Hennef / Saarbrücken, 28. August - In Saarbrücken findet am kommenden Samstag das Saisonfinale der Blindenfußball-Bundesliga statt. Auf dem Tbilisser Platz werden mitten in der saarländischen Landeshauptstadt drei hochklassige Blindenfußball-Partien ausgetragen. Höhepunkt ist das Finale um die Deutsche Meisterschaft, das um 16.00 Uhr angepfiffen wird. Dann treffen die Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg und das Team des FC St. Pauli aufeinander. Der Spieltag ist auch Thema in der ARD-Sportschau.

Das Titelfinale verspricht viel Spannung. Die Kiezkicker gehen als Favorit in die Begegnung, denn am letzten Vorrundenspieltag entschied der FC St. Pauli die Partie gegen Marburg mit 4:1 für sich. „Das war allerdings keine Generalprobe“, betont Pauli-Trainer Wolf Schmidt. „Es fehlten einige Spieler bei Marburg, wir werden im Endspiel auf einen anderen Gegner treffen. Aber wir sind darauf vorbereitet“, so Schmidt. Angeführt wird das Team aus Hamburg, das bei den vier bisherigen Spieltagen die meisten Punkte (26) holte und die meisten Tore (33) schoss, vom erst 19-jährigen Jonathan Tönsing.

Vor dem spielstarken Youngster warnt auch Marburgs Coach Manfred Duensing: „Wir müssen defensiv gutstehen und vor allem Tönsing ausschalten. Er ist in einer überragenden Form. Wir werden alles daransetzen, ihn möglichst schon bei der Ballannahme zu stören.“ Tönsing hat in der Saison 16 Tore erzielt, genauso viele übrigens wie Marburgs Alican Pektas. Das Duell der Top-Torjäger verspricht zusätzliche Spannung. Gegen 17.30 Uhr steht fest, wer sich in diesem Jahr den Meister- und Torjäger-Titel gesichert hat. Die ARD berichtet darüber im Rahmen der Sportschau ab 18.00 Uhr.

Promispiel um Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid

Am Endspieltag kommt es zudem beim Spiel um Platz fünf zum Duell zwischen Vorjahrsmeister MTV Stuttgart und der Spielgemeinschaft FC Viktoria Berlin/PSV Köln (10.00 Uhr). Im Spiel um Platz drei trifft Borussia Dortmund im Revierderby auf den FC Schalke 04 (13.00 Uhr).
Unmittelbar vor der Titelentscheidung erproben sich die ehemaligen Bundesliga-Profis Philipp Wollscheid, Andreas Buck, Oliver Schäfer und Jörg Reeb in einem Einlagespiel (15.00 Uhr) gegen ein Allstar-Team der Blindenfußball-Bundesliga selbst im Blindenfußball. Auch DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der Vorsitzende der Sepp-Herberger-Stiftung, wird dann mit dabei sein. Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband organisiert die DFB-Stiftung seit dem Jahr 2008 Europas einzige Spielserie für blinde und sehbehinderte Menschen.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Der Eintritt zu den Spielen ist frei. Besucher können zudem die „Neue Sporterfahrung“ des Ligapartners Deutsche Telekom besuchen. Für blinde und sehbehinderte Menschen werden die Partien vor Ort durch Spielbeschreiber kommentiert. Alle Spiele werden live übertragen und können über www.blindenfussball.de angehört werden. Der Saarländische Fußballverband informiert vor Ort über seine Arbeit. Die Ehrung des neuen Deutschen Meisters im Blindenfußball findet ab ca. 17.30 Uhr statt.

Die Spiele in der Übersicht
10.00 Uhr SG FC Viktoria Berlin / PSV Köln - MTV Stuttgart (Spiel um Platz fünf)
12.00 Uhr Einlagespiel Amputierten-Fußball
13.00 Uhr FC Schalke 04 - Borussia Dortmund (Spiel um Platz drei)
15.00 Uhr Einlagespiel: Promi-Mannschaft – Allstars
16.00 Uhr FC St. Pauli - SF BG Blista Marburg (Spiel um den Deutschen Meistertitel)


DFB-Stiftung Sepp Herberger
Nico Kempf
Projektleiter / Stv. Geschäftsführer
Sövener Str. 50
53773 Hennef
Tel. 02242 - 918 85 0
Fax 02242 - 918 85 21
Mobil 0171 / 207 47 59
E-Mail nico.kempf@sepp-herberger.de
Internet www.sepp-herberger.de
Facebook www.facebook.com/seppherbergerstiftung