• Hummels nach Barcelona deutlich: „Gefühl, zwei Punkte liegen zu lassen“
  • BVB-Innenverteidiger: „Haben uns ganz große Ziele gesetzt“
  • Nagelsmann euphorisch: Saison „in der wir uns beweisen wollen“
  • Sky Experte Matthäus: Reus ist „das Gesicht der Enttäuschung dieses Spiels“

    Unterföhring, 17. September 2019
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien des 1. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. mit Borussia Dortmund – FC Barcelona (0:0) und Benfica Lissabon – RB Leipzig (1:2) sowie SSC Neapel – FC Liverpool (2:0), bei Sky.

    Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel und der Frage, wie es ihm danach geht:
    „Ehrlich gesagt scheiße. Mein elf Meter: schlecht geschossen. Dann hatten wir noch drei, vier, fünf große Möglichkeiten. Wenn wir einen machen, gewinnen wir vielleicht das Spiel. So war es auf jeden Fall eine Leistung, auf die wir aufbauen können. Wir haben Barcelona nicht viel Räume gegeben, sie hatten wenige Torchancen. Wir wollten ehrlich gesagt gewinnen. Das wäre der optimale Start gewesen. Es ist in Ordnung, es ist alles offen. Wenn wir mit dieser Aggressivität, Einstellung und Freude in die anderen Spiele reingehen, sehe ich dafür keine Probleme.“
    ... zu ter Stegen:„Unabhängig von heute wissen wir, dass er ein Weltklasse-Torhüter ist. Der Elfmeter war schlecht geschossen von mir. Da muss ich ran, da muss ich üben und es das nächste Mal besser machen.“

    Mats Hummels (Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten sehr viele Chancen und haben sehr wenig zugelassen. Ich glaube, nach dem ersten Durchgang geht das Ergebnis in Ordnung. In der zweiten Hälfte waren wir super im Spiel: Haben Druck gemacht, haben Barca zu Fehlern gezwungen und haben eben große Chancen gehabt. Die haben wir dann leider nicht genutzt, deswegen gehe ich mit dem Gefühl nach Hause, zwei Punkte liegen zu lassen. Denn damit hätten wir uns in der wirklich schwierigen Gruppe eine hervorragende Ausgangssituation geschaffen. Auf der Leistung der zweiten Halbzeit können wir auf jeden Fall aufbauen.“
    ... zu den nächsten Spielen:„Wir haben heute nichts verloren. Wir haben zwei Auswärtsspiele vor der Brust. Wir müssen in Prag und Mailand bestehen und am besten zwei Siege einfahren, damit wir vorne mitmischen. Wir wollen unbedingt weiterkommen in der Champions League. Wir haben uns ganz große Ziele gesetzt. Heute haben wir gezeigt, dass wir richtig gut sein können, aber Konstanz ist in dieser Hinsicht das Zauberwort.“
    ... zur eigenen Leistung:„Wir verteidigen einfach als Mannschaft gut. Wir haben heute alles reingeworfen in dem Spiel. Wir haben im Verbund gut zusammengearbeitet. Wir haben uns viele Kommandos gegeben heute, gut gesprochen.“
    ... zur Frage, ob Löw ihn wieder zu, DFB einladen sollte:„Aus meinem Mund wird es nichts in die Richtung geben.“

    Marc-André ter Stegen (Torhüter FC Barcelona) ...
    ... zum Spiel:
    „Dortmund ist immer speziell. Es war heute ein sehr, sehr schweres Spiel. Ich glaube, das es heute in Ordnung geht, so wie es gelaufen ist.“
    ... zur eigenen Leistung:„Das ist das, was ich immer sage: Ich versuche immer auf meinem besten Stand zu sein und wenn das gelingt und ich der Mannschaft helfe, umso besser.“
    ... zum Elfmeter und der Frage, ob er zu weit draußen stand: „Es ist normal, dass man nach vorne attackiert. Wenn es so war, hätte der VAR sicher eingegriffen.“
    ... zu Marco Reus:„Ich glaube, dass er ein gutes Spiel gemacht hat und uns wehgetan hat zwischen den Räumen. Das war heute ein intensives Spiel für beide Mannschaften.“

    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel (vor dem Spiel):
    „Gegen Barca ist es für alle Mannschaften in Europa besonders. Sie haben eine sehr gute Philosophie und können die besten Spieler der Welt verpflichten. Sie bringen viele junge Spieler wie Ansu Fati. Der ist sehr, sehr gut. Wenn du das Spiel gegen Valencia siehst, haben sie auch ohne Messi hervorragend gespielt. Natürlich ist Messi ein Plus. Aber wir sind nicht überrascht, dass er nicht spielt.“
    ... zu Marc-André ter Stegen (vor dem Spiel):„Wir haben regelmäßig telefoniert seit er in Barcelona ist. Am Anfang war es nicht einfach für ihn dort. Aber seit langem ist er dort Stammspieler und kann seine Topqualität als Torwart zeigen.“

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
    ... zu Ansu Fati (vor dem Spiel):
    „Wir haben ihn letztes Jahr in der Youth League gesehen, da hat er schon außergewöhnliche Leistungen gebracht. Das ist natürlich auch der Verletzungssituation bei Barcelona geschuldet, dass er jetzt seine Einsätze bekommen hat. Aber er hat das Vertrauen gerechtfertigt und sehr gute Spiele gemacht und auch Tore geschossen.“
    ... zur Vertragsverlängerung mit Raphael Guerreiro (vor dem Spiel):„Wir sind sehr zufrieden. Wir haben uns mit ihm auf eine Verlängerung seines Vertrages bis 2023 verständigt. Der ist noch nicht unterschrieben. Es gibt noch ein paar Formalitäten zu klären, aber das werden wir in den nächsten Tagen hinbekommen. Die grundsätzliche Entscheidung ist gefallen, darüber freuen wir uns sehr, weil er ein ausgezeichneter Kicker ist und unserer Mannschaft gut tut.“

    Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Es fühlt sich gut an. Wir wollten unbedingt den Auftaktsieg. Wir hatten in der ersten Halbzeit noch etwas Respekt. Dann haben wir etwas umgestellt, das hatten wir in der Halbzeit angesprochen. Benfica hat die Bälle dann viel leichter hergeschenkt. Man muss sagen, dass wir am Ende die Momente mehr auf unserer Seite hatten als Benfica. Ich glaube, das kann man zugeben. Dass es nicht zu einhundert Prozent verdient, aber auch nicht unverdient ist.“
    ... zum Auftaktsieg und Einstellung:„Es ist extrem wichtig. Die Jungs müssen einerseits verstehen, dass es eine Belohnung für die letzte Saison ist. Es auf der anderen Seite aber auch wichtig ist, dass wir die ganzen Wochen mit Freude und Enthusiasmus starten, aber, dass es auch eine neue Saison ist, in der wir mehr wollen. In der wir uns beweisen wollen, in der wir international besser abschneiden wollen und da musst du über den Schweinehund gehen.“

    Timo Werner (Doppeltorschütze RB Leipzig) zum Spiel:„Am Ende war es nochmal sehr eng. Wir haben uns da unnötig am Ende wieder Sorgen bereitet. Wir haben verdient 2:0 gefühlt. Natürlich kann man nicht verhindern, dass eine Mannschaft wie Benfica gar keine Chance hat. Im Endeffekt haben wir uns durchgebissen und verdient gewonnen.“

    Yussuf Poulsen (RB Leipzig) zum Spiel: „Es ist ein richtig gutes Gefühl, wenn man mit einem Sieg anfängt. Es war auswärts kein leichtes Spiel, aber wir haben das sehr, sehr gut gemacht und am Ende auch verdient gewonnen.“

    Sky Studiogast Ewald Lienen (Technischer Direktor FC St. Pauli)…
    ... zum BVB-Spiel:
    „Ich war beeindruckt von ihrer Gesamtleistung. Sie haben aber auch gemerkt, dass Barcelona auch ohne Messi eine unheimlich harte Nuss ist. Für mich haben Hummels und Delaney eine überragende Defensivleistung gebracht. Die waren immer da.“
    … zu den Aussagen von Marc-André ter Stegen (vor dem Spiel):„Geboren ist das wahrscheinlich aus der Geschichte mit der WM. Ich habe seinerzeit nicht verstanden, warum er nicht im Tor stand, er hatte es verdient. Jetzt ist Manuel Neuer wieder in einer fantastischen Form. Er gibt nur wieder, wie er sich fühlt und das muss man nicht kommentieren.“
    … zu jungen Talenten wie Fati (vor dem Spiel): „Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Geschicke entwickeln, weil von diesen jungen Spielern sehr früh, sehr viel verlangt wird. Wenn ich mit 17, 18 schon auf dem Niveau spiele, dann habe ich vorher schon sechs, sieben, acht Jahre auf höchstem Niveau, diszipliniert alles machen müssen. Sie haben kaum noch Zeit auch die Jugendzeit zu genießen und wir sehen auch, dass die Spitzenspieler heute immer früher schon Probleme bekommen.“

    Sky Experte Lothar Matthäus …
    … zum Spiel:
    „Dortmund hat sich für eine tolle Leistung in der zweiten Halbzeit nicht belohnt und Marco Reus hätte heute Geschichte schreiben können, mit zwei, drei Torerfolgen gegen Barcelona, die er heute gehabt hat. Am Wochenende hat er sie noch reingelacht, heute nicht. Er hat ein gutes Spiel gehabt, aber wenn du dann solche Chancen vergibst, bist du das Gesicht der Enttäuschung dieses Spiels.“
    … zu Jürgen Klopp und Liverpool (vor dem Spiel): „Liverpool gehört nicht nur in der Champions League zum Favoritenkreis, sondern ist auch einer von zwei Titel-Favoriten in der Premier League, mit Manchester City. Jürgen Klopp hat seine Mannschaft, kaum Neuzugänge. Er vertraut den Spielern, die ihm den Titel letztes Jahr geschenkt haben, beziehungsweise den sie gemeinsam geholt haben. Das hat einen Vorteil: Die Mannschaft muss sich nicht neu finden und sich einspielen.“
    … zu den Aussagen von Marc-André ter Stegen (vor dem Spiel): „ter Stegen hat den Anspruch Nummer eins zu sein. Und ist eine ernsthafte Konkurrenz für Manuel Neuer. Er ist frustriert, weil er auf der Bank sitzt und er will spielen. Ich hätte verstanden, wenn er das vor anderthalb Jahren gemacht hätte, als Neuer ohne Spielpraxis die WM gespielt hat. Da hat er übrigens keinen Fehler gemacht, aber da hätte ter Stegen aktiver werden können. Da war er fair gegenüber Manuel Neuer. Und wir waren nicht dabei, was die Trainer des DFB mit ter Stegen abgesprochen haben.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/sc
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de