• Roses erster Derbyerfolg mit Gladbach: „Gutes Gefühl, ein verdienter Sieg“
  • Kohfeldt zu Gelber Karte: „Da muss ich mich leider kaputtlachen“
  • Neuer Köln-Präsident Wolf über Veh: „Wir wollen verlängern, klar“
  • Sky Experte Hamann: "Leverkusen stirbt im Moment in Schönheit"

    Unterföhring, 14. September 2019 - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 4. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Julian Brandt (Borussia Dortmund) …
    … zum Spiel gegen seine Ex-Kollegen:
    „Es war das erste Mal, deshalb war es definitiv ein neues Gefühl. Es hat trotzdem sicherlich Spaß gemacht, auch wenn wir in der ersten Halbzeit meistens eher hinterhergelaufen sind. Wenn du 4:0 gewinnst, ist das im Hinblick auf die letzten zwei Wochen eine gute Reaktion. Wenn du vier Tore machst, spricht das heute für unseren Angriff. Leverkusen hatte viel Ballbesitz, viele gute Ballstafetten. Sie haben meiner Meinung nach ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht.“
    … zu Paco Alcacer:„Er ist ein fantastischer Spieler, der seine Qualitäten vor dem Tor hat. Er ist ein witziger Typ beim Training und abseits des Platzes. Er ist enorm wichtig für uns, er ist uns eine große Hilfe.“
    … zum Champions-League-Spiel gegen Barcelona:„Natürlich geht es in zwei, drei Tagen weiter. Die Jungs haben sich sehr, sehr viel Mut angespielt. Jetzt regenerieren wir noch einen Tag und dann ist der Fokus auf Barca.“

    Thomas Delaney (Borussia Dortmund) …
    … zum Spiel:
    „Wir waren super effektiv. Wir waren echt gut, haben super verteidigt. Sie hatten nicht viele Torchancen. Es war sehr verdient. Gegen Berlin war es nicht gut genug, das spüren wir auch. Das Stadion war sehr zufrieden nach dem Spiel. Zwei Wochen ohne Spiel sind schwer, wenn man das letzte Spiel verloren hat. Es war geil, hier zu spielen. Am Anfang war es brutaler Druck von Leverkusen.“
    … zum Champions-League-Spiel gegen Barcelona:„Wir kommen mit viel Selbstvertrauen, aber auch mit viel Respekt. Barcelona ist eine super Mannschaft. Ein Sieg ist die beste Vorbereitung.“

    Lars Bender (Bayer Leverkusen) …
    … zum Spiel:
    „Das Gegentor war zu einem blöden Zeitpunkt für uns. Wir hatten schon zwei, drei gute Kontersituationen, die wir nicht gut ausspielen. Wir können es im Gesamten besser. Ich glaube, wir haben absolut verdient verloren.“

    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) …
    … zum Spiel:
    „Sie haben uns große Räume geboten, auch in der zweiten Halbzeit. Die haben wir aber nicht mehr gut bespielt. Als es etwas hektischer wurde, hat uns der Mut und der Plan etwas verlassen. Da ging es dann hin und her. Da müssen wir uns ankreiden lassen, dass wir noch klarer aus den Positionen spielen hätten müssen und den Ball noch klarer laufen lassen. Es war ein sehr gutes Spiel von uns und ganz deutlich verdient gewonnen.“

    Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) …
    … zum Derbysieg:
    „Es ist eine große Freude, dass wir unsere Fans die drei Punkte mit nach Hause bringen dürfen und die beschenkt haben, die hier waren und uns toll unterstützt haben. Gutes Gefühl, ein verdienter Sieg, wie ich finde. Tolle erste Halbzeit mit vielen Torchancen. In der zweiten Halbzeit haben wir aufgrund der vielen langen Bälle etwas die Kontrolle verloren. Wir haben wenig zugelassen. Deshalb war es sehr, sehr verdient. In Teilbereichen hat etwas die Konsequenz gefehlt. Es ist klar, dass Köln viel probiert, wenn du hier 1:0 führst. Da werden wir drüber reden, was in der ersten Halbzeit nicht ganz so gelaufen ist.“
    … zur Gewöhnung an das neue System:„Wir hatten in der ersten Halbzeit viele Ballgewinne und ein ordentliches Vertikalspiel. Trotzdem hatten wir Kontrolle. Ich glaube, dass uns jeder Sieg hilft, Vertrauen und Überzeugung zu bekommen. Das Vertrauen in mich wächst dann hoffentlich auch mehr. Erfolge tun immer gut.“
    … zu möglichen Feierlichkeiten:„Ich habe noch nichts geplant, keine Dates. Meine Familie ist nicht da. Wir werden nach Hause fahren, dann packe ich mich auf die Couch, trinke vielleicht ein Bierchen und dann geht es schon Richtung Donnerstag.“

    Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln) …
    … zum Spiel:
    „Wir werden uns davon nicht umwerfen lassen. Der Weg ist klar, wir müssen es noch besser spielen. Die beiden Konter in der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu einfach verspielt. Da hätte mehr rauskommen können. Wir arbeiten an den Dingen. Auch wenn jetzt Bayern München kommt, ist das nix, wo wir sagen, dass wir tief frustriert sind. Wir müssen mit breiter Brust weiterarbeiten.“

    Werner Wolf (Präsident 1. FC Köln) …
    … zur möglichen Vertragsverlängerung mit Armin Veh:
    „Wir wollen verlängern, klar. Wir denken, dass er sehr gut zu uns passt, weil er viele gute Sachen gemacht hat. Wir schätzen ihn und ich bin ein großer Fan von Kontinuität.“

    Nuri Sahin (Werder Bremen) …
    … zu seiner Gelb-Roten Karte:
    „Die erste Gelbe Karte müssen wir nicht diskutieren, das ist klar Gelb. Bei der zweiten hat der Schiedsrichter es so verstanden, dass ich die Zeit verzögere. Das wollte ich nicht. Ich schieße den Ball ja nicht weg, ich halte den Ball ja im Spiel, ich kann das nicht wirklich verstehen.“

    Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin) …
    … zum Spiel:
    „Mir war es zu viel Reklamieren und Diskutieren. Es war für alle ein schwieriges Spiel, auch für den Schiedsrichter. Wenn ein Spiel mit zwei Videobeweisen beginnt, ständig Rudelbildungen, da sind auch wir Spieler schuld. Wir dürfen es nicht übertreiben, es war ein bisschen viel heute.“

    Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) …
    … zu seiner Gelben Karte:
    „Da wird ein Spieler von mir drei Meter vor mir in die Bande gerammt. Die ganze Bank springt auf und ich kriege dann Gelb. Mit den Worten: Ich gebe dem Spieler jetzt Gelb-Rot, deshalb gebe ich Ihnen Gelb. Da muss ich mich leider kaputtlachen.“

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) …
    … zum Spiel:
    „Wir waren heute in der ersten Halbzeit nicht präsent genug, speziell, wenn wir den Ball verloren haben. Wir waren im Strafraum immer wieder in Unterzahl. Das geht halt einfach nicht, so kann man nicht als Mannschaft gemeinsam verteidigen."

    Florian Niederlechner (Torschütze FC Augsburg) …
    … zum Sieg gegen Frankfurt:
    „Ich bin unheimlich stolz. Es war eine unfassbare erste Halbzeit, es hat richtig Bock gemacht. Für unseren Kopf ist es super wichtig gewesen.“

    Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) …
    … zum Spiel:
    „Das Spielglück ist zurück, der Funke sprüht und das Feuer brennt. Jetzt wollen wir an dem Potenzial und am Selbstbewusstsein arbeiten, damit wir noch bessere zweite Halbzeiten hinbekommen.“

    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) …
    … zum Spiel:
    „Es war wichtig, so einen emotionalen Sieg auf unsere Seite zu ziehen – grade nach dem Nackenschlag kurz vor Spielschluss. Wir haben gut reagiert. Tut gut so ein emotionaler Sieg. Es ist extrem wichtig für uns als junge Mannschaft, auch solche Erfahrungswerte zu haben. Es ist entscheidend, so zurückzukommen nach dem 1:1. Wir wissen, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht viele Dinge gut gemacht haben. Das gibt weiter Zutrauen in den Dingen, die wir angehen wollen. Ergebnisse beschleunigen so einen Prozess.“

    Robin Zentner (Torhüter 1. FSV Mainz 05) …
    … zum Spiel:
    „Wir haben schon deutlich bessere Spiele gemacht. Wir haben am Ende mit dem Willen noch das 2:1 gemacht. Aus den wenigen Standards noch ein Tor zu machen, geht nur mit dem Willen.“

    Ante Covic (Trainer Hertha BSC) …
    … zur Niederlage:
    „Wir schlucken zu einfach die Tore. Wir betreiben brutalsten Aufwand, um den Ausgleich zu erzielen. Dann kriegst du nach einer Ecke das 1:2, das ist sehr, sehr bitter. Auch wenn wir Tabellenletzter sind, das muss uns zusammenschweißen. Wichtig wird sein, dass wir gemeinsam aus diesem Tal kommen.“

    Sky Experte Dietmar Hamann …
    … zur Leverkusener Niederlage:
    „Leverkusen stirbt im Moment in Schönheit. Du musst die entscheidenden Zweikämpfe im eigenen und gegnerischen Sechzehnmeterraum gewinnen. Wenn Bellarabi das 1:1 macht, dann läuft das Spiel anders. Wenn du so viel Ballbesitz hast, kannst du den Zug nach vorne verlieren. Sie haben zu wenig Torchancen herausgespielt für den Ballbesitz, den sie hatten.“
    … zum Tor von Paco Alcacer: „Das ist toller Fußball. Das ist Abschluss in Perfektion. Er hat die Übersicht und die Klasse, dass er immer weiß, was passiert. Das ist Fußball, darum ist es der schönste Sport der Welt. Er hat alle Zweifel beseitigt. Er ist ein toller Einkauf.“
    … zu Breel Embolo: „Jetzt zeigt er das, was man sich auf Schalke erhofft hatte. Er ist ein großer Mann, da brauchst nach einer Verletzung Zeit, bis du wieder in den Rhythmus kommst. Für zehn Millionen Euro ist er ein absolutes Schnäppchen. Der Max Eberl hat das gut erkannt. Auch spielerisch hat er sich weiterentwickelt. Er passt, so wie es aussieht, in die Gladbacher Mannschaft viel besser als in die Schalker.“
    … zum Schiedsrichter Tobias Welz bei Union Berlin gegen Bremen: „Der gute Herr Welz war leider total überfordert. Das ging los nach zwei Minuten. Er schaut sich die Szene nochmal an. Es erschließt sich mir nicht, wie ich den Elfmeter nicht zurücknehmen kann. Dann gibt er die Gelbe Karte an Kohfeldt, ich finde das lächerlich. Dann stellt er Sahin runter, den Spieler, der das Spiel zu schnell ausführt, weil er denkt, das Spiel ist freigegeben. Ich verliere langsam den Glauben an die Sache. Der Elfmeter hätte nie gegeben werden dürfen. Du darfst dich dann nicht wundern, wenn es aus dem Ruder läuft.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/wj
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de