• Dahmke vor CL-Partie selbstbewusst: Können gegen „Topmannschaften in Europa mehr als mithalten“
  • Sky Experte Heiner Brand trotz Niederlage „angetan vom BHC“

    Wuppertal, 19. September 2019
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen Bergischer HC und THW Kiel (29:34).
    Nikola Bilyk (THW Kiel) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit sehr schlecht in der Abwehr gestartet sind, viel zu leichte Tore reingelassen haben und dann den Torhütern auch nicht geholfen haben. Im Angriff haben wir das eigentlich über das ganze Spiel lang gut gemacht, nur hinten waren wir, vor allem am Anfang, ein bisschen zu schwach.“
    ... zur bislang „wackligen“ Leistung der Kieler: „Das ist der Beginn der Saison. Natürlich können wir viel, viel besser spielen. Mit dem Rhythmus ist das natürlich auch nicht einfach. Aber wir geben alles und wollen natürlich von Spiel zu Spiel und verbessern.“
    ... zu Jichas Halbzeitansprache: „Er hat ein paar harte Worte rausgelassen. Hauptsächlich wegen unserer Abwehr, weil die in der ersten Halbzeit nicht gut genug war. Da hat er uns mal ganz klar gesagt, was wir zu tun haben.“
    … wann die Vorbereitung auf die Champions League beginnt: „Ab jetzt direkt. Wir spielen übermorgen schon. Das wird ein sehr, sehr hartes Stück Arbeit für uns. Aber wir freuen uns, denn das ist das, wo wir hingehören und da, wo wir spielen wollen.“

    Filip Jicha (Trainer THW Kiel) ...
    ... zum Spiel:
    „Letztendlich würde ich sagen, 17 Tore in der ersten Halbzeit zu kassieren, ist deutlich zu viel. In der zweiten Halbzeit haben wir elf Tore kassiert. Das Engagement war insgesamt in der Abwehrbewegung da einen Tick besser. Niklas Landin konnte dadurch ein paar Paraden mehr halten. Letztendlich war das ausschlaggebend. Schade, dass wir das nicht in der ersten Halbzeit gemacht haben. Aber es ist ganz und gar nicht einfach, hier zu gewinnen, deswegen sind wir froh, es so gut gemacht zu haben. Vor allem im Angriff war das schon ordentlich.“
    ... über die Defensivschwäche: „Es war tatsächlich schwer, dass wir uns nur auf das heutige Spiel konzentrieren. Die Jungs haben die Taschen gepackt. Die wissen, sie fliegen morgen weiter. Unterbewusst ist das sicherlich bei den Athleten drin, dass sie in 48 Stunden gegen einen Kandidaten, der die Champions League gewinnen kann, spielen müssen. Ich denke, dass das irgendwo im Kopf geblieben ist. “
    ... zur Halbzeitansprache: „Ich habe nur das angesprochen, was mir nicht gefallen hat. Deswegen habe ich auch die ganze Mannschaft in die Kabine geholt. Ich glaube, das gehört sich so.“

    Rune Dahmke (THW Kiel) …
    … zur Intensität mit Bundesliga und Champions League (vor dem Spiel):
    „Das ist wofür wir ein Jahr gekämpft und trainiert haben. Das ist natürlich jetzt am Anfang direkt viel, aber wie gesagt, dafür haben wir gearbeitet und wir freuen uns, dass wir das wieder machen dürfen.“
    … zur Frage, welche Schlüsse Kiel aus den bisherigen Spielen zieht (vor dem Spiel): „Wir haben schon gezeigt, dass wir gegen die Topmannschaften in Europa mehr als mithalten können. Das war für uns alle gut zu sehen, nach einem Jahr, in dem wir nicht in der höchsten Klasse mitgespielt haben.“

    Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) ...
    ... zum Spiel:
    „Kiel hat eine Phase, wo sie dann ein Stück wegziehen auf fünf Tore. Bis dahin haben wir ein sehr enges Spiel gehabt. Wir waren die erste Halbzeit zum Großteil in Führung und haben das gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir in der Phase dann auch nicht mehr konsequent abgeschlossen. Aber man muss auch sagen, dass Landin einfach eine unfassbare Qualität hat. Insgesamt war das ein ordentliches Spiel. Insgesamt können wir immer stolz auf die Jungs sein, auch wie sie sich heute präsentiert haben. Dass sie bis zum Ende versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu holen.“

    Sky Experte Heiner Brand ...
    ... zum Spiel:
    „Irgendwann setzt sich die individuelle Klasse der Kieler, man sieht es Duvnjak mach Schlagwürfe, wenn die Zeit schon angezeigt ist und macht damit ein wichtiges Tor, da setzt sich dann irgendwann die individuelle Klasse durch. BHC zeigt eine hohe Disziplin, ich bin sehr angetan davon. Sie wissen alle, was sie spielen wollen. Sie haben ihre unterschiedliche Abwehrformationen Auslöserhandlungen, das sind keine außergewöhnlichen, aber die die sie spielen, spielen sie gut. Trotz der Niederlage bin ich auch angetan vom BHC.“
    ... zur Vorbereitung von THW-Trainer Jicha auf die intensiven Spieltage (vor dem Spiel): „„Es ist schon eine große Aufgabe. Man hat nicht nur viele Spiele, sondern man muss auch die Reisestrapazen miteinplanen. Er muss schon überlegen, wie er die Mannschaft belastet. Er muss schauen, wie er die Mannschaft vorbereitet. Er muss heute Abend mit der Videostudie für den Gegner am Samstag beginnen.“

    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/sc

    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de