• Kovac besorgt um Süle: „Habe gehört, dass das Kreuzband beschädigt ist“
• Werner enttäuscht: „Schade, dass mein Tor nicht zum Sieg gereicht hat“
• Ibisevic sauer: „Werden alle sagen, dass es ein klarer Elfmeter war“
• Sky Experte Hamann warnt Bayern: „Erneut unnötige Punkte liegengelassen, die in der Endabrechnung fehlen“

Unterföhring, 19. Oktober 2019 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Alfred Finnbogason (Torschütze FC Augsburg):
... zum Spiel:
„Es war enttäuschend, dass ich nicht von Anfang an gespielt habe. Aber ich habe mich schnell auf meine Rolle eingestellt. Natürlich ist es etwas Besonderes gegen die Bayern zu treffen. Bei einem Tor Vorsprung hat man bis zur letzten Sekunde immer eine Chance.“

Rani Khedira (FC Augsburg):
... zum Spiel:
„Wir hatten einen geilen Start, ein geiles Ende und zwischendrin einen geilen Torwart.“

Serge Gnabry (Torschütze FC Bayern München):
... zum Spiel:
„Heute haben wir den Charaktertest nicht bestanden. Wir haben ein super Spiel gemacht und alles kontrolliert. Am Ende haben wir noch zwei Hundertprozentige, wenn wir einen davon machen, ist der Sack zu. So haben wir es vergeigt. “
... zur Halbzeitansprache von Niko Kovac: „Wir sollten so weiterspielen wie in der ersten Halbzeit. Wir hatten viel Ballbesitz und zahlreiche Chancen, genauso wie dann auch im zweiten Durchgang. Wir waren zu fahrlässig und haben das 3:1 nicht gemacht. Dann passiert sowas.“
… zu den Leistungsschwankungen der Bayern: „Das ist Fußball. Manchmal hat man Spiele, wo alles glatt läuft wie gegen Tottenham. Dann gegen Hoffenheim nicht. Heute sind wir selber schuld. Dieses Spiel müssen wir gewinnen, das darf nicht anders passieren. Wir müssen mit unseren Chancen einfach besser umgehen.“

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München)
… zum Spiel:
„Nach 23 Sekunden und in der 93. Minute kriegen wir die Gegentore. Das darf nicht passieren, vor allem weil wir in der Spielvorbereitung noch das schnelle Tor der Augsburger in Dortmund gezeigt haben. Danach spielen wir ein gutes Spiel und haben Riesenchancen. Nur heute machen wir sie halt nicht rein. Dann musst du aber zusehen, dass du hinten sicher stehst. Das waren heute zwei Schüsse und zwei Gegentore, das darf nicht passieren. Wir bringen uns selber um den Lohn für unser gutes Spiel.“
… zu seiner Halbzeitansprache: „Ich habe meinen Jungs gesagt, dass wir nach fünf Minuten alles im Griff hatten. Wir hatten Riesenchancen und fast durchgehend den Ball. Nach dem Wechsel machen wir dann nach drei Minuten gleich das Tor und haben mindestens fünf Hochprozentige und machen den Ball nicht rein. Zum Schluss war es dann die Krönung. Wir laufen im drei gegen zwei aufs Augsburger Tor, verlieren den Ball und kassieren im Gegenzug den Ausgleich.“
… zur Überlegenheit der Bayern: „Augsburg hatte überhaupt keinen Ballbesitz. Sie sind eigentlich nur hinterhergelaufen. Wir haben die Chancen nicht gemacht und sie so am Leben gelassen. Das wir dann den Ausgleich kriegen ist schlimm, aber noch schlimmer ist die Verletzung von Niklas,
… zur Verletzung von Niklas Süle: „Wir werden Niklas untersuchen. Das Gefühl ist leider auf keinen Fall positiv, sondern eher negativ. Das Kreuzband ist wohl beschädigt. Wir müssen gucken, ob noch weitere Sachen im Knie kaputt sind.“

Timo Werner (Torschütze RB Leipzig)
… zum Ende seiner Tormisere:
„Ich habe mich in den letzten Spielen vor dem Tor etwas blöd angestellt. Deshalb wollte ich heute unbedingt wieder eins machen und zeigen, dass ich es noch kann. In der Nationalmannschaft hatte es ja auch schon geklappt. Schade das mein Tor nicht zum Sieg gereicht hat.“

Wout Weghorst (Torschütze VfL Wolfsburg):
… zur Fortsetzung der Serie ohne Niederlage:
„Das ist ein super Fakt und zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Heute war ein sehr guter Test für uns gegen einen starken Gegner. Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen solche Mannschaften bestehen können.“

Kevin Kampl (RB Leipzig):
… zu seinem Comeback:
„Ich bin sehr froh wieder dabei zu sein. Es sah lange nach einer OP aus, aber ich habe mit Spezialisten alles versucht, um es ohne OP hinzukriegen. Ich war zum Glück geduldig genug um so jetzt wieder auf dem Platz stehen zu können.“

Niclas Thiede (Torwart SC Freiburg):
… zum seinem Fehler beim 0:2:
„Es ist natürlich bitter. Einerseits bin ich glücklich über mein Debüt in der Bundesliga, andererseits aber auch traurig.“

Marius Bülter (Torschütze Union Berlin)
… zu seinem Tor:
„Der Trainer hat vor dem Spiel gesagt, dass wir einfach mal draufhalten sollen. Das hat zum Glück heute zweimal gut geklappt. Es war wichtig für uns früh in Führung zu gehen, das hat uns Selbstvertrauen gegeben. Danach hatten wir sogar noch Chancen für weitere Treffer.“

Michael Parensen (Union Berlin):
… zum Spiel:
„Alle auf dem Platz haben heute einfach ihren Job gemacht und alle Aufgaben, die uns gestellt wurden, überragend gelöst. So haben wir letztlich einen verdienten Sieg geholt.“

Vedad Ibisevic (Hertha BSC)
… zum möglichen Elfmeter:
„Wenn wir zehn Leute fragen, werden die alle sagen, dass es ein klarer Elfmeter war.“

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen):
… zum möglichen Elfmeter:
„Es ist keine klare Fehlentscheidung, also darf der Video-Assistent nicht eingreifen. So wie Felix Brych das Spiel heute geleitet hat, darf man da keinen Elfmeter geben. Er trifft im Kampf um den Ball auch den Gegenspieler, aber im Kontext des Spiels ist das für mich kein Elfmeter.“

Leonardo Bittencourt (Werder Bremen):
… zur Tabellensituation:
„Wir treten aktuell ein bisschen auf der Stelle. Wir sind zwar drei Spiele ungeschlagen, haben aber auch nur drei Punkte geholt. Das ist einfach zu wenig. Zuhause musst du Berlin schlagen, gerade so wie das Spiel heute gelaufen ist.

Robin Zentner (Torwart FSV Mainz 05):
… zum Spiel:
„Es war von der ersten bis zur letzten Minute nicht genug von uns. Man kann hier auch mit zehn Mann noch etwas holen. Es ist extrem bitter, weil heute viel mehr drin war.“

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf)
… zum Spiel:
„Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden, sie hat alles in die Waagschale geworfen. In der zweiten Halbzeit hat sie es gegen neun tiefstehende Feldspieler des Gegners sehr gut gemacht und dabei die nötige Geduld bewiesen.“

Rouwen Hennings (Torschütze Fortuna Düsseldorf):
… zum Spiel:
„Heute war es wichtig zu Null zu spielen und dann haben wir es sogar noch geschafft, die drei Punkte zu holen. Das war in unserer Situation unheimlich wichtig. Wir haben die drei Punkte heute auch verdient. Wir waren die aktivere Mannschaft und haben defensiv kaum etwas zugelassen.“
… zum Siegtreffer: „Bei den Flanken hat immer ein bisschen was gefehlt. Wir haben es aber weiter versucht und uns belohnt.“
… zu einer möglichen Vertragsverlängerung: „Wir werden in nächster Zeit einen Termin machen, um es unter Dach und Fach zu bringen.“

Sky Experte Dietmar Hamann:
... zu Koubek:
„Er hat zwei- bis dreimal richtig gut gehalten und hatte dann auch das Quäntchen Glück. Er hat Augsburg im Spiel gehalten.
… zu Müller: „Er hätte das Spiel entscheiden können, wollte es aber zu genau machen. Das ist sicher ein Thema in der Kabine. Das Thema hilft auch einem Coutinho nicht. Er war heute sehr unauffällig und hat eine Riesenchance liegenlassen. Das Müller trotz der schwachen Leistung von Coutinho erst in der 80. Minute kommt, zeugt nicht gerade von Vertrauen.“
… zu Bayern: „Wenn du solche Chancen nicht machst, ist immer die Gefahr, dass du bei eine Tor Vorsprung den Ausgleich kassiert. Das ist bei der Überlegenheit unheimlich bitter für die Bayern. Beim Gegentor darf Hernandez nie rausrücken. Sie haben derzeit Probleme die Spiele frühzeitig zu Ende zubringen. Es war aus meiner Sicht kein Zufall, dass sie in letzter Minute noch das Gegentor bekommen. Das sind wie gegen Hoffenheim Punkte, die ihnen am Ende abgehen werden. Sie müssen schleunigst mehr Konsequenz in ihr Spiel bringen und die Partien sauber zu Ende bringen. Sowas wie heute hätte nie passieren dürfen und das war nicht zum ersten Mal in dieser Saison.“
… zu Wolfsburg: „Sie waren mit Leipzig absolut auf Augenhöhe, haben über 90 Minuten komplett dagegengehalten. Oliver Glasner macht dort derzeit gute Arbeit.“
... zu Union: „Ich glaube, dass Union jetzt endgültig in der Liga angekommen ist. Nach der Durststrecke nach dem Dortmund-Spiel war das heute für das Selbstvertrauen enorm wichtig.“
… zu Düsseldorf: „Für sie sollte das heute ein Befreiungsschlag gewesen sein. Heute haben sie endlich auch einmal eine Führung über die Zeit gebracht, das sollte für die nächsten Wochen Auftrieb geben.“


Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/mk
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de