• Auftaktpartie gegen Dustin Brown und Tim Pütz
  • „Es gibt keine Geschenke, alles geht wieder von Null los“

    HalleWestfalen, 16. Juni 2019
    - Sie haben ordentlich gefeiert nach ihrem historischen French Open-Coup, sie waren dann auch „ziemlich gerädert und müde“ nach der großen Titelfete. Aber nun sind Kevin Krawietz (ATP Doppel 21) und Andreas Mies (ATP Doppel 22) wieder hellwach für ihren Einsatz bei den 27. NOVENTI OPEN: „Wir kommen mit viel Selbstvertrauen nach Halle. Wir werden von der ersten Minute an voll da sein“, sagte der 28-jährige Kölner Mies am Sonntagnachmittag bei einer Pressekonferenz der frischgebackenen Roland Garros-Doppelkönige. Schon jetzt seien sie „überwältigt von dem stürmischen, begeisternden Empfang hier“, sagte Krawietz. „Das hätte ich jetzt so nicht erwartet.“

    Der 28-jährige Coburger und sein kongenialer Partner Mies hatten sich am Ende einer außergewöhnlichen Grand Slam-Reise am Pfingstwochenende zum ersten deutschen Major-Sieg im Doppel seit 1937 durchgeschlagen. Im Endspiel der French Open waren sie ebenso leidenschaftlich wie cool auf dem Centre Court gegen die Lokalmatadoren Jeremy Chardy/Fabrice Martin aufgetreten. „Es ist immer noch ein bisschen unfassbar, das Ganze“, sagte Mies. „Es war schon ein Erfolg, der einen überwältigen konnte.“

    Krawietz und Mies, die am Samstag als Gäste der Hauptfeld-Auslosung im Einzel von den Fans umjubelt wurden, wollen nun wieder ganz fokussiert und entschlossen in die Rasensaison starten: „Es geht alles wieder von Null los. Es gibt keine Geschenke, wir müssen uns wieder alles selbst verdienen“, sagte Krawietz. „Im Doppel ist gerade die Spitzengruppe eng zusammengerückt. Es kann viel passieren, wie man bei unserem Sieg bei den French Open gesehen hat.“ Das Duo war am vergangenen Donnerstag wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen, Mies in seiner Kölner Heimat, Krawietz in der Münchner TennisBase. Begleitet werden sie in Halle auch von Krawietz‘ persönlichem Coach Klaus Langenbach.

    Gefordert werden die Sensations-Champions von Paris gleich zum Auftakt in HalleWestfalen von deutschen Kollegen, Dustin Brown (ATP Doppel 175) und Tim Pütz (ATP Doppel 59). „Es ist natürlich schade, dass alle Deutschen im Doppel nah im Tableau zusammen sind – und gegeneinander spielen“, sagte Mies. „Es ist ein echter Kracher gleich zum Start. Aber wir nehmen es, wie es kommt.“ Auf Rasen hätten sie sich in der letzten Saison schon sehr wohl gefühlt zusammen, so Mies. „Das wollen wir jetzt gerne fortsetzen, auch auf der großen Tour.“ 2018 waren Krawietz und Mies noch überwiegend bei Challenger-Wettbewerben unterwegs gewesen, allerdings hatten sie schon mit einem Achtelfinalvorstoß in Wimbledon für ein Ausrufezeichen gesorgt. In der Runde der letzten 16 verloren die beiden Deutschen damals erst im fünften Satz knapp gegen die späteren Turniersieger Mike Bryan und Jack Sock.

    Tickets
    Die Preise sind im Internetportal der NOVENTI OPEN nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch im Internet unter www.noventi-open.de und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen möglich. Das TICKET CENTER ist via Email unter karten@gerryweber-world.de zu erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 HalleWestfalen.

    NOVENTI OPEN
    Sascha Detlefsen
    Leiter Pressestelle

    Tel.: +49 (0)5201/ 895 373
    E-Mail: s.detlefsen@gerryweber-world.de