• Alexander Zverev gegen kampfstarken US-Amerikaner Johnson
  • Stuttgart-Sieger Berrettini im italienischen Duell gegen Seppi

    HalleWestfalen, 19. Juni 2019
    - Rekordchampion Roger Federer gegen Frankreichs Tennis-Musketier Jo-Wilfried Tsonga – das ist die Knüllerpartie am zweiten Achtelfinaltag bei den 27. NOVENTI OPEN. „Das wird eine enorm harte Prüfung gegen einen Spieler, der lange Zeit in den Top Ten platziert war“, sagte der Weltranglisten-Dritte und neunmalige Turniersieger Federer vor dem Duell am Donnerstag. Es sei immer „etwas ganz Besonderes, gegen Roger raus auf den Centre Court zu gehen“, erklärte Tsonga, aktuell auf Platz 77 in der ATP-Rangliste eingestuft. Das „Match of the Day“ zwischen Federer und Tsonag beginnt nicht vor 17.30 Uhr auf dem Centre Court.

    Im persönlichen Vergleich führt Federer gegen den Franzosen mit 11:6. Allerdings verlor der 37-jährige Schweizer Weltstar das bisher einzige Spiel auf Rasen auf prominenter Bühne – 2011 im Viertelfinale von Wimbledon, nach einer 2:0-Satzführung. Kurios: In der Saison 2011 trafen Federer und Tsonga nicht weniger als acht Mal aufeinander, die Spielzeit endete damals mit einem Drei-Satz-Sieg Federers im ATP Tour Finale gegen Tsonga.

    Erst einmal sind sich die Hauptdarsteller des zweiten herausragenden Achtelfinalmatches bisher begegnet - Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev (ATP 5) und der Amerikaner Steve Johnson (ATP 76). Beim ATP-Masters in Miami gewann Johnson 2016 in zwei Tiebreak-Sätzen. „Ein unbequemer Gegner, sehr kampfstark, sehr zäh“, sagte Zverev. Der 22-jährige Hamburger visiert nach zwei Finalteilnahmen im Einzel und Doppel in diesem Jahr den Titel in HalleWestfalen an. Er hatte sich in seiner Auftaktpartie gegen den Niederländer Robin Haase am Knie verletzt, bekam aber einen Extra-Tag zum Auskurieren der Blessur. Das Duell ist als drittes Match auf dem Centre Court angesetzt.

    In den beiden anderen Achtelfinals kommt es zu einem rein italienischen Match zwischen Stuttgart-Sieger Matteo Berrettini (ATP 22) und Ex-Finalist Andreas Seppi (ATP 69) sowie zum Spiel zwischen Richard Gasquet (Frankreich/ATP 54) und Roberto Bautista-Agut (ATP 20). Der Spanier Bautista-Agut hatte im letzten Jahr das Halbfinale in HalleWestfalen erreicht, musste dann aber verletzungsbedingt gegen den späteren Champion Borna Coric aufgeben.

    NOVENTI OPEN
    Sascha Detlefsen
    Leiter Pressestelle
    Tel.: +49 (0)5201/ 895 373
    E-Mail: s.detlefsen@gerryweber-world.de