• Zorc warnt BVB-Spieler: „Nicht den Schneid abkaufen lassen“
• Favre verteidigt Taktik: „Schwer, noch offensiver zu spielen“
• Kein Müller-Abschied im Winter: „Ein Roman, den Sie schreiben“
• Sky Experte Hamann übt Kritik: FC Bayern hat „nicht den nötigen Respekt vor dem Gegner“

Unterföhring, 26. Oktober 2019 -
Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 9. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Ich erwarte von unserer Mannschaft, dass wir wissen, dass es nicht nur um drei Punkte geht. Das ganze Umfeld wird beeinflusst. Du kannst eine Saison positiv beeinflussen, wenn du mit einem Sieg nach Dortmund fährst. Wir stehen dafür, dass wir eine der besten Offensiven haben, die meisten Tore schießen. Wir brauchen eine gesunde Balance. Schalke ist eine körperliche sehr robuste Mannschaft. Da möchte ich sehen, dass wir dagegenhalten und uns nicht den Schneid abkaufen lassen.“
… zu Favre: „Es geht erstmal heute darum, das Spiel positiv zu beeinflussen. Wir wollen da anknüpfen, wo wir letzten Samstag gegen Mönchengladbach aufgehört haben. Wir wollen in der Spitzengruppe bleiben.“
... zu Mario Götze: „Er kennt die Derbys seit seiner Jugendzeit. Er hat einige Male nicht gespielt. Ich hoffe, dass er brennt und das Spiel mit seiner Qualität beeinflussen kann.“
… zum Ausfall von Bürki: „Das war gestern klar, dass es nicht gehen würde. Wir haben Marwin Hitz im Tor, der das immer wieder gut gemacht hat. Er ist eine hervorragende Nummer zwei.“

David Wagner (Trainer FC Schalke 04) …
… zum Derby:
„Die Emotionalität gehört total dazu. Das zu unterdrücken, wäre totaler Quatsch. Es ist ganz, ganz wichtig, dass man den Fokus auf die Idee und die taktischen Geschichten behält. Ohne Zweifel hat Dortmund Qualität. Wir haben unsere Waffen, um Dortmund wehzutun.“

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): …
… zum Spiel:
„Ich lerne peu à peu. Unsere Spieler sind auf den Platz gekommen, da gab es viele Pfiffe. Diese mutige Sache ist eine Geschichte. Wir können nicht zehn Torchancen haben in Mailand. Wir müssen auch gut verteidigen. Wir spielen im 4-4-2, manchmal 4-2-4. Wir haben immer nach vorne gespielt. Es ist schwer, noch offensiver zu spielen.“

Hasan Salihamidžić (Sportdirektor FC Bayern München) ...
… zur aktuellen Situation:
„Wir müssen besser, kompakter stehen. Wir müssen zusammen verteidigen. Unsere Kontrolle des Spiels muss besser sein, besseres Positionsspiel. Wir hatten viele Fehlpässe, viele einfache Fehler, die uns sonst nicht passieren. Wir haben, wie Karl-Heinz Rummenigge gesagt hat, etwas sorglos gespielt. Deshalb haben wir in den letzten Spielen vielleicht immer zwei Gegentore bekommen. Wir wollen nicht nur gewinnen, wir wollen eine Spielkultur haben und unseren Fans etwas bieten.“
… zu möglichem Müller-Abschied im Winter: „Das ist ein Roman, den Sie schreiben. Wir haben zwei Langzeitverletzte. Sie versuchen uns einzureden, dass wir einen Spieler abgeben. Da gibt es überhaupt keine Rede für.“
… zu Müller und Coutinho zusammen in der Startelf: „Coutinho ist in Liverpool auf der linken Seite groß geworden, er kann mehrere Positionen spielen. Klar, er fühlt sich im Zentrum wohler. Wir schauen, wie das heute klappt. Ich bin gespannt. Das sind beides Top-Spieler. Ich freue mich und hoffe, dass wir unsere Chancen besser nutzen.“

Sky Experte Dietmar Hamann …
… zum Revierderby:
„Es ist bei allem etwas mehr als an einem normalen Samstag. Heißes Herz, kalter Kopf – das ist heute gefragt. Dortmund hat gegen Inter der letzte Wille gefehlt, sie waren zu grün und zu naiv. Über weite Strecke war es Männer gegen Buben. Sie müssen heute anders auftreten, weil diese Schalker Mannschaft ist gefährlich.“
… zu David Wagner: „Dass er fachlich sehr gut ist, ist unbestritten. Er nimmt sich nicht so ernst, hat die richtige Empathie, er hat einen guten Humor. Er ist ein guter Typ.“
… zum FC Bayern: „Wenn du Spiele gewinnst, ist die Zeit, um zu warnen. Sie hatten gegen Hoffenheim und Augsburg einen Hänger. Sie hatten die individuelle Qualität, um in Griechenland zu gewinnen. Es ist nicht Bayern-like, wie Manuel Neuer das auch gesagt hat. Ich habe manchmal den Eindruck, dass sie manchmal nicht den nötigen Respekt vor dem Gegner haben. Das ist zu fahrlässig.“
… zu Kovac: „Er hat mit unheimlich viel Gegenwind zu kämpfen. Wie er das macht, ich ziehe den Hut vor Niko Kovac.“
… zu Trainerdiskussionen: „Wenn sich etwas entwickelt, oder die Presse etwas hereininterpretiert, dann würde ich mir mal wünschen, dass man sagt: Nein, der Favre ist unser Trainer und er bleibt es auch – genauso in München. Wenn du immer nur auf Anfrage antwortest, was soll man dann anders sagen. Da hätte man in beiden Vereinen das eine oder andere anders machen können.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/wj
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de