• Melsungen-Trainer Grimm: „Wir sind gut beraten, demütig zu bleiben“

• Hannovers Böhm: 31 Gegentore „nicht unser Anspruch“


Kassel, 06. Oktober 2019
– Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen MT Melsungen und TSV Hannover-Burgdorf (31:25).

Heiko Grimm (Trainer MT Melsungen) ...
... zum Spiel:
„Das macht Spaß, aber mir geht es eher um den weiteren Sieg. Da freuen wir uns sehr. Es war ein interessantes Spiel, wir freuen uns, dass wir das recht deutlich entscheiden konnten. Wir waren gut vorbereitet. Meine Mannschaft hat das heute sehr, sehr gut gemacht.“
... zu den Zielen: „Wir versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen. Natürlich haben wir jetzt die Topgegner geschlagen, das ist schön. Aber das ist die Bundesliga, es geht weiter. Wir sind gut beraten, demütig zu bleiben, das zu genießen und dann die nächsten Aufgaben vorzubereiten.“
... zum Balingen-Spiel (vor dem Spiel): „Zweifel hatten wir eigentlich gar keine. Das war kein schöner Tag, eine ganz schlechte Leistung. Aber wir haben danach eine sehr gute Reaktion gezeigt und die hält bis heute an.“ // „Zaubern kann ich nicht. Ich habe nach Balingen ein paar Gespräche geführt, mit der Mannschaft ein paar Dinge erarbeitet und über Erfolgsereignisse läuft es jetzt deutlich besser.“

Iker Romero (Co-Trainer TSV Hannover-Burgdorf) ...
... zum Spiel:
„Melsungen hat das richtig gut gemacht mit viel Tempo. Wir hatten zwei anstrengende Spiele gegen Flensburg, es war clever von Melsungen, dieses Tempo zu gehen. Wir haben nicht so einen großen Kader. In der ersten Halbzeit konnten wir noch mitgehen, in der zweiten Halbzeit waren wir denken ich ein wenig müde. Wir müssen natürlich den Kopf weiter oben behalten.“
... zum Ausfall von Olsen: „Heute hat es leider nicht geklappt. Wir haben ein paar Verletzungen. Natürlich ist er ganz wichtig für unser System, er ist ein Topspieler, Weltklasse. Aber wir haben genug Leute im Kader, um zu kämpfen.“

Fabian Böhm (bester Werfer TSV Hannover-Burgdorf) ...
... zum Spiel:
„Wir haben heute in der Abwehr überhaupt nicht den Zugriff bekommen. Kai Häfner macht heute ein überragendes Spiel. Er kennt natürlich auch unsere Absprachen und hat das super ausgespielt. Unser Rückzugsverhalten ist heute nicht so gut gewesen. 31 Tore ist einfach zu viel. So wie wir momentan verteidigen ist das nicht unser Anspruch. Wer unsere Spiele die letzten Wochen gesehen hat, hat gesehen, dass das Prunkstück die Abwehr ist. Das haben wir heute nicht auf die Platte bekommen. Wir sind im Angriff noch sehr gut gestartet. 25 Tore sind okay, das ist nicht überragend. Aber wir haben zu viele Absprachefehler gehabt. Da müssen wir schnell dran arbeiten. Aber ich bin frohen Mutes, nächste Woche kommt der SCM, da wollen wir zwei Punkte holen.“
... zum kommenden Programm: „Wir freuen uns auf diese Spiele. Es war vom Pokal her zuletzt etwas knapp gelegt. Jetzt haben wir eine Woche Zeit uns vorzubereiten. Wir können Kräfte tanken und sein super Heimspiel gegen Magdeburg machen.“

Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf) vor dem Spiel ...
... zu seinem Wechsel nach Melsungen nächste Saison:
„Für mich sind es eigentlich drei Gründe: Da ist das Projekt, das für mich zu den interessantesten in Europa gehört. Die finanziellen Mittel sind da, hier auch in Zukunft um die großen Sachen mitzuspielen. Und ich wollte mich persönlich weiterentwickeln, hier mal aus dem Umfeld herauskommen und mich woanders behaupten. Ich habe wirklich viel Bock auf die Herausforderung in Melsungen.“

Sky Experte Stefan Kretzschmar ...
... zum Wechsel von Timo Kastening nach Melsungen:
„Wenn du ein Angebot aus Melsungen hast, dann gibt es wenige Argumente, dieses Angebot abzulehnen. Du wirst wahrscheinlich über einen überschaubaren Zeitraum Handballprofi sein können und musst das Maximale aus dieser Zeit für dich und deine Familie – auch aus ökonomischer Sicht - machen. Von daher kann man bei so einem Angebot nicht an das Herz und die Ehre appellieren. Das ist einfach das Profigeschäft.“ // „Der Junge ist auf dem Sprung zur Nationalmannschaft. Er hat unglaublich viel Talent. Seine Prämisse müsste natürlich sein, wenn er zum Beispiel die Olympischen Spiele nächstes Jahr spielen will, zu einem Verein zu gehen, bei dem er 40 bis 60 Minuten spielt. Er geht jetzt zu dem Verein, wo mit Tobias Reichmann rechtsaußen die Nummer eins spielt. Ich wäre eher ein Freund davon, zu einem Verein zu gehen, bei dem man weiß, hier bin ich die Nummer eins.“
... zu Kai Häfner (vor dem Spiel): „Er ist ein Shooter. Er ist für die einfachen Tore zuständig und sorgt dafür, dass Melsungen momentan überhaupt keine Schwachstelle hat.“
... zu Heiko Grimm (vor dem Spiel): „In Melsungen stand Grimm nach dem Balingen-Spiel sicherlich zur Disposition. Das hat man innerhalb weniger Spiele wieder weggewischt. Jetzt sitzt er fest im Sattel.“

Für Rückfragen:
O-Ton-Service HBL/ig
Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de