Unterföhring, 22. oktober, 2019 - Sky-Experte Lothar Matthäus hat sich in der Diskussion um Thomas Müller beim FC Bayern München für einen Einsatz des Weltmeisters ausgesprochen. "Der Umgang mit Thomas Müller lässt vielleicht ein bisschen Fingerspitzengefühl vermissen. Ich hätte es am Wochenende anders gemacht und Müller nach fünf Spielen auf der Bank und der Länderspielpause in Augsburg aufgestellt. Das hätte jeder verstanden“, schrieb der deutsche Rekord-Nationalspieler in seiner wöchentlichen Kolumne "So sehe ich das" auf skysportde. Die Entscheidung von Bayern Trainer Niko Kovac, Müller in Augsburg zunächst auf der Bank zu lassen, kann Matthäus dennoch nachvollziehen: "Er wollte gegen einen abwartenden und defensiv denkenden Gegner den Zauberer Coutinho und nicht den Arbeiter Müller. Er wollte den Spieler, der mit einem Pass eine ganze Abwehr auseinandernimmt.“
Die Verpflichtung von Phillipe Coutinho sei laut Matthäus auch der Grund für die Unruhe um Müller: “Der Verein hat diese brasilianische Nummer 10 verpflichtet und damit war von Anfang an klar, dass Müller der große Leidtragende sein wird. Und so ist es bisher auch gekommen“, so Matthäus. Müller sei zwar der „Parade-Bayer“, dennoch “muss auch er akzeptieren, wenn er ein sechstes Mal auf der Bank sitzt.“

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0) 89/9958 6883, +49 (0) 89/9958 6338