Er hat nicht nur den FC Bayern bereichert, er hat die Bundesliga bereichert. Er ist ein Gewinn für die Bundesliga gewesen. Sein Name wird für immer mit dem FC Bayern und der Bundesliga verbunden sein. Er sollte noch ein paar Jahre Fußball spielen, egal wo.“

    ... zum Abschied von Arjen Robben: „Ein Verlust für die Bundesliga, für den FC Bayern. Arjen und Franck haben sich diesen Spitznamen erarbeitet. Was sie von den Fans heute bekommen haben, haben sie sich verdient.“


    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zum Gewinn der deutschen Meisterschaft des FC Bayern München:
    „Ich glaube, der Fußball-Gott war heute selbst da. Zunächst hat mit Bayern München die beste Mannschaft die deutsche Meisterschaft gewonnen, auch wenn es nur zwei Punkte waren. Dann kommen Robben und Ribery und jeder knallt das Ding noch mal rein. Und dann hat der Fußball-Gott noch eins gemacht und die Frankfurter in letzter Sekunde für das ganze gute Jahr belohnt und in die Europa League geschickt.“

    ... zu Platz vier für Bayer Leverkusen: „Sie haben sich das schönste Geschenk gemacht, letzte Woche haben sie 40 Jahre Bundesliga gefeiert. Bayer Leverkusen kann insgesamt stolz sein auf die Champions-League-Qualifikation. Das bringt auch noch ein paar Möglichkeiten, zu investieren. Sie müssen aber noch ein bisschen stabiler werden.“

    ... zur Frage, wie sich der FC Schalke 04 nächstes Jahr aufstellen muss: „Es kommt jetzt drauf an, die richtige Transferpolitik zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass sie nächstes Jahr nicht mehr gegen den Abstieg spielen werden.“

    ... zur Frage, ob Friedhelm Funkel der Trainer der Saison ist: „Vor der Saison waren Nürnberg und Düsseldorf für mich die Absteiger. Das ist eine tolle Leistung, die die Düsseldorfer mit vor allem Friedhelm Funkel auf die Beine gestellt haben.“


    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zu den Sprechchören für Niko Kovac:
    „Man hat auch gesehen, wie emotional er darauf reagiert hat. Das hat ihm gut getan. Er hat die Mannschaft zum Titel geführt. Aus einer Situation heraus, in der sie viele abgeschrieben haben. Da haben sie Mentalität gezeigt und in den letzten Wochen das Ding verdient nach Hause gefahren.“

    ... zu den Aussagen von Niko Kovac, dass es wohl weitergeht beim FC Bayern München: „Es hörte sich so an. Garniert mit einem Lächeln an einem emotionalen Tag. Ich glaube, dass er ein Zeichen aus der Chefetage bekommen hat, dass es weitergeht. Dennoch weiß er, er hat den Druck ab dem 1.7. wieder. Dem Druck stellt er sich und deswegen ist es auch die Saison von Niko Kovac.“

    ... zur verpassten Meisterschaft von Borussia Dortmund: „Es schlagen schon zwei Herzen in der Brust. Sie haben eine herausragende Hinrunde gespielt und sind am Ende knapp hinter den Bayern Zweiter geworden. Aber wie sie die neun Punkte verspielt haben, das tut dann einfach weh, weil mehr möglich gewesen wäre.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ms
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de