• Wiegert erschöpft "Auch für mich war es ein anstrengendes Spiel am Seitenrand"
  • Weber enttäuscht "So zu verlieren ist extrem schmerzhaft"

    Leipzig, 03. November
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen der SC DHfK Leipzig und dem SC Magdeburg (25:26).

    Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig) ...
    ... zu den Verlängerungen von Binder, Gebala und Krzikalla (vor dem Spiel):
    "Es ist schön, dass die drei Spieler ihre Verträge verlängert haben. Dies ist ein tolles Zeichen vom Verein und dadurch haben wir auch in den nächsten Jahren eine gewisse Stabilität."

    Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    "Es ist ein extrem schlechtes Gefühl, dass wir gegen Magdeburg erneut in der letzten Sekunde verloren haben. Magdeburg ist eine Spitzenmannschaft und sie betrafen unsere naiven Fehler eiskalt. Es ist bitter, wenn wir unsere letzte Chance nicht verwerten und Magdeburg dagegen schon. Wir wussten, dass es gegen die Top-Vereine zu Hause immer schwierig sein würde. So zu verlieren ist extrem schmerzhaft."

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir wussten, dass es ein enges Spiel werden würde. Wenn man immer zwischen Rückstand und Führung kämpft, ist es mental sehr wichtig, dass wir mit einem Sieg nach Magdeburg fahren. Auch für mich war es ein anstrengendes Spiel am Seitenrand. Die Tabelle lügt nicht. Aber die ganze Wahrheit kommt am Ende der Saison ans Licht. Wir wollen so weit nach oben, wie möglich und haben uns nicht als Meisterschaftskandidat gesehen. Ich möchte den Verein voranbringen und mit diesem Verein meinen Weg gehen. Dazu habe ich eine starke Mannschaft, die sportlich noch einiges mehr abrufen kann, aber sehr nervenstark ist."
    ... wieso Magdeburg im Hotel nächtigt, trotz der nahen Entfernung (vor dem Spiel): "Wir finden, es ist professioneller, weil wir im Hotel auch einige Dinge besprechen können. Ich habe einige Familienväter im Team, die sich dadurch auch mal ausschlafen sollen und sich professionell auf ein Auswärtsspiel vorbereiten können."

    Daniel Pettersson (SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Es ist ein überragendes Gefühl, dass wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten. Einer von uns musste auf das Tor werfen und am Ende war ich es, der die letzte Aktion im Spiel hatte. Wir haben in der Saison immer bis zum Ende gekämpft und heute wurden wir belohnt. Natürlich merkt man, dass in jedem Spiel etwas passieren kann. Wir müssen weiterarbeiten und in jedem Spiel alles geben."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de