• Gensheimer enttäuscht „Wir haben es uns selber zuzuschreiben“
  • Sky Experte Heiner Brand enttäuscht von den Löwen „Das passt nicht zu einer Spitzenmannschaft“

    Erlangen, 13. Oktober 2019 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen HC Erlangen und den Rhein-Neckar Löwen (29:29).

    Carsten Lichtlein (Torhüter HC Erlangen) ...
    ... zum Spiel:
    „Das zeichnet unsere Mannschaft dieses Jahr aus, denn wir geben nie auf, selbst wenn wir deutlich zurück liegen. Es war ein toller Kampf und die Mannschaft hat den Punkt verdient. Wir haben an uns geglaubt und alle haben bis zum Schluss gekämpft. Jeder einzelne Spieler hat dazu beigetragen. Wir haben keine Einzelspieler, die ein Spiel entscheiden, sondern nur als Team sind wir stark.“

    Nikolas Katsigiannis (Torhüter HC Erlangen) ...
    ... zum Spiel (vor dem Spiel):
    „Bei uns Torhütern ist es grundsätzlich so, dass wir etwas verrückt sind. Das Verhältnis zu mir und Carsten Lichtlein ist sehr gut. Man kann immer mit ihm reden und wenn man selber mal ein schlechtes Spiel macht, weiß man, dass ein anderer guter Torhüter bereit ist, der Mannschaft zu helfen.“

    Dr. Carsten Bissel (Aufsichtsratsvorsitzender HC Erlangen) ...
    ... über Carsten Lichtlein und die Entwicklung von Erlangen (in der Halbzeitpause):
    „Normalerweise sollte man die kompletten 60 Minuten nur auf Carsten Lichtlein schauen. Es ist unglaublich, wie er sich verhält. Er ist ein Typ, der zu 100 Prozent dabei ist und für uns ist er ein ganz großer Gewinn. Über die Vertragsverlängerung kann aktuell noch nicht gesprochen werden. Wir haben zwei tolle Torhüter, die allerdings auf das Alter von 40 Jahren zugehen. Im Dezember werden wir sehen, ob wir über eine Verjüngung nachdenken müssen, oder ob es noch nicht notwendig ist. Wir sind sehr zufrieden, mit der gesamten Entwicklung des HC Erlangen. Wir entwickeln uns Schritt für Schritt weiter nach oben, aber sind noch nicht so groß, wie uns viele andere Personen einschätzen.“

    Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) ...
    ... zum Spiel:
    „Wenn man unter Druck gerät und man das Gefühl bekommt, dass das Spiel entgleitet, scheint es, als wären wir nervös geworden. Wir hätten diese Partie frühzeitig entscheiden können, aber haben in der entscheidenden Phase wichtige Siebenmeter verworfen. Wir haben es uns selber zuzuschreiben.“

    Oliver Roggisch (Sportlicher Leiter Rhein-Neckar Löwen) ...
    ... zur aktuellen Tabellensituation (vor dem Spiel):
    „Kiel hat den breitesten Kader und sind derzeit in absoluter Top-Form. Wenn sie so weiterspielen, wird es schwer, sie einzuholen.“

    Sky Experte Heiner Brand ...
    ... zum Spiel:
    „Die Schlussphase der Löwen ist für mich unverständlich. Das passt nicht zu einer Spitzenmannschaft. Es passieren total falsche Entscheidungen und haben sogar eine Auszeit genutzt, um auf die Abwehr der Erlanger zu reagieren. Das haben die Löwen schlecht ausgespielt und es ist für sie definitiv ein Rückschlag. Erlangen hat alles aus ihren Möglichkeiten geschöpft. Kompliment an die Erlanger.“
    ... über die Torhütersituation bei Erlangen (vor dem Spiel): „Es gibt Konstellationen, bei denen die Rollenverhältnisse klar verteilt sind. Wenn man allerdings zwei Torhüter besitzt, die auf einem Niveau sind, dann ist es schwierig, eine klare Nummer Eins festzulegen.“
    ... zur aktuellen Tabellensituation der Löwen und Kiel (vor dem Spiel): „Die Löwen haben zwei Minuspunkte mehr als Kiel. Aber das ist nicht dramatisch, denn sie sind dabei, eine sehr gute Entwicklung zu nehmen. Sie haben einige Spieler ergänzt und wenn alles passt, werden die Löwen sich nicht kampflos ergeben.“


    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de